INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 28.08.2014 Weltbild übernimmt buecher.de komplett

Insolvent, aber liquide: Weltbild kauft Axel Springer dessen Anteile an buecher.de ab. Eine Investition in die Zukunft, sagt der Insolvenzverwalter. Was die gekündigten Mitarbeiter sagen, ist unbekannt.

- NEWS -

Die insolvente Weltbild-Gruppe hat den Online-Buchhändler buecher.de vollständig übernommen. Weltbild kaufte Axel Springer 33,3 Prozent für einen nicht genannten Preis ab und ist damit wieder alleiniger Eigentümer des Shops. Die Übernahme trage der "zunehmenden Verlagerung des Buchhandels in Richtung Internet Rechnung"", so Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz. Für Weltbild sei bücher.de strategisch wichtig. >>>Welt Online

Kaufhof will seinen Online-Umsatz in den nächsten drei Jahren von aktuell 70 Millionen Euro auf 300 Millionen Euro steigern. Kaufhof-Chef Lovro Mandac will das vor allem über einen Ausbau der Multichannel-Angebote der Warenhauskette erreichen. Dafür hat Kaufhof beispielsweise seine Verkäufer mit Tablets ausgestattet. >>>Nordwest Zeitung

Der Rewe-Shop funktioniert wieder. Anfang Juli 2014 hat Rewe seinen Shop neu gestaltet - allerdings ohne wichtige Funktionen wie die Terminvorschau und die Änderung von Bestellungen. Inzwischen hat der Konzern nachgebessert. >>>Internetworld

Rakuten denkt über einen Click & Collect-Service nach. Dafür will der Marktplatz mit stationären Ladengeschäften zusammenarbeiten. Das könnte vor allem Markenartikler von dem Marktplatz überzeugen. >>>neuhandeln

Nach Berlin muss jetzt auch Hamburg klein beigeben: Uber darf in der Hansestadt vorerst weiterfahren. Eine Untersagungsverfügung der Wirtschaftsbehörde gegen Uber sei aus formellen Gründen nicht rechtens, urteilte das Verwaltungsgericht Hamburg. >>>Handelsblatt

Von Berlin in die Welt: Outfittery expandiert nach Schweden, Dänemark, Belgien und Luxemburg. Damit ist das Curated-Shopping-Portal in acht europäischen Ländern aktiv. >>>Internetworld

Rebelle hat den Münchner Wettbewerber Glamloop. Das Hamburger Start-up, das seit gut einem Jahr Second-Hand-Designermode anbietet, will sich nach der Integration von Glamloop auf die Internationalisierung konzentrieren. >>>Gründerszene

Die Deutsche-Post-Frachtochter DHL verschickt jetzt auch Möbel. Über das 2-Mann-Handling für schwere und sperrige Güter können Online-Händler die LIeferung von Waren mit einem Volumen von bis zu vier Kubikmetern und einem Gewicht von bis zu 100 Kilogramm innerhalb von drei Tagen anbieten. >>>ibusiness

- INTERNATIONAL -

Kurz vorm geplanten Börsengang im September legt Alibaba neue Zahlen vor - und was für welche. Der Umsatz verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 46 Prozent auf 1,95 Milliarden Euro, der Gewinn verdreifachte sich auf 1,52 Milliarden Euro. >>>Wirtschaftswoche

Nordstrom lässt seine Kunden neuerdings über Instagram einkaufen. Eigentlich lässt der Bilderdienst eine Verlinkung auf Retail-Seiten nicht zu. Jetzt führt ein Klick auf ein Produktbild direkt zur Produktdetailseite innerhalb von Instagram. Dort können Kunden das Produkt in den Warenkorb oder auf die Merkliste legen und später im Nordstrom-Shop kaufen. >>>Internet Retailer

Die Gaming-Kette GameStop konnte ihre E-Commerce-Umsätze im zweiten Quartal um 6 Prozent auf 52,3 Millionen US-Dollar steigern. Damit beträgt der Online-Anteil am Gesamtgeschäft 3 Prozent. 2013 waren die E-Commerce-Umsätze noch um 21 Prozent gestiegen. Allerdings hat GameStop inzwischen ein gut funktionierendes Click&Collect-System eingeführt - im Laden bezahlte Online-Käufe werden den Stationärumsätzen zugeschlagen. >>>Internet Retailer

- BACKGROUND -

E-Commerce lohnt sich nicht: Wer verdient im Online-Handel eigentlich Geld? Nur wenige, glauben einige Branchenexperten, denen sich auch Alexander Graf angeschlossen hat. In seinem Blog hat er die Renditen von E-Commerce-Unternehmen mit denen von Unternehmen mit klassischer Stationär-DNA verglichen. Zugegebenermaßen unsaubere Zahlenspiele, die trotzdem spannende Relationen zeigen. >>>Kassenzone


Bestellhotline: Brauchen Online-Shops eine Bestell-Hotline? E-Commerce-Vision hat Vor- und Nachteile dieser zusätzlichen Vertriebsoption zusammengefasst. >>>E-Commerce Vision

- ZAHL DES TAGES -

1,81 Millionen Zuschauer sahen die ZDF-Reportage "Die große Samwer-Show", ein mäßiger Wert. In der Branche stieß die Sendung vornehmlich auf Kritik. Ein Twitter-Kommentator fühlte sich gar dazu genötigt, angesichts so schlechter Presse Mitleid mit den Samwers zu haben. >>>deutsche-startups

- GEHÖRT -

"Wir Deutschen sind zumindest bezogen auf die Quote Retouren-Weltmeister. Laut unseren Berechnungen wurden 2012 rund 286 Millionen Pakete zurückgeschickt. Nehmen wir an, ein Paket ist im Durchschnitt 40 Zentimeter lang. Dann würden die Rücksendungen hintereinander 2,86 Mal die Erde umrunden."
Betriebswirt Björn Asdecker hat in seiner Dissertation das deutsche Retourenverhalten untersucht. >>>Wirtschaftswoche

Das könnte Sie auch interessieren