INTERNET WORLD Business Logo Abo
Handschlag

Unister-Verkäufe Billiger.de kauft Shopping.de - Reisesparte übernimmt Investor aus Prag

shutterstock.com/pikcha
shutterstock.com/pikcha

Rund fünf Monate nach Insolvenzantrag ist ein Käufer für die Reisesparte des Leipziger Internetunternehmens Unister gefunden: Die Gesellschaft Rockaway Capital SE will Unister-Travel übernehmen. Shopping.de indes geht an billiger.de.

Das insolvente Leipziger Internetunternehmen Unister hat seine Reisesparte verkauft. Unister-Travel mit den Portalen ab-in-den-urlaub.de, urlaubstours.de, reisen.de, billigflüge.de und reisegeier.de sei an die Gesellschaft Rockaway Capital SE veräußert worden, teilte Insolvenzverwalter Lukas Flöther mit.

Alle 520 Arbeitsplätze im Travelgeschäft sollen erhalten bleiben. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Rockaway ist nach Angaben von Flöther eine auf die Digitalbranche spezialisierte Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Prag. Die Gläubiger haben dem Verkauf bereits zugestimmt. Der Betriebsübergang sei für den 1. Januar 2017 geplant.

Auch Shopping.de verkauft

Daneben gibt es einen weiteren Verkauf im Non-Travel-Segment: Das Portal Shopping.de geht an die Karlsruher Solute GmBH. Diese betreibt das Preis- und Produktvergleichs-Portal billiger.de. Neben den Markenrechten und der IT-Infrastruktur sollen auch die 15 Mitarbeiter von Shopping.de übernommen werden. 

Nach dem Tod der beiden Unister-Gesellschafter Thomas Wagner und Oliver Schilling bei einem Flugzeugabsturz im Juli hatte das Unternehmen Insolvenz angemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren