INTERNET WORLD Business Logo Abo
Asos

Britischer Online-Modehändler Asos kauft die Marken Topshop, Topman, Miss Selfridge und HIIT

asos.com/de/
asos.com/de/

Für rund 300 Millionen Euro übernimmt der britische Online-Modehändler Asos vom einstigen Einzelhandelsriesen Arcadia die Marken Topshop, Topman, Miss Selfridge und HIIT.

Arcadia reiht sich ein in die lange Liste strauchelnder Kaufhaus-Giganten, denen die Corona-Krise endgültig den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Anfang Dezember begann das Insolvenzverfahren des britischen Modekonzerns, der weltweit rund 13.000 Mitarbeiter angestellt hat. Zum Portfolio gehören Marken wie Topshop, Burton und Dorothy Perkins. Einen Teil davon will nun der Online Pure Player Asos - ebenfalls britischer Fashion-Händler - übernehmen. Für rund 300 Millionen Euro sollen die Brands Topshop, Topman, Miss Selfridge und HIIT den Besitzer wechseln.

Rund 300 Mitarbeiter der Unternehmen sollen im Zuge dessen übernommen werden. Die Ladengeschäfte der Marken sollen indes geschlossen werden. Man will die Brands aber weiterentwickeln und dabei mit Verkaufspartnern in Großbritannien und aller Welt zusammenarbeiten.

Erfolgreiche Umsatzzahlen

Asos hatte im vergangenen Geschäftsjahr trotz der anhaltenden Corona-Krise den Umsatz um rund 19 Prozent steigern können. Im vergangenen Geschäftsjahr, das am 31. August abgeschlossen wurde, konnte Asos einen Konzernumsatz von rund 3,3 Milliarden Pfund verbuchen (3,60 Milliarden Euro). 

Asos-Umsatz

In den Monaten September bis Dezember 2020 steig der Umsatz dann auf 1,36 Milliarden Britische Pfund (1,53 Milliarden Euro). Das entsprach einer Steigerung um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Überdurchschnittlich stark stiegen die Erlöse in Großbritannien, wo die stationären Modeläden fast den gesamten November hindurch geschlossen waren.

Das könnte Sie auch interessieren