INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 09.05.2016 Versandkosten-Panne bei eBay

Ein Bug sorgt für falsche Versandkosten bei eBay-Händlern, Amazon launcht "Automate Pricing" und Gucci verlässt die International Anti-Counterfeiting Coalition - wegen Alibaba.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Durch einen Bug bei eBay sind bei zahlreichen Händlern anstelle des kostenlosen Versands innerhalb Deutschlands die Auslandsversandkosten angezeigt worden. Die Folge: Höhere Gesamtpreise und damit eine schlechtere Position in der Suchergebnisliste. >>> Take Me To Auction 

Ivy & Oak heißt ein neues Online-Label für Damenmode. Die Gründerin Caroline von Stieglitz kommt von Zalando, ihr Partner Steven Tran von Asos. Die Kollektion wird über die eigene Website verkauft, aber auch über Shops bei Zalando, About You und Asos. Außerdem ist bis zum 14. Mai ein Pop-up- in Berlin geöffnet. >>> Textilwirtschaft 

Der Modehändler S. Oliver hat seinem Onlineshop einen kleinen Facelift verpasst. Optimiert wurden unter anderem die mobile Darstellung und die Qualität der Abbildungen. >>> Per E-Mail/zur Website 

  - INTERNATIONAL -

Amazon (I) hat die Beta-Version einer automatisierten Preisanpassungs-Software für Marketplace-Händler gestartet. Das Tool „Automate Pricing“ steht momentan nur ausgewählten Händlern in den USA zur Verfügung. Es bietet die Möglichkeit, automatisierte Preisregeln einzurichten, die innerhalb eines Minimal- und eines Maximal-Preises automatisch den Preis des Produktes im Amazon-Onlineshop anpassen. >>> t3n 

Nach Michael Kors ist auch Gucci aus der International Anti-Counterfeiting Coalition (IACC) ausgetreten. Grund ist die Aufnahme des chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba in die Organisation. Die Markenartikler werfen Alibaba vor, auf seinen Handelsplattformen gefälschte Produkte zu verkaufen. >>> The China Post 

Amazon (II) stockt seine Frachtflugzeug-Flotte von 20 auf 40 Maschinen auf. Der E-Commerce-Riese least die Flieger des Typs Boeing 767-300 von der amerikanischen Chartergesellschaft Atlas Air. Seit geraumer Zeit wird darüber spekuliert, dass Amazon nicht nur eigene Waren transportieren, sondern auch Versanddienstleistern wie UPS, FedEX oder DHL Konkurrenz machen will. >>> Heise Online 

Die Alibaba-Gruppe konnte ihren Umsatz im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres um 39 Prozent auf 24,184 Milliarden Renminbi steigern. Das entspricht einem Gegenwert von rund 3,75 Milliarden US-Dollar. Das Nettoergebnis stieg um 85 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 5,31 Milliarden Renminbi oder rund 824 Millionen US-Dollar. >>> IT Times 

EBay holt sich mit dem Erwerb der Firma Expertmaker einen Spezialisten für künstliche Intelligenz ins Haus. Der schwedische AI-Spezialist soll dem Handelsplatz bei der Organisation seiner Daten helfen – in erster Linie sollen den Kunden schnellere und bessere Angebotsübersichten präsentiert werden. >>> Internetworld.de 

Google hat einen Shop auf eBay eröffnet. Angeboten werden aktuell zwei Chromecast-Sticks. >>> eCommerce Bytes

Auch Etsy hat seine Website überarbeitet und setzt jetzt auf eine stärkere Personalisierung. >>> eCommerce Bytes 

 - BACKGROUND -

Recht: Laut EU-Verordnung müssen Online-Händler auf die Online-Streitbeilegungsplattform der EU hinweisen. In einem aktuellen Urteil hat das Landgericht Bochum bestätigt, dass ein Fehlen des Hinweises wettbewerbswidrig ist. >>> Internetworld.de 

Webdesign: Ist die Zeit reif für einen Relaunch? Jetzt gibt es eine Infografik, die aufzeigt, wann eine Website überarbeitet werden sollte. >>> t3n  

  - ZAHL DES TAGES -

90 Prozent von insgesamt 41 untersuchten Onlinehändlern verschicken rechtlich unsaubere E-Mails. Vier Händler verzichten sogar auf das vorgeschriebene Double-Opt-in-Verfahren. Zu diesen Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Absolit Dr. Schwarz Consulting. >>> Onlinehändler News 

- GEHÖRT -

Die traditionelle Geldindustrie ist veraltet und intransparent.

Peter Demidov, Country Manager Deutschland des Zahlungsdienstleisters Azimo will es besser machen. Einen prominenten Kapitalgeber hat Azimo schon überzeugt: Das japanische E-Commerce-Unternehmen Rakuten ist jetzt mit 15 Millionen Euro bei dem Geldtransfer-Startup eingestiegen. >>> Gründerszene  

Das könnte Sie auch interessieren