INTERNET WORLD Business Logo Abo
Holzkiste mit Gemüse

Expansion Bonativo liefert deutschlandweit Lebensmittel

Obst und Gemüse aus der Region

Shutterstock.com/Evlakhov Valeriy

Obst und Gemüse aus der Region

Shutterstock.com/Evlakhov Valeriy

Berlin ist nicht genug: Rocket Internet weitet seinen Abo-Bringdienst Bonativo auf ganz Deutschland aus. In den Boxen sind regionales Obst und Gemüse je nach Saison und Ernte.

Den "Wochenmarkt ins Internet bringen" will die Start-up-Schmiede Rocket Internet mit ihrem Lieferdienst Bonativo. Jetzt können Kunden in ganz Deutschland ein Abo bei dem Anfang 2015 in Berlin gestarteten Online-Shop abschließen. Im Angebot sind wöchentlich Boxen in drei verschiedenen Größen mit Obst oder Gemüse aus der jeweiligen Region und eine gemischte Box, wobei der Inhalt abhängig von Saison und Ernte ist.

"Die Unterstützung regionaler Betriebe ist unser Grundsatz", sagt Bonativo-Gründer Christian Eggert. "Die Zusammenstellung der Boxen richtet sich nach dem Angebot an erntefrischen Produkten. So können wir die Zusammenstellung der Boxen variieren und mit der wachsenden Anzahl an Abonnements weitere regionale Anbieter an uns binden."

Allerdings werden die Boxen auch um importierte Obstsorten wie Zitronen, Orangen oder Bananen ergänzt, die auf dem heimischen Markt nicht wachsen. Auf dem Blog des Webshops können Kunden sich über die Herkunft der Lebensmittel informieren und sich von Rezepten inspirieren lassen. Aktuell umfasst das Angebot nach eigenen Angaben mehr als 1.400 Produkte von insgesamt 180 Produzenten.

Mit Bonativo macht sich Rocket Internet quasi selbst Konkurrenz: Der Lieferservice HelloFresh, an dem der Start-up-Inkubator ebenfalls beteiligt ist, liefert nämlich auch Lebensmittel per Abo. Im Angebot sind neben Obstboxen auch Kochboxen für komplette Mahlzeiten. Erst kürzlich hat HelloFresh im Rahmen einer neuen Finanzierungsrunde 75 Millionen Euro eingesammelt.

Im vergangenen Jahr haben 15 Millionen Deutsche mindestens einmal Lebensmittel im Web bestellt, so das Ergebnis einer Bitkom-Umfrage. Das sind dreimal mehr als bei der letzten Befragung 2011. Allerdings tut sich der Online-Lebensmittelhandel nach wie vor schwer, die stationäre Konkurrenz zu ersetzen. Ein Test der Redaktion zeigt: Eine wirklich funktionierende Alternative gibt es noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren