INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 07.02.18 Windeln.de setzt erneut den Rotstift an

Windeln.de schreibt Negativschlagzeilen, Lidl wechselt seinen Deutschland-Chef aus, Zalando erklärt, wie Machine Learning funktioniert, Sheego verpasst sein Wachstumsziel und Brack.ch eröffnet einen Pop-Up-Store.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Windeln.de: Der Babybedarfsversender setzt erneut den Rotstift an. Konkret plant das Unternehmen mehrere "Effizienz- und Profitabilitätsmaßnahmen", um die Organisation zu straffen und Kosten zu reduzieren. Anlass ist, dass mit Konstantin Urban und Alexander Brand die Gründer den Konzern verlassen und zum 01. Mai 2018 mit Matthias Peuckert ein neuer CEO kommt. Vor diesem Wechsel wurde das Geschäft im Detail analysiert. >>>Neuhandeln.de

Lidl: Nach nur zweieinhalb Jahren tauscht der Lebensmittel-Discounter Lidl seinen Deutschlandchef aus. Matthias Oppitz folgt auf Marin Kokozic - und ist zugleich Chef von Lidl Digital. Spannend ist die Frage, ob er Lidl jetzt doch wieder digitaler aufstellen will, nachdem im Spätsommer sämtliche ambitionierten Pläne auf Eis gelegt wurden und einige verantwortliche Manager das Unternehmen verließen. >>>wuv.de

Mußler Beauty: Nach der Fusion mit Notino, einem Online-Marktplatz für Schönheitsprodukte, hat das Traditionshaus Mußler Beauty seinen Laden im Stuttgarter Einkaufszentrum Gerbers umgestaltet. Die Aufgaben für den Architekten bestanden darin, ein Geschäft für den Konsumenten von morgen zu gestalten, für den die Online-Welt genauso selbstverständlich ist wie der Wunsch nach umfassender Beratung. >>>Location Insider

Zalando: Der Modeversender versucht mit Deep Learning, das Kundenverhalten zu verstehen und ihre Wünsche vorherzusagen. Eine große Herausforderung dabei sind saisonale Wechsel, wo beliebte Marken kommen und gehen. Auch auch die große Menge an neuen Artikeln auf der Plattform erfordere ein häufig aktualisiertes Training und permanente Modell-Entwicklung. >>>IT Daily

Sheego: Die Otto-Marke will künftig ein klarer positioniertes Sortiment anbieten und passgenauer auf die Zielgruppe eingehen. Kein Wunder. Wie dem Jahresabschluss für das vergangene Geschäftsjahr 2016/17 zu entnehmen ist, gingen die Umsätze "im hohen einstelligen Prozentbereich" zurück. Erwartet worden war ein Wachstum im einstelligen Prozentbereich. >>>Neuhandeln.de

Audibene: Der Online-Akustiker will in einem TV-Spot Schluss machen mit den Vorurteilen über Hörgeräte. Auf den Sendern N24, n-tv, Sport1, Eurosport und Sky läuft der Clip seit Februar. Gleichzeitig startet eine Online-Image-Kampagne mit Schauspieler David Hasselhoff. Das Budget für neun Länder ist achtstellig. >>>Presseportal.de

Mytaxi: Immer mehr Wettbewerber drängen in den hart umkämpften Markt mit Fahrdiensten. Mytaxi will mit neuen Konzepten mehr Reisende ins Taxi locken, verrät CPO Johannes Mewes. >>>Gründerszene.de

Emil.de: Die Movinga-Gründer wollen es nochmal wissen und werkeln derzeit im Geheimen an einem neuen Konzept für KFZ-Versicherungen. Dabei sollen Kunden nur pro gefahrendem Kilometer bezahlen, was Einsparungen von bis zu 450 Euro ermögliche. 30 Privatpersonen sollen insgesamt 1,5 Millionen Euro zugeschossen haben. >>>Gründerszene.de

- INTERNATIONAL -

Ocado: Der britische Lebensmitteldienst Ocado meldet für das Geschäftsjahr 2017 ein Umsatzplus von 12,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Pfund. Weitere spannende Erkenntnisse aus den aktuellen Unterlagen: Dank durchschnittlicher Warenkörbe von über 2.000 Pfund im Jahr beginnen sich die Kunden nach sechs bis 12 Monaten zu rechnen. >>>Exciting Commerce

Amazon: Der Internethändler Amazon schließt ab Mai sein Zentrum für Rücksendungen in Dobroviz westlich von Prag. Das Versandhandelsunternehmen wolle sich ganz auf den Versand von Waren konzentrieren, den der Konzern von dem benachbarten großen Logistikzentrum aus betreibt. >>>DVZ.de (für Abonnenten)

Amazon: Gemeinsam mit JPMorgan und Berkshire Hathaway gründet der Handelsriese die Krankenkasse der Zukunft. Sie stellt Weichen für eine düstere Welt totaler Überwachung – auch in Europa. Die Politik darf das nicht ignorieren. >>>Welt.de

Brack.ch: Für vier Monate bezieht der Online-Fachhändler mitten in Zürich ein Jugendstil-Gebäude. Auf drei Etagen mit insgesamt 400 Quadratmetern können Besucherinnen und Besucher den Onlinehändler kennenlernen. "Als einer der führenden Onlineshops möchten wir den Kundinnen und Kunden mit diesem Auftritt die riesige Vielfalt unseres Sortiments auf persönliche Art zeigen. Denn nur bei uns gibt es ein so grosses Sortiment ab eigenem Lager am nächsten Tag geliefert", erklärt CEO Markus Mahler. >>>Finanznachrichten.de

- BACKGROUND -

Geoblocking: Viele Klicks, viel Scrollen, und dann klappt der Online-Kauf am Ende nicht. Schuld ist oft das sogenannte Geoblocking, mit dem EU-Bürger vom Internet-Shopping im Ausland abgehalten werden. Doch das EU-Parlament hat nun entschieden, dass damit Schluss ist. >>>Internetworld.de

Valentinstag: Jeder zweite Deutsche will seinen Partner in diesem Jahr zum Valentinstag beschenken. Jeder fünfte gibt mehr als 50 Euro dafür aus. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Statista im Auftrag von Mydealz. Vor allem junge Männer nehmen den Valentinstag an. Und: 51,8 Prozent kaufen ihr Geschenk im Online-Handel. >>>Pressemitteilung

Künstliche Intelligenz: Künstliche Intelligenz ist in vielen Lebensbereichen bereits im Einsatz. Eine Bitkom-Umfrage zeigt, wie die Bürger zu der Technologie stehen. >>>Wiwo.de

Retail Technology: Der stationäre Handel investiert zunehmend in die Digitalisierung der Läden. Etailment zeigt aktuelle Trends und Innovationen. >>>Der Handel

- ZAHL DES TAGES -

771 Milliarden E-Mails wurden im vergangenen Jahr in Deutschland versendet - 145 Milliarden mehr als 2018, zeigt eine aktuelle Prognose, die auf Daten der Radicati Group, der ARD/ZDF-Onlinestudie 2017 sowie Marktdaten auf Basis von 38 Millionen E-Mail-Postfächern bei GMX und Web.de beruhen. Die meisten E-Mails kommen von Newsletter-Anbietern, gefolgt von Online-Shops und sozialen Netzwerken. >>>Internetworld.de

- GEHÖRT -

"Wir müssen begreifen, dass wir uns in einer Customer Experience Economy befinden. Diese funktioniert nach anderen Regeln wie die Plattform-Ökonomie."

Johannes Altmann, Gründer der Usability-Beratung Shoplupe, plädiert dafür, dass Unternehmen jeden Touchpoint als Teil einer Story begreifen und so nutzen, dass Kunden Spaß beim Shoppen haben. Durch den Handel über Marktplätze entferne sich der Handel von seinen Kunden. Wer direkt verkauft, müsse mehr Customer Insights einsammeln. >>>Shopanbieter.de

Das könnte Sie auch interessieren