INTERNET WORLD Logo Abo
eBay

Quartalsbericht eBay-Marktplatz wächst stärker als erwartet

Shutterstock/Ken Wolter
Shutterstock/Ken Wolter

Auch eBay kann sich über eine positive Quartalsbilanz freuen: Der Umsatz des Konzerns stieg um 42 Prozent auf drei Milliarden US-Dollar. Zudem kündigte der Online-Marktplatz neue Funktionen für Händler an.

eBay präsentierte seinen Geschäftsbericht und kann ein dickes Plus von 42 Prozent verkünden, was dem Online-Marktplatz einen Umsatz von drei Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2021 bescherte. Der über den Marktplatz gehandelte Bruttowarenwert beläuft sich auf 27,5 Milliarden US-Dollar und liegt damit 29 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Das internationale Geschäft außerhalb der USA war dabei für 57 Prozent des Umsatzes verantwortlich.

"Managed Payments" hat sich etabliert

Auch das hauseigene Bezahlsystem entwickelt sich laut der Bilanz positiv: Weltweit haben sich mehr als vier Millionen Verkäuferinnen und Verkäufer für die "Managed Payments" bei eBay angemeldet - in Q1 wurden bereits 52 Prozent des eBay-Handelsvolumens über die neue Zahlungsabwicklung abgewickelt.

"Das erste Quartal 2021 war ein hervorragender Jahresauftakt für Verkäufer und Käufer bei eBay", verkündete eBay-CEO Jamie Iannone. "Wir haben ein historisch starkes Q1-Ergebnis abgeliefert und befinden uns heute in einer stärkeren Position, als wir zu Beginn des Jahres erwartet hatten. Mit Blick nach vorne sind wir begeistert, weil unsere langfristige Strategie funktioniert."

Einführung von personalisierten Produkten

eBay-Händler erwarten künftig auch mehr Funktionen, wie beispielsweise personalisierte Produkte in den Kategorien Haus & Garten sowie Mode & Schmuck: "Wir haben eine Reihe von Innovationen, die im Laufe des Jahres auf weiteren Märkten eingeführt werden", so Oannone.

"Zusätzlich zu den kategoriespezifischen Änderungen führen wir standortweite Verbesserungen für alle Verkäufer ein. Für Verbraucher, Verkäufer und kleine Unternehmen konzentrieren wir uns darauf, die Komplexität deutlich zu reduzieren, den Wert zu maximieren und nachhaltiges Wachstum zu fördern. Wir glauben, dass diese Änderungen die Zufriedenheit der Verkäufer erhöhen und die Anzahl der aktiven Verkäufer auf der Plattform steigern werden."

Thema Payment: Auch zwei Jahre nach dem Start steht die neue Zahlungsabwicklung von Händlerseite immer wieder unter Beschuss. Viele Händler-Painpoints seien aber längst behoben, sagt Fabian Schumacher, Payment-Chef bei eBay Deutschland im Podcast. An anderen wird noch gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren