INTERNET WORLD Business Logo Abo

Auctionet in Deutschland Neues Online-Auktionshaus gestartet

shutterstock.com/Ruslan Grumble
shutterstock.com/Ruslan Grumble

Die schwedische Handelsplattform Auctionet startet nun auch in Deutschland. Zum Auftakt bietet das Unternehmen Objekte von vier renommierten deutschen Auktionshäusern an.

Auctionet bündelt auf seiner Webseite Angebote traditioneller Auktionshäuser und macht deren Versteigerungen online zugänglich. Potenzielle Käufer können auf der Webseite gezielt in den verschiedenen Kategorien nach Artikeln suchen oder das Wunschobjekt als Suchbegriff speichern, um sofort informiert zu werden, wenn es verfügbar wird.

In Schweden sind auf diese Weise seit dem Start im Mai 2011 bereits 100.000 Stücke verkauft und mehr als 500.000 Gebote dafür abgegeben worden, berichtet das Unternehmen. Unter den Hammer kommen Kunst- und Designobjekten ebenso wie Interieur und Antiquitäten. Auch eine private Bibel mit persönlicher Widmung von Papst Johannes Paul II. aus dem Jahr 1989 war schon dabei.

Seit Februar 2014 ist das zwölfköpfige Team von Auctionet auch in Deutschland vertreten. Nun öffnet das Online-Auktionshaus hierzulande seine Tore und bietet zum Start Angebote von Dannenberg, dem Auktionshaus Schwerin, Bene Merenti Auktionen und dem Auktionshaus Demissieur an.

"Durch uns erreichen lokale Auktionshäuser internationale Aufmerksamkeit und können so neue Käuferschichten ansprechen", sagt Niklas Söderholm, Gründer und CEO von Auctionet. "Mit Auctionet unterstützen wir die renommierten Auktionshäuser zudem bei der Digitalisierung ihres Geschäftsmodells und helfen alle Vorgänge einer Auktion, wie die Produktpräsentation, Rechnungsabwicklung und das Transportwesen, im Internet zu professionalisieren.“

In Deutschland trifft Auctionet auf einen Konkurrenten: Das Berliner Internet-Kunst- und Auktionshaus Auctionata konnte vergangenes Jahr Egon Schieles "Liegende Frau" für 1,8 Millionen Euro live im Internet versteigern.

Das könnte Sie auch interessieren