INTERNET WORLD Logo Abo
Almdudler

Internationalisierungsschub niceshops übernimmt Online-Handel für Almdudler

Nicole Stenekes (Leiterin des E-Commerce-Services von niceshops) und Valentin Berger (Online Marketing Manager von Almdudler)

Almdudler/Screenshot

Nicole Stenekes (Leiterin des E-Commerce-Services von niceshops) und Valentin Berger (Online Marketing Manager von Almdudler)

Almdudler/Screenshot

Der steirische Online-Händler und E-Commerce-Dienstleister niceshops wickelt jetzt das Online-Geschäft von Almdudler ab und übernimmt die Lieferlogistik zu den Endkunden. Damit will man der österreichischen Traditionsmarke neue internationale Märkte eröffnen.

Almdudler ist eine österreichische Traditionsmarke mit Kultcharakter, die sich auch in Deutschland, Großbritannien sowie im Benelux-Raum großer Beliebtheit erfreut. Durch die Zusammenarbeit mit dem E-Commerce-Spezialisten niceshops will die Brand jetzt neue Märkte erschließen, vor allem in Europa. Ziel ist es, Endkonsumenten im In- und Ausland "mit dem kompletten Produktsortiment innerhalb kürzester Zeit" zu beliefern. 

Umfangreicher Logistik-Support

Almdudler soll in vielerlei Hinsicht vom Know-how und dem internationalen Logistiknetzwerk des steirischen E-Commerce-Spezialisten profitieren. niceshops übernimmt für das kleinteilige Privatkundengeschäft die Lagerlogistik, den internationalen Versand, inklusive Zoll und Zahlungsabwicklung.

"Das Getränkesortiment wird inklusive beliebter Accessoires durch die automatische Auswahl der richtigen Verpackungsgröße (28 Varianten) zu optimalen Versandkonditionen und plastikfrei in europäische Märkte und in die ganze Welt geliefert - auf Wunsch auch Express", so das Unternehmen.

Allein in Europa arbeitet niceshops mit 16 Paketdienstleistern zusammen. In vier Ballungszentren werden die Pakete schon per Fahrradboten CO₂-neutral geliefert. Die Rücklaufquote liege bei unter drei Prozent. 

Win-Win-Situation

Valentin Berger, Online Marketing Manager von Almdudler: "Bisher haben wir Online-Bestellungen individuell abgewickelt. Durch eine automatische Schnittstelle zum Logistiknetzwerk von niceshops können wir jetzt unsere Privatkunden viel effizienter und professioneller bedienen und neue Märkte in Europa erschließen."

Das ergebe nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht eine Win-Win-Situation, ist Nicole Stenekes, Leiterin des E-Commerce-Services von niceshops, überzeugt: "Wir nutzen für beide Seiten gewinnbringende Synergien und gehen auch in unserer Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft gemeinsame Wege."

Almdudler-Niceshops

Nicole Stenekes (Leiterin des E-Commerce-Services von Niceshops) und Valentin Berger (Online Marketing Manager von Almdudler)

Niceshops

Komplexe Online Handelsprozesse auslagern

niceshops betreibt mehr als 40 unterschiedliche Shop-Brands - insgesamt rund 400 Onlineshops in 16 Sprachen und setzte damit im vergangenen Jahr mehr als 150 Millionen Euro um. Basis des Wachstums ist eigenen Angaben zufolge die Tatsache, dass alle für E-Commerce notwendigen Kernkompetenzen (Softwareentwicklung, Performance-Marketing, Logistik und Support) im Unternehmen abgebildet werden könnten.

Auf dieses Know-how greifen zunehmend externe Unternehmen und Partner zu - von Start-ups bis hin zu großen, etablierten Marken. Sie können sich auf die Produktentwicklung, Produktion, das Marketing und den klassischen Handel konzentrieren. Das Online-Geschäft mit seinen komplexen Prozessen im Hintergrund übernimmt niceshops. 

niceshops liefert in 150 Länder und erzielt 80 Prozent seiner Umsätze im Export.

Ihr wollt Insights für ein erfolgreiches Direct-to-Consumer-Business?
Das D2C-Radar beantwortet strategische Fragen zum D2C-Business und liefert konkrete Hilfestellungen zum operativen Doing. Im Fokus liegen die D2C-Hacks und Innovationen von D2C-Startups aus Deutschland und internationalen Märkten genauso wie die D2C-Strategien etablierter Markenhersteller. Jetzt Newsletter kostenlos abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren