INTERNET WORLD Business Logo Abo
Start-up vorgestellt: Crossengage

Start-up vorgestellt Marketing-Kampagnen steuern mit Crossengage

Ein Tool für Cross-Channel-Marketing und die Auswertung von Daten: Crossengage

Unternehmen

Ein Tool für Cross-Channel-Marketing und die Auswertung von Daten: Crossengage

Unternehmen

Crossengage ist ein cloudbasiertes Tool fürs Online-Marketing: Es hilft beim Sammeln und Analysieren von Daten und vereinfacht das Management von Cross-Channel-Kampagnen nicht nur im Internet.

Nutzerdaten aus dem Shop, von der Homepage, aus Social-Media-Kanälen oder von Webdiensten aufzunehmen, auszuwerten und in die Online-Werbung einfließen zu lassen - das ist heute noch weitgehend eine zeitraubende Aufgabe: "Dafür setzen Firmen immer noch mehrere Programme und Monitoring-Tools ein, der manuelle Aufwand ist folglich hoch und damit auch die Reaktionszeiten", erklärt Manuel Hinz.

Zusammen mit Markus Wübben hat Hinz beim Unternehmensentwickler Project A die cloudbasierte Software Crossengage entwickelt, die diese Aufgaben zusammenführt und das Management von Cross-Channel-Marketing vereinfacht. Surft ein Kunde durch den Shop und hält sich länger in einer Produktkategorie oder bei einem Artikel auf, kann sich aber nicht sofort zum Kauf entscheiden, können diese Daten mit Hilfe von Crossengage sofort ausgewertet und beispielsweise in ein Mailing, in eine Display- oder Social-Media-Kampagne einfließen. 

Markenunternehmen und Händler im Visier

"Das ist kein Tool für Einsteiger“, stellt Hinz daher klar. Die Miete von Crossengage beginnt ab 1.500 Euro im Monat und steigt pro Anwender wie auch pro erreichter Klientel. Dafür können aber mit Crossengage nicht nur  Social-Media-Kanäle wie WhatsApp, Facebook, Snapchat oder LinkedIn ausgesteuert werden, sondern auch das Suchmaschinen-Marketing, die Buchung von Display-Werbung oder der automatisierte Einkauf von Werbeplatz. Außerdem lassen sich mit Crossengage Email-Kampagnen, aber auch Mailings mit Briefen managen.

Dazu kooperiert Crossengage mit Partnern wie dem US-amerikanischen Start-up Lob.com, das die Gestaltung und das Versenden von Massenpost automatisieren. Crossengage selbst sieht sich als Technologie-Dienstleister und will seine cloudbasierte Software mit Hilfe von Beratungs- und Agenturpartnern vertreiben. "Wir erbringen wenig bis keine Agenturleistung", so Hinz. "Dafür setzen wir auf Kundenservice via Skypechat und Slack-Channels." Auf seinem Markt trifft Crossengage auf mächtige Konkurrenz: Konzerne wie Salesforce, Oracle, IBM, Adobe oder SAP bieten ebenfalls Marketingsuiten an, in denen die Auswertung von Nutzer- und Kundendaten zusammenlaufen und die Kampagnenplanung erleichtern sollen.

Schnelle Integration und Kundenservice

Crossengage setzt auf Zeit und Flexibilität: "Wir können Crossengage schneller in die vorhandene IT integrieren", erklärt Hinz selbstbewusst. "Außerdem setzen wir nicht auf eigene Auslieferungskanäle, sondern binden die vorhandenen Kommunikations- und Auslieferungsstrukturen über eigene Schnittstellen an." Nach zwei, drei Tagen Implementierung können daher bereits erste Daten aufgenommen werden, die Integration des gesamten Programms und die vorhandenen Datenarchive ist in wenigen Monaten bewältigt.

Crossengage profitierte bei der Entwicklung von Online-Shops aus dem Project A-Umfeld. Der Werkzeuge-Händler Contorion (B2B) sowie Tierfutter-Spezialist Pet's Deli (B2C) arbeiten bereits mit Crossengage. Ein gutes Jahr nach dem Aufbau der Plattform und nach vielen Probeläufen mit unterschiedlichen Kunden beginnt nun die Vermarktung.

Das könnte Sie auch interessieren