INTERNET WORLD Logo Abo
Gesetzesbücher mit Hashtag

Juristische Fallstricke Influencer Marketing: Worauf Unternehmen rechtlich achten müssen

shutterstock.com/Alexander Limbach
shutterstock.com/Alexander Limbach

Die rechtlichen Fragen beim Influencer Marketing drehen sich um das Gebot der Trennung von redaktionellen und werblichen Inhalten, kurz gesagt "Schleichwerbung". Wir erklären, worauf Unternehmen achten müssen.

Von Dr. Julia Blind und Rebekka Stumpfrock, Rechtsanwältinnen bei der Kanzlei Avantcore Rechtsanwälte

Traumjob Influencer?! - Was früher höchstens ein nachsichtiges Lächeln hervorrief, ist heute Realität. Vielleicht fehlt es noch an einer offiziellen Berufsbezeichnung, aber Influencer gehören heute genauso zur Werbewelt wie Marketing-Manager, Werbetexter oder Grafikdesigner. Sie sind als Werbemedium nicht mehr wegzudenken: Was ist neu? Was ist in? Wo kann ich die angesagten Produkte kaufen? In welchem Hotel ist es am schönsten? Welches Make-up hält am besten? Und was kostet das alles? All diese Fragen beantworten heutzutage Influencer.

Die Vorteile von Influencer Marketing liegen auf der Hand: Eine zielgruppenorientierte Werbung mit großer Reichweite und das auch noch authentisch, ehrlich und damit überzeugend.

Sie möchten weiterlesen?
Digital plus jetzt 1 Monat kostenlos testen*
  • alle PLUS-Artikel auf allen Devices lesen
  • Inklusive digital Ausgabe des Magazins
  • alle Videos und Podcasts
  • Zugang zum Archiv aller digitalen Ausgaben
  • Commerce Shots, das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • monatlich kündbar

*danach € 9,90 EUR/Monat, monatlich kündbar

Sie wollen in Sachen E-Commerce auf dem Laufenden bleiben? Unser daily-Newsletter informiert einmal täglich über die wichtigsten News aus der digitalen Commerce-Branche. Jetzt kostenlos abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren