INTERNET WORLD Logo Abo
Amazon 16.01.2018
Amazon 16.01.2018

E-Commerce-Trends 16.01.18 Yoox-Net-a-Porter wächst auf 2,1 Milliarden Euro

Douglas punktet gegenüber Online-Konkurrenten, Amazon baut ein Logistikzentrum in Hannover, Auto1 wird mit Investorengeldern überhäuft und expandiert, Real ist mit der Online-Entwicklung zufrieden und Yoox-Net-a-Porter setzt 2,1 Milliarden Euro um.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Douglas: Auch wenn die neue Douglas-Chefin es anders sehen mag: Das alte E-Commerce-Team von Douglas hat sich zumindest in Sachen Image bislang gut gegen junge Online-Herausforderer wie Flaconi und Parfumdreams geschlagen. Der aktuelle BrandIndex zeigt: Frauen bis 30 bewerten die Qualität von Douglas im Schnitt viel häufiger positiv als die von Flaconi und Parfumdreams. Lediglich beim Pricing muss wohl nachgebessert werden. >>>Wiwo.de

Amazon: Der Internet-Versandhändler Amazon baut in Garbsen bei Hannover ein großes Sortierzentrum. Das 50 Millionen Euro schwere Bauprojekt ist Teil des neuen Logistikkonzepts und soll die reibungslose Paketauslieferung sicherstellen. >>>Heise.de

Amazon: Im Advent 2015 wurde an zwei Sonntagen im Amazon-Standort Rheinberg gearbeitet. Das Unternehmen hätte die Sonntagsruhe besser schützen müssen, entschied ein Gericht. >>>Zeit Online

eBay: Die Funke Mediengruppe und eBay wollen den lokalen Handel fördern. Das Projekt unterstützt Einzelhändler mit digitaler Marktplatz-Präsenz. >>>WAZ.de

Auto1: Die Gebrauchtwagen-Plattform Auto1 erhält ein Investment von satten 460 Millionen Euro. Das Geld stammt vom "Vision"-Investitionsfond des japanischen Technologiekonzerns Softbank. Mit dem frischen Kapital wird Auto1 mit 2,9 Milliarden Euro bewertet. Jetzt wollen die Gründer in andere Länder expandieren. >>>Internetworld.de / Handelsblatt

C&A: Die Modekette hat auf Medienberichte reagiert, wonach C&A nach China verkauft werden soll. Man suche nach Wegen, das Wachstum in Boom-Regionen wie China und im lange vernachlässigten Online-Handel zu beschleunigen. Dazu würden auch Partnerschaften und und externe Beteiligungen geprüft, teilte die Schweizer Familienholding Cofra mit. >>>Internetworld.de

Real: Die Supermarktkette will im Online-Geschäft im vergangenen Jahr ein starkes Wachstum verzeichnet haben. Genaue Zahlen wurden aber nicht kommuniziert. Die gibt es nur für den Gesamtumsatz. Und der sank 2017 um 0,5 Prozent. >>>Internetworld.de

Just Fashion: Das Modeunternehmen startet einen B2B-Shop für seine Marke Cotton Candy. Bestseller-Artikel des Labels können so nun über das Portal direkt, eigenständig und ohne Zeitverlust geordert werden. >>>Fashion Network

- INTERNATIONAL -

Yoox-Net-a-porter: Der Online-Luxusmodeanbieter hat 2017 nach vorläufigen Geschäftszahlen Umsätze in Höhe von 2,1 Milliarden Euro erzielt. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von 11,8 Prozent. Auf organischer Basis wuchsen die Umsätze um 16,9 Prozent. >>>WWD.com

Amazon: Der US-Konzern hat sich auf Platz sechs der weltweit größten Handelsunternehmen hochgearbeitet, zeigt eine aktuelle Auswertung von Deloitte. Zur Jahrtausendwende belegte der Anbieter noch Rang 186 des "Global Powers of Retailing"-Reports. >>>Pressemitteilung

Amazon: Jeff Bezos und seine Frau bezahlen für 1000 „Dreamer“ das Studium in Amerika. Der Amazon-Gründer positioniert sich damit in einer der brisantesten Einwanderungsdebatten Amerika - gegen Präsident Trump. >>>FAZ.net

Amazon: Nach Einschätzung der Analysten von JP Morgan könnte allein der Anzeigenumsatz des weltgrößten E-Commerce-Händlers in diesem Jahr 4,5 Mrd. Dollar übersteigen. Laut US-Medienberichten ist Amazon damit auf dem Weg, nach Google und Facebook zur drittstärksten digitalen Anzeigenplattform. >>>Textilwirtschaft.de

Edizioni E/O: Der italienische Verlag, der unter anderem die Bestseller von Elena Ferrante publiziert, beendet seine Zusammenarbeit mit Amazon. Der Grund: Die Rabatte, die Amazon dem Verlag abverlange, seien inakzeptabel hoch und die Bedingungen zu unrentabel. Man benötige ausreichende wirtschaftliche Margen, um in die Suche nach neuen Autoren und neuen Vorschlägen zu investieren. Künftig sollen die Bücher nur noch über Drittanbieter auf Amazon verkauft werden. >>>Freitag.de

Lego: Um Marktanteile in China zu gewinnen, geht der Spielzeughersteller Lego eine Kooperation mit Tencent ein. Die Dänen folgen damit dem Beispiel des Konkurrenten Mattel, der auch mit chinesischen Firmen zusammenarbeitet. >>>Wiwo.de

Alibaba: Der chinesische E-Commerce-Riese verbreitert seine Fußstapfen in Europa. In Frankreich soll ein neues Logistikzentrum entstehen. >>>Tamebay

- BACKGROUND -

Mietshops: Produkte zu vermieten, statt zu verkaufen, liegt voll im Trend. Ist es aber auch ein rentables Geschäft? >>>Horizont.net

Fake-Bewertungen: In den vergangenen Tagen waren einmal wieder die gelöschten Reviews von Amazon Thema in vielen Communities. Es ist nicht das erste Mal, dass der Marktplatz seine "Lösch-Karte" zieht und abertausende Produktbewertungen löscht. Ärgerlich für die Händler ist, dass sie diese zuvor mitunter teuer bezahlt haben. Welche Lösung gibt es also? >>>Wortfilter.de

Online-Möbelhandel: Mehr als jeder Dritte hiesige Konsument hat bereits Möbel im Internet bestellt, zeigt die Otto.de-Wohnstudie "Wie shoppen die Deutschen im Online-Möbelmarkt?". Vor allem jüngere Paare und Familien zeigen sich dem Online-Kauf von Möbeln gegenüber aufgeschlossen. >>>Onlinehaendler-News.de

Künstliche Intelligenz: Demnächst könnte Amazon digitale Sprachassistentin Alexa noch ein wenig mehr vermenschlicht werden: Angeblich wird sie noch in diesem Jahr ihre eigene Meinung erhalten und dann auf Fragen nach persönlichen Vorlieben vermeintlich unabhängig antworten können. >>>Amazon-Watchblog

Zukunft des Online-Handels: Auf einem Wissenschaftscampus in Oberfranken soll die Zukunft des Online-Handels erforscht werden. Es geht beispielsweise um die Auswirkungen von Smartphones auf das Kaufverhalten, den Umgang von Handelsunternehmen mit Kundendaten oder um virtuelle Produktpräsentationen. An dem Campus in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) sind die Hochschulen in Bayreuth, Bamberg, Coburg und Hof beteiligt sowie das Fraunhofer-Institut und regionale Unternehmen. >>>Schwaebische.de

- ZAHL DES TAGES -

40 Prozent der Verbraucher aus den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland sind der Meinung, in drei Jahren statt mobilen Apps oder Websites intelligente Helfer für den digitalen Einkauf zu nutzen. Das zeigt eine Studie von Capgemini, für die 5.000 Nutzer befragt wurden. Angeblich wollen 35 Prozent der Kunden über Alexa & Co. auch schon Lebensmittel und Mode bestellt haben. Die Lieblingsfunktionen sind aber Musik-Streaming, Wetterabfragen und Nachrichten. >>>Onlinehaendler-News.de

- GEHÖRT -

"Chinesische Investoren denken massiv über Vertikalisierung nach. Soll heißen: Die Hersteller sind die neuen Händler und brauchen keine Zwischenstufe mehr. Wo immer es möglich ist, schaltet man diese Zwischenstufen aus, um mehr Gewinn zu erzielen."

Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb-Research-Center an der Hochschule Niederrhein, glaubt, dass C&A selbst Primark im Preis unterbieten könnte, wenn die Chinesen den Einzelhändler übernehmen. >>>manager-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren