INTERNET WORLD Business Logo Abo
Weihnachten

6 Tipps

So können kleine Händler ihr Weihnachtsgeschäft in Corona-Zeiten optimieren

shutterstock.com/Julia_Sudnitskaya
shutterstock.com/Julia_Sudnitskaya

Vor allem Klein- und Kleinsthändler, für die das Weihnachtsgeschäft traditionell zu den umsatzstärksten Zeiten des Jahres zählt, leiden im Corona-Jahr 2020. Wir haben einige Tipps parat, wie die nächsten Wochen erfolgreich werden.

Das Jahr 2020 ist ein Ausnahmejahr. Das gilt auch für das anstehende Weihnachtsgeschäft. Vor allem Klein- und Kleinsthändler, für die das Weihnachtsgeschäft traditionell zu den umsatzstärksten Zeiten des Jahres zählt, leiden.

SumUp hat einige Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft zusammengestellt:

Tipp 1 - Online Präsenz zeigen

In diesen Zeiten wichtiger denn je: Online-Kanäle nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Ein eigener Online Shop ist dabei unbedingt zu empfehlen, um die Reichweite zu vergrößern - es gibt hierfür einfache und schnelle Lösungen.

Tipp 2 - Mit Click & Collect zum Erfolg

In vielen Ländern schon sehr beliebt und für Kunden wie auch Händler mit zahlreichen Vorteilen verbunden: Click & Collect - Das gewünschte Produkt (ob schon Weihnachtsgeschenk oder auch Dinge für den täglichen Bedarf) wird online bestellt und bezahlt. Nur die Abholung findet noch im Geschäft statt. 

Tipp 3 - Kartenzahlungen und kontaktlose Zahlungen bevorzugt

Beim diesjährigen Weihnachtsshopping Kunden wie auch Mitarbeitern das Gefühl von Sicherheit und zugleich entspannter Atmosphäre zu vermitteln, ist wohl entscheidender denn je. Eine Veränderung, die von den meisten Kunden sehr positiv aufgenommen wird, ist die Umstellung auf Kartenzahlung sowie die aktive Empfehlung von kontaktlosen Zahlungen.

Tipp 4 - Produkte anbieten, die in der Krise essenziell sind

Für Händler lohnt es sich immer, das Sortiment mit Produkten zu ergänzen, die krisenbedingt sehr gefragt sind. Dieses Jahr könnte mit Design-Artikeln und nützlichen Produkten für den Haushalt oder das Homeoffice bei den Kunden gepunktet werden.

Tipp 5 - Gutscheine

Wer als Händler Gutscheine für seine Produkte anbietet - ob online oder im Geschäft - kann auch Umsätze generieren, wenn die eigentliche Shopping-Laune, so wie momentan, eher gering ist. In ein paar Monaten kann dann vom Nachhol-Effekt profitiert werden.

Tipp 6 - Social Media optimal nutzen

  • Timing: Gerade für Weihnachten gilt: Es kann nie früh genug sein. Der Redaktionsplan, aber auch bezahlte Werbeaktionen über die sozialen Medien sollten spätestens jetzt, im November, geplant werden. Bezahlte Werbeaktionen ruhig schon für vor dem ersten Advent planen, denn auf Facebook und Instagram können die Kosten im Dezember um das Doppelte ansteigen.

  • Seien Sie emotional: Zeigen Sie doch einen Blick hinter die Kulissen Ihres Geschäfts, teilen Sie persönliche Geschichten oder Ihre Gedanken zu einem Herzensthema. Verwenden Sie dabei warme Farben und bedanken Sie sich gerade jetzt einmal mehr bei Ihren treuen Fans und Stammkunden.

  • Fokus auf "Social" in Social Media: Die Weihnachtszeit ist perfekt, um mit anderen Unternehmen, Gleichgesinnten oder lokalen Initiativen zusammenzuarbeiten: Das bereichert gegenseitig, bringt neue Kunden und mit einer Spendenaktion beispielsweise können Sie noch etwas Gutes tun.

  • Angebote und Gutscheine: Angebote, Preisnachlässe und Rabatte sind jetzt genau richtig, um die eigene Marke oder das Geschäft bekannter zu machen.  Auch in diesem Jahr werden Gutscheine als Weihnachtsgeschenk besonders beliebt sein. Erstellen Sie doch etwa eine Instagram-Story mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Gutscheinbestellung?
Das könnte Sie auch interessieren