INTERNET WORLD Logo Abo
Everdrop Set

Serie, Teil 2: Nachhaltige D2C-Brands Everdrop: "Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit schließen sich nicht aus"

Everdrop
Everdrop

Zahlreiche Marken mit Nachhaltigkeitsfokus haben mittlerweile die Vorteile des Direct-to-Consumer-Modells (D2C) erkannt. Warum "grün & direkt" eine Erfolg versprechende Kombi ist, zeigt das Beispiel von Everdrop - Teil 2 unser Mini-Serie.

Immer mehr D2C-Marken mischen die Handelswelt auf. Manche von ihnen setzen dabei auch auf das Thema Nachhaltigkeit. Natürlich ist das schon lange keine Nische mehr - und doch haben es einige Unternehmen in diesem Segment geschafft, in kürzester Zeit sehr erfolgreiche, auf dem Direktvertrieb basierende Businessmodelle zu entwickeln.

D2C auf dem Vormarsch

Der Direktvertrieb findet auch auf Kundenseite Anklang: So zählen laut einer Studie des ECC Köln in Zusammenarbeit mit Publicis Commerce Germany 49 Prozent der Deutschen aktuell zu den D2C-Käufern; unter den 18- bis 29-Jährigen haben in den letzten sechs Monaten 66 Prozent Produkte direkt beim Hersteller gekauft.

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 1 Monat kostenlos testen*
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Ihr wollt Insights für ein erfolgreiches Direct-to-Consumer-Business?
Das D2C-Radar beantwortet strategische Fragen zum D2C-Business und liefert konkrete Hilfestellungen zum operativen Doing. Im Fokus liegen die D2C-Hacks und Innovationen von D2C-Startups aus Deutschland und internationalen Märkten genauso wie die D2C-Strategien etablierter Markenhersteller. Jetzt Newsletter kostenlos abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren