INTERNET WORLD Business Logo Abo
Frau Weihnachten

Action-Cams und 360-Grad-Kameras Prognose: Gutes Weihnachtsgeschäft für Technik-Händler

shutterstock.com/vectorfusionart
shutterstock.com/vectorfusionart

Der BVT und die GfK rechnen mit einem sehr guten Weihnachtsgeschäft für den technischen Einzelhandel. Für Unterhaltungselektronik werden die Deutschen mit 498 Millionen Euro sieben Prozent mehr ausgeben als im Vorjahr.

Wenn es nach dem Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT) und der der GfK Retail and Technology GmbH geht, können die TK- und UE-Händler mit einem positiven Verlauf des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts rechnen.

Mit im Schnitt 280 Euro wollen die Deutschen etwas mehr Geld für Geschenke ausgeben als im Vorjahr (274 Euro). In Unterhaltungselektronik werden mit 498 Millionen Euro rund sieben Prozent mehr investiert als 2015.

Als Trends sieht Willy Fischel, Geschäftsführer des BVT, unter anderem Action-Cams (17 Prozent höhere Absatzzahlen) und 360-Grad-Kameras. Aber auch Drohnen (plus 76 Prozent bei den Stückzahlen) und VR-Brillen sollen in diesem Jahr besonders stark nachgefragt werden, so die Prognose. 

Verbindung zwischen Online- und Offline-Handel

Bereits etwa 50.000 VR-Brillen mit fest eingebautem Display seien bis Oktober 2016 abgesetzt worden. Einfache VR-Brillen, wie etwa Googles Cardboard, verkauften sich über 130.000 mal. Jürgen Boyny, Global Director Consumer Electronics GfK Retail and Technology GmbH: "Beide Arten von VR-Brillen werden im Weihnachtsgeschäft deutlich zulegen. Je mehr Videos und Games im VR-Modus erlebt werden können, umso mehr Brillen werden gekauft."

Ebenfalls schon im Weihnachtsgeschäft soll die kommende Umstellung auf DVB-T2 zum Tragen kommen, der Handel könne hier mit entsprechender Hardware bereits jetzt gutes Geschäft machen.

Fischel sieht noch eine weitere Entwicklung, die Verbindung zwischen Online- und Offline-Handel: "Der Kunde ist immer König - egal ob stationär oder online. Viele Händler zeigen ihren Kunden im Online Shop in Echtzeit an, ob Ware im stationären Geschäft verfügbar ist. Die Kunden können dann Ware online bestellen oder reservieren und diese dann im Geschäft abholen, Beratung vor Ort inklusive."

Das könnte Sie auch interessieren