INTERNET WORLD Business Logo Abo
MeinAuto.de

Geplanter IPO im Mai Online-Neuwagenhändler MeinAuto sagt Börsengang ab

MeinAuto.de
MeinAuto.de

MeinAuto.de sieht sich als Bindeglied zwischen Internet-Interessenten und klassischem Filialhandel. Im Mai wollte der Online-Neuwagenhändler an die Börse. Angestrebt wurde eine Milliardenbewertung. Nun ist der geplante IPO abgesagt.

Die MeinAuto Group hat den geplanten Börsengang überraschend abgesagt. Die Emission werde verschoben. "Grund dafür sind die derzeit ungünstigen Marktbedingungen für wachstumsstarke Unternehmen", teilte MeinAuto in Oberhaching mit.

Die Entscheidung hätten das Unternehmen und der britische Finanzinvestor und Hauptaktionär Hg getroffen. MeinAuto und Hg strebten weiter einen Börsengang an, "sobald sich die Marktbedingungen normalisieren".

Hintergrund

Der Online-Neuwagenhändler MeinAuto Group hatte bei dem geplanten Börsengang im Mai die Preisspanne auf 16 bis 20 Euro je Aktie festgesetzt. Die Preisspanne implizierte eine Marktkapitalisierung von 1,2 Milliarden bis 1,5 Milliarden Euro für MeinAuto, wie das Unternehmen in Oberhaching bei München mitteilte.

Mit den neu ausgegebenen Inhaber-Stammaktien wollte MeinAuto am unteren Ende der Preisspanne einen Bruttoerlös von 150 Millionen Euro erzielen. Mit dem Geld wollte MeinAuto das Wachstum finanzieren. Die Papiere sollten vom 4. Mai bis 11. Mai gezeichnet werden können. Als erster Handelstag ist der 12. Mai vorgesehen.

Maximale Angebotsvolumen liegt bei 412 bis 515 Millionen Euro

Das Angebot umfasste eine Kombination aus neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung und bestehenden Anteilen aus dem Besitz des Großaktionärs HG, einem britischen Finanzinvestor. Das endgültige Angebot könne durch eine mögliche Erhöhung von zehn Prozent des Basis-Angebots um 2 Millionen Papiere aufgestockt werden, hieß es weiter. Aktionär HG stellte zudem bis zu 3,4 Millionen weitere Aktien zur Deckung möglicher Mehrzuteilungen zur Verfügung. Diese Mehrzuteilungsaktien beliefen sich auf 15 Prozent der maximalen Anzahl der im Basis-Angebot enthaltenen Aktien.

Unter der Annahme, dass die Optionen vollständig ausgeübt werden, betrug das maximale Angebotsvolumen 412 bis 515 Millionen Euro. Dies entsprach den Angaben zufolge 35 Prozent des ausstehenden Aktienkapitals von MeinAuto Group. Der Aktionär HG wollte auch weiterhin signifikant am Unternehmen beteiligt bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren