INTERNET WORLD Logo Abo
Smartphone

Wiederaufbereitung und Nachhaltigkeit 40 Prozent der Unternehmen haben ein Refurbishment-Konzept

Shutterstock/tkyszk
Shutterstock/tkyszk

Für mehr Nachhaltigkeit im Handel: Nach einer am Befragung des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung haben 40 Prozent der Unternehmen mit 100 und mehr Beschäftigten ein sogenanntes Refurbishment-Konzept.

Die Aufbereitung mobiler Geräte wie Tablet und Smartphone gewinnt für Unternehmen in Deutschland offensichtlich an Bedeutung. Nach einer am Befragung des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung haben 40 Prozent der Unternehmen mit 100 und mehr Beschäftigten ein sogenanntes Refurbishment-Konzept, viele weitere planen dies in den nächsten zwei Jahren einzuführen. Firmen mit einem solchen Konzept setzten häufiger bei der Neuanschaffung auch auf Geräte aus zweiter Hand.

Im Schnitt liegt die Nutzungsdauer mobiler Geräte in Unternehmen bei 25 Monaten, wie die Umfrage ergab. Der Studie zufolge könnten Firmen durch die Wiederaufbereitung nicht nur die Nutzungsdauer erhöhen, sondern auch Kosten und Ressourcen sparen.

Würden ein Drittel der Geräte wieder aufbereitet, würde sich die Nutzung auf knapp 34 Monate erhöhen. Zugleich würden Unternehmen 25 Prozent an Kosten sparen ebenso wie 166.000 Tonnen CO₂ im Jahr, rechnen die Experten vor. Bei einem Anteil von 50 Prozent lägen die Effekte noch höher.

Trend zum Homeoffice

Der Umfrage zufolge werden Geräte in Unternehmen ausgetauscht, wenn sie nicht mehr den technischen Anforderungen genügen, eine bestimmte Nutzungsdauer erreicht ist oder die Geräte defekt sind. Vor allem der Trend zum Homeoffice hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass viele Unternehmen mehr mobile Geräte für ihre Mitarbeiter nutzen. Einer Hochrechnung des Instituts zufolge werden jährlich etwa 6,7 Millionen Firmengeräte ausgetauscht beziehungsweise entsorgt.

Für die den Angaben zufolge repräsentative Umfrage wurden 500 IT-Entscheider von Unternehmen mit Sitz in Deutschland und mindestens 100 Beschäftigten im April und Mai per Online-Interview befragt. Die Umfrage wurde vom Technologie-Händler und -Dienstleister Komsa in Auftrag gegeben.

Ihr wollt in Sachen E-Commerce auf dem Laufenden bleiben? Da haben wir zwei Angebote für euch in petto:
  • Unser daily-Newsletter informiert einmal täglich mit News, aber auch tiefen Insights und Analysen über die wichtigsten Themen aus der digitalen Commerce- und Marketing-Branche. Jetzt kostenlos abonnieren!
  • Early birds, die bereits am frühen Morgen wissen wollen, was im nationalen und internationalen E-Commerce alles los ist, legen wir die Commerce Shots ans Herz: Jetzt abonnieren!