INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 11.04.16 Verdacht auf Steuerhinterziehung bei Redcoon

Redcoon soll am Umsatzsteuer-Karussell gedreht haben, Real sieht die Zahl der Zahlungssysteme als Wettbewerbsvorteil gegenüber Amazon und Migros will Galaxus zum Marktplatz machen.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Die Media-Saturn-Tochter Redcoon hat Ärger wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung. Wie der „Spiegel“ berichtet, soll der Online-Pure-Player mehrfach Elektrowaren, vor allem Fernseher, an einen Zwischenhändler in Italien verkauft und später aus Polen wieder zurückerworben haben. Da ein Lieferant offenbar die Umsatzsteuer hinterzog, sank für Redcoon am Ende der Warenpreis. Diese Form des Betrugs wird in Fachkreisen Umsatzsteuer-Karussell genannt. Eine Media-Saturn-Sprecherin sieht Redcoon und Media-Saturn als Geschädigte. Das Unternehmen habe eine interne Untersuchung eingeleitet und personelle Konsequenzen gezogen. Ein ehemaliger leitender Mitarbeiter befinde sich in Untersuchungshaft. >>>Spiegel.de

Real will nach der Übernahme des Online-Marktplatzes Hitmeister in diesem Jahr über 100 Millionen Euro Umsatz erzielen. Beide Unternehmen wachsen eigenen Aussagen zufolge jährlich um 50 Prozent - und damit stärker als der Markt. Für die Handelskette ist vor allem die Technik von Hitmeister interessant, sagte Real-Digital-Chef Jan-Philipp Blome gegenüber der „Lebensmittelzeitung“. Die auf den stationären Handel ausgerichteten Systeme würden bei Artikelzahlen in Millionenhöhe an Grenzen stoßen. Außerdem werde man online das größte Sortiment haben, auf das Payback-Punkte erhältlich sind, so Blome weiter. Und man biete mehr Zahlungssysteme als Amazon an. Aktuell erzielt Real rund 70 Prozent des Umsatzes über Eigengeschäft. Als Marktplatz könne man neue Kategorien und Produkte hinzunehmen, ohne sie selbst kostspielig aufs Lager legen zu müssen. >>>Lebensmittelzeitung (Print)

Amazon setzt sich gegen Verdi durch: Der E-Commerce-Riese hat vor dem Berliner Arbeitsgericht in Pforzheim ein Streikverbot auf seinem Betriebsgelände durchgesetzt. Die Lagerarbeiter müssen einen Abstand von 200 Metern zum Firmengelände einhalten - und stehen dann auf der Bundesstraße. Das Verbot von Flugblättern konnte Amazon in der Vergangenheit bislang aber weder beim Arbeitsgericht Pforzheim noch bei dem in Koblenz durchsetzen. >>>Golem.de

Die Taxi-Branche schlägt zurück: Um sich besser gegen Dienste wie MyTaxi und Uber zu behaupten, beschreitet die Genossenschaft Taxi Deutschland neue digitale Wege. Künftig können Nutzer per WhatsApp ein Taxi bestellen. >>>Internetworld.de

Die Metzgerei Peter Klassen aus dem Kreis Trier-Saarburg testet den Fleisch- und Wurstversand in Kühlfächer einer Paketstation. Der Systemanbieter ist Locktec. Die Produkte lassen sich in den Fächern längere Zeit aufbewahren. >>>Lebensmittelzeitung (Print)

Nachdem Burda Direkt, die Direktmarketingtochter von Huber Burda Media, Ende 2013 eine Beteiligung in Höhe von 74,9 Prozent der Anteile an der Weinversandhandlung Silkes Weinkeller erworben hatte, übernimmt das Unternehmen das Unternehmen nun komplett. Silkes Weinkeller ist auf spanische Weine spezialisiert und listet rund 1.200 Sorten. >>>DNV-Online.net

Penny erweitert seine mobile App um digitale Spar-Coupons. Kunden der App bekommen in der Kategorie „Spar-Coupons“ die jeweiligen Angebote mit dem entsprechenden Aktionszeitraum aufgelistet und können diese dann im Laden an der Kasse einlösen. >>>Onlinehaendler-News.de

Der Weinheimer Einzelhandel hofft auf Umsatzimpulse über regionale Online-Marktplätze.  An die Online-Plattform www.einkaufen-in-weinheim.de wollen 50 Geschäfte andocken. >>>Weinheimer Nachrichten (Paid)

Das Modekaufhaus Schlichting in Lage testet den virtuellen Spiegel „myVeo“. Kunden können auf dem Bildschirm sehen, wie die Kleidung sitzt, sich fotografieren lassen und das Foto posten oder mailen. Aktuell nutzen vor allem jüngere Kunden das System. >>>LZ.de

- INTERNATIONAL -

Amazon hat den AWS-Leiter Andy Jassy und den Chef des Verbrauchergeschäfts Jeff Wilke zu „Chief Executive Officern“ befördert. Laut Amazon-Blogeintrag sei dies keine Reorganisation, sondern eine Anerkennung der Rolle, die sie schon länger spielten. Laut „Handelsblatt“ könnte der Schritt jedoch auch eine erste Weichenstellung für die Nachfolge für Gründer Jeff Bezos sein. >>>Handelsblatt.com (Paid)

Der Schweizer Handelsriese Migros will sein Online-Warenhaus Galaxus bald auch für andere Händler öffnen. Das sagte Migros-Chef Herberg Bolliger im Interview mit der „Schweiz am Sonntag“. Die digitale Offensive ist notwendig, da der Händler In den stationären Läden mit Umsatzschwund kämpft. >>>Blick.ch

Siroop, der Marktplatz von Coop und Swisscom, hat ein neues Design. Auch der Funktionsumfang sowie die Zahl der Händler  haben zugenommen. Das erste Feedback aus dem Markt in Sachen Zusammenarbeit und Umsatz ist gut. >>>Carpathia-Blog

Ivyrevel heißt ein neues Modelabel, das seit 7. April als „globales digitales Modehaus für Frauen“ die Herzen von Fashionistas erobern will. Der Großteil des ausschließlich online angebotenen Designs ist limitiert. Die Kollektion wird genau beobachtet und mithilfe einer Kombination aus menschlicher Kreativität und künstlicher Intelligenz laufend ergänzt. Einer der Geldgeber ist H&M. >>>Fabeau.de

Mönchengladbach bei Ebay gibt es jetzt auch für die italienische Stadt L’Aquila. Zu Beginn sind in Italien zahlreiche inhabergeführte Geschäfte mit 120.000 Produkten dabei. >>>Location Insider

In den USA testet eBay derweil ein neues Such-Feature, mit dem sich Verkäufer-Feedbacks nach Stichworten durchsuchen lassen. Zumindest tmta.de-Bloggerin Marion von Kuczkowski wünscht sich das schon seit Jahren. >>>tmta.de

Die litauische Apranga-Gruppe hat für alle Vertriebslinien des spanischen Inditex-Konzerns in dieser Woche in Litauen, Lettland und Estland Online-Shops eröffnet. Damit gibt es jetzt dort Online-Shops für Zara, Massimo Dutti, Bershka, Pull & Bear, Stradivarius, Zara Home, Uterqüe und Oysho. >>>Textilwirtschaft.de

Rocket Internet hat mit FabFurnish eines seiner indischen Problemkinder verkauft. Abnehmer des Online-Möbelshops ist der indische Möbelkonzern Future Group. Der Preis soll bei zwei Millionen US-Dollar liegen. >>>Gründerszene.de

- BACKGROUND -

Quatschurteil: Das OLG Düsseldorf versetzt in einem aktuellen Urteil Printwerbung mit Bestellmöglichkeit fast den Todesstoß. Die Richter entschieden, dass in einer solchen Printwerbung sämtliche Informationspflichten eines Online-Shops abgedruckt werden müssen, also auch Widerrufsbelehrung und Muster-Widerrufsformular. >>>Shopbetreiber-Blog.de

Paketkästen: Noch in diesem Jahr soll eine erste DIN-Norm für Paketkästen fertiggestellt werden. Wer dann einen entsprechend normierten Paketkasten hat, kann von allen Zustellfirmen beliefert werden. >>>Golem.de

Google zertifizierte Händler: Wer noch kein Siegel hat, sollte bei Google zwingend zuschlagen, raten die Kollegen von t3n. Denn das kostenlose Siegel wird in Adwords- und Google-Product-Listing Anzeigen angezeigt und sorgt dort für einen Marketingeffekt. Wer schon einen Zertifizierer hat, wird dort allerdings auch berücksichtigt. >>>t3n.de

China: Das chinesische Finanzministerium hat am vergangenen Donnerstag eine Liste von über 1.100 importierten Produkten veröffentlicht, die künftig einem neuen Steuersatz unterliegen. Mit Lebensmitteln, Babyprodukten, Haushaltsgeräten, Kosmetika, Kleidung und Schuhen sind vor allem Produkte betroffen, die chinesische Verbraucher gerne online einkaufen. >>>German.China.org

Kundenbewertungen in Italien: Inwieweit sich Verbraucher negativ äußern können und ab welchem Punkt eine Meinungsäußerung rechtliche Folgen mit sich bringt, ist in Italien in verschiedenen Rechtsquellen geregelt. Die Leitlinien vom italienischen Bewertungsrecht sowie Risiken bei der kommerziellen Werbung mit Kundenbewertungen hat das Shopbetreiber-Blog aufgedeckt. >>>Shopbetreiber-Blog.de

E-Books: In Deutschland rückt der Sieben-Prozent-Mehrwertsteuersatz für digitale Medien in greifbarere Nähe. Die EU-Kommission will im Rahmen der Strategie für einen digitalen Binnenmarkt einen Vorschlag unterbreiten, mit dem der ungleichen Besteuerung von gedruckten und elektronischen Veröffentlichungen abgeholfen werden soll. >>>Buchreport.de

- ZAHL DES TAGES -

Jeder Prozentpunkt Marktanteil, den Amazon den Platzhirschen Edeka, Rewe, Lidl oder Aldi im Online-Lebensmittelhandel abnehmen könnte, brächte dem E-Commerce-Riesen in Deutschland satte 1,7 Milliarden Euro Umsatz, schreibt die „Welt“. Die bisher existierenden Lieferdienste zusammen haben allerdings auch noch kein Prozent Marktanteil erobert. Vor der Kooperation mit Amazon, wie es in Großbritannien Morrisson macht, rät ein Branchenkenner ab. „Amazon wird lernen, lernen, lernen und an einem bestimmten Punkt aussteigen“, sagt der anonyme Experte. Nämlich dann, wenn der Online-Riese das Geschäft alleine weiterbetreiben kann. >>>Welt.de

- GEHÖRT -

"Jedem in der Branche ist deshalb zu empfehlen, den sehr speziellen Forschungsansatz des Instituts für Handelsforschung mal genauer in Augenschein zu nehmen und sich selber ein Bild zu machen, wie bestimmte Aussagen und Einschätzungen zustande kommen.“
Jochen Krisch von Exciting Commerce dröselt auf, warum aus seiner Sicht die Omnichannel-freundlichen Prognosen des IFH in Wahrheit mit Vorsicht zu genießen sind. >>>Exciting Commerce

Das könnte Sie auch interessieren