INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon 29.08.2019
Amazon 29.08.2019

E-Commerce-Trends Zalando eröffnet Outlet in Hannover

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Zalando eröffnet in Hannover seine achte stationäre Filiale, Otto Now soll mit dem Ansturm auf seine Miet-E-Scooter überfordert sein und der niederländische Payment-Anbieter Adyen gewinnt Alibaba als Partner für das internationale Geschäft.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Zalando eröffnet Outlet in Hannover: Der Onlinemodehändler Zalando eröffnet ein weiteres Outlet in Deutschland. Die achte Filiale in Hannover öffnet am heutigen Donnerstag ihre Pforten. Das Geschäft in der Innenstadt Hannovers umfasst 1.500 Quadratmeter Verkaufsfläche. Auf über drei Etagen erstreckt werden 5.000 Produkte von 500 verschiedenen Marken um bis zu 70 Prozent reduziert angeboten. >>> Fashion United 

Verzögerungen bei der E-Scooter-Miete von Otto Now: Im Juli verkündete Otto Now, künftig E-Scooter vermieten zu wollen. Doch das Unternehmen soll mit dem Ansturm auf den neuen Service überfordert sein. Daher wird sich die Nutzung dieses Miet-Angebotes für einige Kunden verzögern. >>> Internet World Business 

Free Now startet Mietwagen-Angebot in Berlin: Free Now Ride ist ein Mietwagen-Service von Free Now, vormals MyTaxi. Anfang des Monats war das Angebot in Hamburg an den Start gegangen, jetzt folgt Berlin. Mit Free Now Ride will man vor allem eine preissensible Zielgruppe ansprechen. >>> Internet World Business 

Ebay-Open erstmals in Deutschland: Die Ebay Open in Las Vegas ist der Höhepunkt für Ebay-Händler in Amerika. Jetzt kommt die Messe nach Berlin. 800 Händler werden dort am 16. und 17. September erwartet. >>> saz sport 

Münchener Streit mit Airbnb geht in nächste Instanz: Der Streit zwischen Airbnb und der Stadt München geht in die nächste Instanz. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Berufung von Airbnb gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts München zugelassen. Dieses hatte entschieden, dass Airbnb der Stadt die Namen und Adressen von Anbietern illegal genutzter Ferienwohnungen preisgeben müsse. >>> Abendzeitung 

Politik kritisiert Amazon-Ansiedlung in Bad Oldesloe: Amazon-Kunden in den Großräumen Lübeck und Koblenz könnten mittelfristig ihre Bestellungen noch schneller bekommen – der Online-Riese plant jeweils in Bad Oldesloe und Neuwied den Bau eines Verteilzentrums, wie das Stormarner Tageblatt und die Rhein-Zeitung berichten. Zumindest in Bad Oldesloe sehen Lokalpolitiker die Ansiedlung jedoch sehr kritisch. >>> Amazon Watchblog 

Picnic führt Expansion im Ruhrgebiet fort: Das niederländische Startup Picnic expandiert im Ruhrgebiet. Der Online-Supermarkt eröffnet in der Region nach Bochum, Moers und Duisburg den vierten Hub in Gelsenkirchen. >>> Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten) 

Auch bei My Hammer sind keine Handwerker mehr zu finden: Handwerker anrufen oder per E-Mail anschreiben ist so gut wie aussichtslos. Bisher funktionierte meistens noch die Plattform My Hammer, doch die Betreiber raten, es Ende September noch einmal zu versuchen. >>> Golem 

- INTERNATIONAL -

Adyen gewinnt Alibaba als Partner für das internationale Geschäft: Der niederländische Online-Payment-Anbieter Adyen hat eine wichtige strategische Zusammenarbeit mit Alipay, dem Payment-Dienst von Alibaba, angekündigt. Die Kooperation bezieht sich auf den Bereich Global Payment für Händler, Konsumenten und Unternehmen. >>> IT Times 

Amazon senkt die Preise bei Whole Foods: Der Online-Händler hat wieder einmal die Preise bei Whole Foods reduziert. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurden die Preise im Vergleich zum Vorjahresmonat um durchschnittlich 2,5 Prozent gesenkt. >>> Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten) 

Superwinkel startet Onlineshop in Frankreich: Die niederländische Kaufhauskette Superwinkel hat einen Webshop in Frankreich gelauncht. Dafür wurde der Firmenname in "Supershop" übersetzt. Außerhalb der Niederlande ist Superwinkel auch in Deutschland vertreten, weitere Onlineshops sind für Belgien und - abhängig vom Brexit - für Großbritannien geplant. >>> Ecommerce News 

Yahoo Japan stellt Handel mit Elfenbein ein: Yahoo beugt sich dem Druck von Umweltschützern und stellt in Japan den Handel mit Elfenbein ein. Von November an werde der Verkauf auf der größten Online-Handelsplattform des Landes verboten, teilte Yahoo Japan am Mittwoch mit und bestätigte damit einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. >>> Finanzen.net 

- BACKGROUND -

Anti-Abmahngesetz - das ist der aktuelle Stand: Im Mai hat der Shopbetreiber Blog über den Regierungsentwurf des Gesetzes zur Stärkung des fairen Wettbewerbs, auch bekannt als "Anti-Abmahngesetz", berichtet. Der Entwurf wurde schon Ende Juli in den Bundestag eingebracht. So geht es nun weiter. >>> Shopbetreiber Blog 

Das Potenzial der Sharing Economy für den Handel: Händler sollten ihre Geschäftsmodelle digital und technologisch anpassen, um die Erwartungen des Kunden effizient und nachhaltig zu erfüllen. Sharing Economy bietet hierzu einen vielversprechenden Ansatz, wie diverse B2C- und B2B-Beispiele zeigen. >>> Absatzwirtschaft 

Indien fordert Zölle im Internet: Industriestaaten verhandeln hinter verschlossenen Türen über Regeln für den digitalen Welthandel. Indien und andere Entwicklungsländer kritisieren das scharf: Sie fordern Gespräche im Rahmen der Welthandelsorganisation - und drängen auf eine Abschaffung eines 20 Jahre alten Verbots von digitalen Zöllen. >>> Netzpolitik 

- ZAHL DES TAGES -

Rund 8,3 Milliarden Euro - und damit genauso viel wie das Bruttosozialprodukt des westafrikanischen Staates Benin - beträgt der jährliche Schaden, der deutschen Unternehmen durch gefälschte Produkte entsteht. Oft finden die Plagiate über Online-Marktplätze den Weg zu den Konsumenten. >>> Internet World Business 

- GEHÖRT -

"Jeder Marktplatz hat seine eigene Kundschaft, Portfolio und eigene Regeln. Es gibt große Unterschiede zwischen den durchschnittlichen Warenkorbgrößen, den Absatzzahlen und der Qualität der angebotenen Produkte. Wir haben bei unseren Händlern gemessen, dass ein Amazon-Warenkorb im Schnitt 38 Euro wert ist und meist aus genau einem Artikel besteht. Dahingegen ist ein Warenkorb auf Real.de rund 80 Euro wert, gleichzeitig ist der Umsatzanteil von Amazon um ein vielfaches höher."

Jan Griesel, Gründer und CEO von Plentymarkets, rät Händlern, sich mit jedem Marktplatz separat zu beschäftigen. >>> Location Insider 

Das könnte Sie auch interessieren