INTERNET WORLD Logo Abo
Gorillas

Berliner Start-up Was hinter der Eigenmarken-Strategie von Gorillas steckt

Gorillas
Gorillas

Flink führt schon länger Marmeladen unter der Marke Flink's Finest, nun zieht Gorillas mit gleich vier Eigenmarken nach. Für Partner des Berliner Start-ups könnte das bedeuten, dass ihre Produkte bald aus dem Sortiment fliegen.

Was Supermärkte können, kann der Quick Commerce schon lange? Bereits seit Anfang des Jahres experimentieren Flink und Gorillas mit Eigenmarken. Letzterer führt ab dem 9. Juni 2022 nun vier Brands aus dem eigenen Hause in den Kernmärkten Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden ein: "Gorillas Daily", "Gorillas Premium", "Hot Damn" und "Start-up Beer".

Insgesamt sind 50 Produkte in elf Kategorien geplant. Die Daily-Serie umfasst Alltagsprodukte zum Einstiegspreis, wie Aufstriche, Aufschnitt und Käse. Die Premium-Linie umfasst hochwertige Produkte wie frische Pasta und Snacks - ähnlich wie Rewe Feine Welt. "Hot Damn widmet sich ganz dem Thema Kaffe und unter Start-up-Beer finden sich Craft-Biere.

Gorillas muss profitabel werden 

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 1 Monat kostenlos testen*
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Ihr wollt Insights für ein erfolgreiches Direct-to-Consumer-Business?
Das D2C-Radar beantwortet strategische Fragen zum D2C-Business und liefert konkrete Hilfestellungen zum operativen Doing. Im Fokus liegen die D2C-Hacks und Innovationen von D2C-Startups aus Deutschland und internationalen Märkten genauso wie die D2C-Strategien etablierter Markenhersteller. Jetzt Newsletter kostenlos abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren