INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 25.05.2016 VW investiert in Uber-Konkurrent Gett

Volkswagen investiert 300 Millionen in den Uber-Konkurrenten Gett aus Israel, Toyota dagegen beteiligt sich an Uber und Amazon eröffnet ein Paket-Verteilzentrum in Berlin.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Amazon hat jetzt in Berlin ein zweites eigenes Paket-Verteilzentrum in Betrieb genommen. Das erste Verteilzentrum befindet sich in München. In der Hauptstadt arbeitet Amazon mit AZ Logistik, DRS Postservice, Interkep, Liefery und TVS Autoserv zusammen. Vor zwei Wochen erst hatte das Unternehmen seinen Schnell-Lieferservice Amazon Prime Now in Berlin eingeführt. >>> Onlinehändler News 

Windeln.de hat seinen Umsatz im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahr um 46 Prozent auf 52,1 Millionen Euro gesteigert. Zuwächse verzeichnete der Babyartikel-Versender vor allem im europäischen Ausland. In China dagegen sind die Zuwachsraten geringer. Deshalb hat das Unternehmen jetzt seine Prognose für 2016 nach unten korrigiert. >>> Internetworld.de 

21sportsgroup hat in einer Finanzierungsrunde Kapital in zweistelliger Millionenhöhe eingesammelt. Das Unternehmen betreibt mehrere Onlineshops mit Sportartikeln. Das Geld soll in erster Linie für weitere Internationalisierung eingesetzt werden. >>> Internetworld.de

Mydealz.de hat eine neue App für Android und iOS herausgebracht. Die inzwischen 490.000 Mydealz-Nutzer können über die App Privatnachrichten verschicken und empfangen, Kommentare zu einzelnen Angeboten verfassen. Außerdem werden Sie per Push-Nachricht über Reaktionen zu von ihnen geteilten Angeboten oder Erfahrungen benachrichtigt. >>> Pressemitteilung / zur Website    

 - INTERNATIONAL -

Volkswagen investiert 300 Millionen Dollar in den Uber-Konkurrenten Gett aus Tel Aviv. VW will moderner werden und sich einen Anteil am Ride-Sharing-Markt sichern. Gett bietet seine Dienste weltweit in 60 Städten an. In den USA ist das israelische Startup allerdings nur in New York vertreten. Mit der Hilfe von VW könnte Gett in den USA weiter expandieren. >>> Gründerszene 

Toyota dagegen investiert in Uber. Die genaue Summe wurde nicht bekannt gegeben. Im Rahmen der Partnerschaft will Toyota Uber-Fahrern Autos zum Kauf oder Leasing anbieten. Auch die gemeinsame Entwicklung von Apps für Fahrer ist angedacht. >>> Wirtschaftswoche 

Spotify hat im letzen Jahr sowohl beim Umsatz als auch bei den Nutzerzahlen kräftig zugelegt. Der Musik-Streaming-Dienst hat weltweit 89 Millionen User. Der Umsatz stieg 2015 um 80 Prozent auf 1,945 Milliarden Euro. Doch aufgrund hoher Investitionen macht das Unternehmen trotzdem Verlust: 173 Millionen Euro, das sind sieben Prozent mehr als im Vorjahr. >>> Spiegel Online 

Victoria’s Secret hat angekündigt, keinen Katalog mehr zu drucken. Begründung: Produktions- und Versandkosten sind zu hoch und die junge Zielgruppe des Lingerie-Labels shoppt lieber mobil. >>> Mobile Commerce Daily 

Amazon Indien hat still und leise seine Bedingungen für die Rückgabe von elektronischen Produkten geändert. Nur noch defekte Produkte können retourniert werden, die Frist dafür beträgt zehn Tage. Die neuen Regeln gelten nur für Artikel, die von Amazon verkauft werden – nicht für die Angebote von Händlern. >>> Business Standard 

Epic, ein US-amerikanisches Unternehmen bietet E-Books für Kinder im Abo an – und das mit Erfolg. Seit dem Start im Jahr 2014 wurden über 40 Millionen Bücher über den Service gelesen. Pro Tag sind es über 250.000 Titel. Das Abo kostet 4,99 Dollar im Monat. >>> Buchreport.de      

 - BACKGROUND -

Recht: Seit heute ist die Datenschutzgrundverordnung der EU (DS-GVO) in Kraft. Onlinehändler haben nun zwei Jahre Zeit, sich auf die neuen Regelungen einzustellen. Der BEVH rät, so früh wie möglich mit der Anpassung zu beginnen. Betroffen sind zum Beispiel die Datenschutzorganisation, das Informationsangebot und die Einwilligungsformulierungen. >>> Pressemitteilung BEVH 

Modeshops: Vertikalisten wie H&M, C&A und Adler übernehmen Produktion und Vertrieb der Ware in Eigenregie. Sie sind oft die erste Anlaufstelle für Fashion-Shopper und schlagen damit Händler wie Zalando. Beispiel Adler: 80 Prozent der Adler-Kunden haben sich zuvor bei keinem anderen Anbieter informiert, sondern gleich dort bestellt. Das zeigt die „FASHION-FUTURE“-Studie von IFH Köln, elaboratum und der BBE Handelsberatung. >>> Fashion Future Info  

Internationalisierung: Nach einer Phase der Schwäche befindet sich die spanische Wirtschaft jetzt im Aufwind. Welche Zahlungsarten sind in Spanien populär? Welches sind die wichtigsten Marktplätze? Der Artikel auf Onlinehändler News gibt einen Überblick über den spanischen E-Commerce. >>> Onlinehändler News 

- ZAHL DES TAGES -

2,9 Milliarden Pakete und Sendungen wurden letztes Jahr in Deutschland zugestellt. Das ist eine Steigerung um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor zehn Jahren war es noch eine Milliarde weniger. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesverband Paket und Expresslogistik (Biek) in einer aktuellen Studie. >>> Wirtschaftswoche  

- GEHÖRT -

„Zu wenig Internet tötet die deutsche Wirtschaft.“ 

Frank Thelen, Investor und Höhle-der-Löwen-Star hielt in der TV-Sendung „Hart aber fair“ ein flammendes Plädoyer für die Digitalisierung. >>> Gründerszene     

Das könnte Sie auch interessieren