INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce Zalando schielt auf die Sourcing-Welt

Zalando will seine Plattform zLabels stärker mit der Sourcingwelt verbinden, Aldi launcht eine eigene Weinwelt im Netz, Home24 macht weniger Umsatz und der Stahlhandel sucht sein Heil immer stärker online.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Zalando: Der Modeversender will aus zLabels eine Plattform für die Erstellung von Fashion-Marken machen. Die Strategie sieht ein „perfektes Dreieck“ aus „Insights, Influencern und Produzenten“ vor, das Zalando koordiniert. zLabels-CEO Jan Wilmking ist sich sicher, dass durch Technologie sehr viele der sehr ineffizienten Schritte der Wertschöpfungskette ersetzt werden können. Die nächste Zündstufe soll sein, die Zalando-Plattform als Mediator viel stärker mit der Sourcingwelt zu verbinden, sagte er der Zeitschrift „Business Punk". >>>Pressemitteilung

Aldi: Der Discounter Aldi Süd will im Netz als Weinberater brillieren. Dafür hat der Händler eine eigene Weinwelt im Netz eröffnet, in der er Kunden die Weine aus dem Sortiment präsentiert und weitere Infos gibt. >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)

Home24: Der Möbel-Versender konnte im dritten Quartal 2016 einen Netto-Umsatz von 54,3 Mio. Euro erzielen. Damit gab es aber im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang - obwohl nun auch der Online-Shop Fashion For Home zum Geschäft beiträgt. Grund dürfte ein Fokus auf mehr Rentabilität sein - der sich nun jedenfalls bei dem auf Möbel spezialisierten Shopping-Club Westwing bemerkbar macht, zu dem es ebenfalls frische Zahlen gibt. >>>Neuhandeln.de

Rocket Internet: Rocket Internet hat seine Geschäftszahlen vorgelegt: Die Verluste im operativen Geschäft sind in den ersten neun Monaten weiter gesunken. Zudem haben die großen Beteiligungen ihren Umsatz gesteigert. >>>Internetworld.de

Salzgitter Mannesmann: Nach Klöckner + Co forciert jetzt auch der Stahlhändler den digitalen Handel. Auf Basis von SAP Hybris ließ sich das Unternehmen einen B2B-Shop entwickeln, der vor allem die komplexe Preisberechnung konfigurierbarer Produkte unterstützt. >>>b2bseller.de

Amazon: Der Online-Händler limitiert die Zahl der Rezensionen. Künftig dürfen User nur noch maximal fünf Rezensionen pro Woche abgeben, wenn es sich um keinen "verifizierten Kauf" handelt. >>>Internetworld.de

Allianz: Der Versicherungskonzern investiert eigenen Angaben zufolge jährlich 650 Millionen Euro in die Digitalisierung. Man werde vorne und im Zentrum des Prozesses stehen und kein Opfer sein, so der Vorstandsvorsitzende Oliver Bäte. >>>Handelsblatt.com

Spreadshirt: Der Mass-Customization-Versender nimmt 23 neue Produkte sowie zahlreiche Farbergänzungen ins Sortiment auf und rüstet sich damit für das Weihnachtsgeschäft. Neben neuer Kleidung für Männer, Frauen und Kinder bietet das E-Commerce-Unternehmen auch spezielle Weihnachtsprodukte an. >>>Pressemitteilung

- INTERNATIONAL -

Jet.com: Der Amazon-Herausforderer profitiert vom Supply-Chain-Knowhow seiner Mutter Walmart. Dank besserer Vorbereitung stiegen die Umsätze an Black Friday und Cyber Monday um das Vierfache. Auch die der durchschnittliche Warenkorb stieg am Cyber Monday gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent. >>>Internet Retailer

Ebay: Der Online-Marktplatz zeigt vor Weihnachten wieder stationäre Präsenz und hat in London einen Pop-Up-Store eröffnet. Aber nicht irgendeinen: Im Shop werden auf großen Screens Geschenkideen präsentiert. Dabei wird der Gesichtsausdruck der Nutzer und die Blickverweildauer auf einem Produkt gemessen, um bei der Kaufentscheidung für das richtige Produkt zu helfen. >>>Business Insider

Wayfair: Der Online-Möbelhändler meldet für das Thanksgiving-Wochenende ein Online-Umsatzplus von 52 Prozent. Der Umsatzanteil von wiederkehrenden Kunden liegt bei 58 Prozent. Über die genaue Umsatzhöhe äußert sich der Händler nicht. >>>Internet Retailer

Steg.ch: Im April lancierte Steg Electronics die Same-Day Lieferungen, jetzt überbieten sie dieses Angebot mit 3h-Lieferungen. Innerhalb von 3 Stunden werden die bestellten Artikel nach Hause oder ins Geschäft geliefert, vom Service dürften vor allem Geschäftskunden profitieren welche die Same-Day Lieferung bereits heute fleissig nutzen. >>>Carpathia-Blog

Amazon: Der Online-Händler gibt Gas in Sachen Conversational AI und hat dafür einen Accelerator für Startups aufgelegt, die in diesem Bereich entwickeln. Das 13-Wochen-Programm wird in Kooperation mit Techstars aufgelegt. Zusätzlich zu Fördergeldern erhalten die Startups Büros innerhalb der Universität von Washington und Unterstützung durch Mentoren. >>>TechCrunch.com

Allegro.pl: Der polnische Online-Marktplatz wirbt in einem zu Tränen rührenden Commercial um Weihnachtsshopper. Gezeigt wird ein alter Mann, der mit einem Sprachlernprogramm Englisch lernt, um am Ende seinen Enkel in London zu besuchen. >>>Horizont.net

Sommerpalast: Der Sommerpalast in Peking ist in den Online-Handel eingestiegen. Am Dienstag wurde ein Online-Shop des Sommerpalasts auf der größten chinesischen Verkaufsplattform Taobao.com eröffnet. Die beliebten Souvenirs des Sommerpalasts können nun auch online bestellt werden. >>>CRI Online

Brack.ch: Der Schweizer Online-Händler ist seit drei Jahren als Hauptsponsor der Challenge League, der zweithöchsten Schweizer Fußballliga, aktiv. jetzt wurde der Vertrag verlängert. >>>4-4-2.com

- BACKGROUND -

Künstliche Intelligenz: Egal ob Alexa, Cortana oder Siri - durch Künstliche Intelligenz wird sich die Form der Werbung und des Marketings, wie wir sie heute kennen, ändern. Denn Künstliche Intelligenz ist nicht nur ein Hype. >>>Internetworld.de

Produktsuchmaschinen: Wie gut sind die verschiedenen Fashion-Händler bei den Produktsuchmaschinen platziert? Speziell für den Bereich Herbstmode hat dies die Produktdatenmarketing-Agentur OnMaCon genauer untersucht und herausgefunden: H&M liegt auf Platz eins, Amazon und Otto folgen im Ranking. Auch Bonrix, Breuninger und Baur schafften es erstmals in die Top Ten der Liste. >>>Onlinehaendler-News.de

Web-Weihnachten: Im stationären Handel wollen Weihnachtsshopper in diesem Jahr durchschnittlich 176 Euro ausgeben, im Online-Handel 167 Euro, ermittelte der BVDW. Dabei werden 51 Prozent der Weihnachtsgeschenke im Online-Handel gekauft, 49 Prozent im stationären Einzelhandel. >>>ecommerce-news-magazin.de

AMA: User fragen, Experten antworten: Ask Me Anything (AMA) hat sich mittlerweile bei uns zu einem festen Format entwickelt. Dieses Mal: alles rund um rechtliche Stolperfallen im Weihnachtsgeschäft.  >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Um 4,2 Prozent sanken die Ausgaben am Thanksgiving-Wochenende im stationären US-Handel, zeigen Zahlen von RetailNext. Nicht nur, dass die Zahl der Kunden, die sich in den Filialen um Schnäppchen schlugen, um 4,4 Prozent sank. Auch die In-Store-Conversions nahmen um 0,3 Prozent ab. Derweil stiegen die Online-Umsätze gegenüber 2015 um 15,2 Prozent. Den um 14,3 Prozent gestiegenen Web-Traffic bekam zu 57,6 Prozent Amazon ab. >>>Internet Retailer

- GEHÖRT -

"Mit Zalando erschließt sich mir ein viel größerer Absatzmarkt, als ich ihn als Stationärhändler mit begrenztem Einzugsgebiet je erreichen könnte. Wie gewinnbringend das für mich unterm Strich ist, muss ich mir nächstes Jahr genauer ausrechnen."
Der Weilheimer Schuhhändler Thomas Ganguin kooperiert mit Zalando. Aktuell versendet er rund drei Pakete pro Woche - aber nur, weil er aktuell noch sehr vorsichtig taktiert. >>>Shopanbieter.de

Das könnte Sie auch interessieren