INTERNET WORLD Logo Abo
Frau-betrachtet-Airbnb-App

Sharing Economy Airbnb setzt mobil auf Personalisierung

Airbnb
Airbnb

Der Sharing-Economy-Vorreiter Airbnb hat seine mobile App überarbeitet und versucht damit den Wandel vom Urlaubsvermittler zum Urlaubs-Kuratierer. Der Relaunch wird begleitet von einer umfangreichen Marken-Kampagne.

"Was ist Dein Traumurlaub?" So lautet die erste Frage, die die neue mobile App des Sharing-Economy-Anbieters Airbnb ihren Nutzern stellt. Basierend auf der Antwort schlägt das System dann Gastgeber und Unterkünfte vor, die durch weitere Auswahlfragen immer weiter gefiltert werden. Dabei fragt Airbnb mit dem Relaunch nicht nur Standard-Kriterien wie Nähe zum Strand oder gewünschte Preisspanne ab, sondern versucht sich auch an einem Stadtviertel-Matching: Über die Antworten des Nutzers sucht die selbstlernende App nach Umgebungen, die für den individuellen Nutzer besonders attraktiv sind.

Urlaubsempfehlung statt Urlaubsvermittlung

Neu sind nach dem App-Relaunch auch die "Guidebooks", virtuelle Stadt-Reiseführer, mit denen Airbnb seinen Nutzern besondere Perlen jenseits des Mainstream-Tourismus vermitteln will - so zumindest der Anspruch. In Verbindung mit den neuen Personalisierungs-Filtern bei der Unterkunft-Auswahl vermittelt die App damit recht deutlich das neue Ziel von Airbnb: Statt Unterkünfte nur zu vermitteln, will das Start-up, das zuletzt mit 25 Milliarden US-Dollar bewertet worden war, zunehmend die Rolle eines guten Reisebüros übernehmen, also das breite Angebot kuratieren und Empfehlungen aussprechen.

Das neue Selbstverständnis versucht Airbnb mit seiner bislang umfangreichsten Marken-Kampagne zu den Kunden zu bringen: Unter dem Claim "Live There" startet am 20. April eine TV-Kampagne, die zusätzlich digital verlängert wird.

Das könnte Sie auch interessieren