INTERNET WORLD Business Logo Abo
Schöner Wohnen Shop

Ratgeberzeitschrift G + J: "Schöner Wohnen" launcht eigenen Online Shop

Der neue Schöner-Wohnen-Shop

Screenshot/schöner wohnen

Der neue Schöner-Wohnen-Shop

Screenshot/schöner wohnen

Gruner + Jahr will den E-Commerce-Bereich "Home & Living" aufmischen: Passend dazu gibt es ab sofort zur Ratgeberzeitschrift "Schöner Wohnen" einen eigenen Webshop.

Gruner + Jahr will den E-Commerce-Handel mit Wohn-Accessoires und Möbeln im Verlagsbereich "Living" zu einer stabilen Geschäftssparte ausbauen. In vier Jahren solle er neben dem Anzeigen-, Vertriebs- und Lizenzgeschäft ein gleich starker Bereich sein, kündigte der "Living"-Verlagsmanager Matthias Frei an.

Zu dem Bereich gehört die Marke "Schöner Wohnen". Die gleichnamige Zeitschrift erscheint seit 55 Jahren. Jetzt ist der "Schöner-Wohnen-Shop" mit insgesamt 1.300 Produkten aus dem Bereich Home und Living an den Start gegangen. "Viele kleine Schätze, die wir über die Jahre im Magazin vorgestellt haben, finden Sie hier wieder", ist auf dem "Schöner-Wohnen-Blog" zu lesen.

Hierbei können die User zum Start in sechs Kategorien nach neuen Wohnideen stöbern:

  • Dekoration
  • Textilien & Teppiche
  • Tische & Küche
  • Leuchten
  • Möbel
  • Bad

Außerdem präsentiert das Schöner-Wohnen-Team den Online Shoppern künftig jeden Donnerstag ein neues Wohnthema, den "Look für die folgenden sieben Tage".

Trend Tisch

Der "Look" der Woche im Schöner-Wohnen-Shop

www.schoener-wohnen.de

Ein Fünftel der Erlöse aus dem Internethandel

Ein Fünftel bis ein Viertel der "Living"-Erlöse soll nach Angaben des Verlagsmanagers künftig aus dem Internethandel kommen. Konkrete Geschäftszahlen zu seinen Bereichen gibt der Verlag ("Stern", "Brigitte") traditionell nicht bekannt. "Wir geben unser ganzes Wohn-Wissen in den Shop", sagte Chefredakteurin Bettina Billerbeck. "Das Magazin bleibt das Magazin." Das Heft hatte zuletzt eine verkaufte Auflage von 205.469 Exemplaren (IVW, 2. Quartal).

Schritt in den Ecommerce

Den Schritt zum E-Commerce-Shop begründete Frei mit den aktuellen Entwicklungen auf dem Markt für Möbel und Zubehör. Große, reine E-Commerce-Anbieter erweiterten ihr Angebot zunehmend um Content, sagte Frei. "Schöner Wohnen" wolle seine Zielgruppe von der Information bis zum Kauf begleiten und so seine "marktführende Stellung" festigen. Die Preise richteten sich nach den unverbindlichen Empfehlungen der Hersteller, an der Handelsmarge werde G+J mitverdienen, teilte der Manager mit.

Das könnte Sie auch interessieren