INTERNET WORLD Business Logo Abo
Handtaschen, Schuhe und Klamotten

Messevorschau Shop-Software: Ohne System kein Shop

Fotolia/Adisa
Fotolia/Adisa

Die passende Shop-Software ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für jeden Online-Shop. Die Trends auf der Internet World 2015 lauten Omnichannel-Fähigkeit, Cloud-Lösungen und Internationalisierung.

Es ist das Herzstück eines jedes Shops: das Shop-System. Es muss alle wesentlichen Grundfunktionen von der Produktsuche über die Artikelpräsentation bis hin zum Bestellvorgang abdecken. Das Wachstum der Webshops lässt Händler nach Systemen Ausschau halten, die skalierbar sind und mitwachsen. Cloud-­Lösungen können hier helfen. Zudem stellt die wachsende Bereitschaft der Konsumenten, mobil zu shoppen, neue Anforderungen an die Shop-Software. 

Ganz im Zeichen des Omnichannel-Commerce stehen die Lösungen von ­Intershop (Halle B1 / E335) und der SAP-Tochter Hybris (Halle B1 / E185). Die ­Intershop Commerce Suite umfasst eine ganze Reihe von Zusatzelementen etwa zum Produktinformations-Management, zur Kundenansprache und zur Analyse. Auch Besonderheiten für B2B-Shops soll die Lösung abdecken.

Hybris präsentiert sich zusammen mit Partnern wie Arithnea, Arvato Systems, Poet und Sycor. Gezeigt wird auch hier, wie Omnichannel-Handel der Zukunft aussehen kann und wie ­Geschäftsprozesse digitalisiert werden können. Die Lösung ist auch im Internet World Shop in Halle B1 beim "Smart ­Wine Shelf" im Einsatz.

Als Lösung für Händler, deren aktuelles Shop-System an seine Grenze stößt, posi­tioniert sich Websale (Halle B0 / B061) auf der Messe. Die Cloud-basierte Lösung liefert die nötige Serverkapazität on Demand.

Auch Commercetools (Halle B1 / D157), im Herbst 2014 von Rewe Digital übernommen, baut für sein System Sphere.io auf die Wolke. Mit neuem Logo und Claim ist Plentymarkets (Halle B1 / E187) unterwegs. Das Unternehmen bietet sein E-Commerce-ERP-System als Cloud-Lösung sowohl für Einsteiger als auch für den Enterprise-Sektor an. Seine neue Cloud-Version präsentiert außerdem das Open-Source-System Prestashop (Halle B1 / G247).

An den gehobenen Mittelstand und an Enterprise-Kunden richtet sich Intellishop (Halle B0 / B050) mit seinem aktuellen Release. Es umfasst unter anderem den neuen Intellishop-B2B-Verkaufsberater. Sein brandneues Major Release Shopware 5  mit vielen neuen Features präsentiert auch das Schöppinger Unternehmen Shopware (Halle B1 / G350) erstmals auf der Messe. Daneben steht die strategische Beratung im Mittelpunkt des Messeauftritts.

Responsiv und international

Unter neuem Namen ist Zaunz Publishing vertreten: Das Unternehmen firmiert jetzt unter dem Produktnamen Cosmoshop (Halle B1 / G270) und präsentiert die neueste Version seiner Lösung. Im Fokus steht dabei unter anderem die Shop-Darstellung im Responsive Design. Zum ersten Mal auf der Messe präsentiert sich Asknet (Halle B0 / C133). Die Lösung wendet sich vor allem an Hersteller, die mit ihren Online-Shops international expandieren möchten.

Ebenfalls neu auf der Messe ist CCV Allcash ECM (Halle B0 / A012) mit seinem neuen Produkt CCV Shop, einem Cloud-basierten Webshop-Baukastensystem für Omnichannel-Händler. Das Kassensystem der Mutter CCV ist im Internet World Shop im Praxiseinsatz. Die Anbindung an Marktplätze und hoch frequentierte, auch internationale Vertriebsplattformen wie etwa Mercateo oder Garten XXL steht bei Brickfox ­(Halle B1 / G351) im Mittelpunkt.

Im Verbund präsentieren sich der Versandhandels-Softwareanbieter Pixi (Halle B1 / H361), der Shop-Hoster Syseleven und Greyhound Software, ein Anbieter von Lösungen rund um die Kundenkommunikation. Gemeinsam zeigen sie eine E-Commerce-Lösungslandschaft, die die drei Bereiche miteinander verzahnt.

Vorträge rund um Testing und Analyse:

Nichts ist so ärgerlich wie ein neues Feature im Shop, das nicht richtig funktioniert. Um einen ­ordentlichen Betrieb zu gewährleisten, hilft nur eines: testen, testen, testen. Dem automatisierten Testen von Web-Applikationen hat sich Aman Media (Halle B0 / B054) verschrieben. Im Vordergrund stehen inhaltliche Funktionsprüfungen und die grafische Qualitätssicherung.

In einem zweiten Schritt sollte ein Shop-­Betreiber analysieren, was die Nutzer auf seinen Seiten tun: Stichwort Webanalyse. Der Webanalyse-Anbieter AT Internet (Halle B1 / F341) zeigt seine Lösung für den Web-, den Mobile- und den Social-Media-Bereich. Je mehr Daten ein Händler von einem Nutzer hat, desto besser kann er voraussagen, was dieser wünscht. Webtrekk (Halle B0 / A034) legt den Fokus in diesem Jahr auf seine User-Relationship-Management-Lösung.

Im Zentrum steht das benutzerzentrierte Tracking über eine persönliche Kunden-ID, das eine Customer-Lifetime-Value-Vorhersage ermöglichen soll. Der personalisierten Aussteuerung von Inhalten auf Basis von Webanalyse-Daten widmet sich auch Etracker (Halle B0 / C128) mit seiner Targeting Suite.

Analysieren lässt sich zudem das Verhalten der Wettbewerber. Preisanalytics (Halle B0 / C107) präsentiert sich erstmals auf der Messe mit seiner Lösung zur Preis- und Sortimentsbeobachtung. Webdata Solutions (Halle B0 / A023) zeigt seine neue Lösung Blackbee Trendscout, mit der sich Händler in jedem Marktsegment ­einen Überblick über Produktfeatures, Preise und das Sortiment ihrer Wettbewerber verschaffen können.

Beim Betrieb des Online-Shops kann an vielen Schrauben gedreht werden. Wie breit das Spektrum an Spezial-Dienstleistern inzwischen ist, zeigt die Internet World Messe.

Das könnte Sie auch interessieren