INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 26.05.2016 Technik-Chaos bei Windeln.de

Windeln.de hat Ärger mit seinen Kunden, schuld ist ein neues Warenwirtschaftssystem. Pets Premium fusioniert mit ePetWorld und Otto legt bei den Gewinnen deutlich zu.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Windeln.de hat Ärger mit seinen Kunden. Die beschweren sich darüber, dass der Kunden-Service nicht erreichbar ist, Bestellungen nicht ankommen und auch Rückerstattungen für Retouren ausbleiben. Schuld an dem Schlamassel ist ein neues Warenwirtschaftssystem. Erst vor kurzem hatte der Babyartikel-Versender wegen des schwächeren China-Geschäftes seine Umsatz-Prognose für 2016 nach unten korrigiert. >>> Neuhandeln.de 

Die Otto Group verzeichnet für das Geschäftsjahr 2015/2016 deutliche Gewinne. Auch bei den Online-Umsätzen legte der Konzern zu. Hier die Zahlen: Der Umsatz der Otto Group ist im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5,4 Prozent von 11,5 Milliarden auf 12,1 Milliarden Euro gewachsen. Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) beläuft sich auf 258,6 Millionen Euro. Weltweit konnte der Konzern seine Online-Umsätze um 8,8 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro steigern. Die zahlreichen Restrukturierungsmaßnahmen und Neuerungen wie zum Beispiel der Ausbau der Digital-Kompetenz haben sich offenbar ausgezahlt. >>> Internetworld.de 

Der Onlinehändler für Heimtierbedarf Pets Premium fusioniert mit ePetWorld. Zu letzterem gehören beispielsweise die Marken Hundeland und Katzenland. Das neue Unternehmen trägt den Namen Alphapet Ventures. Geführt wird die neue Dachgesellschaft von Pets-Premium-Gründer Marco Hierling sowie Stefan Pfannmöller, dem Gründer von ePetWorld. >>> Deutsche Startups 

Auch das online buchbare Umzugsunternehmen Movinga steckt in Schwierigkeiten. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen die Gründer Bastian Knutzen  und Chris Maslowski  wegen Urkundenfälschung. Es geht um ein mutmaßlich gefälschtes Lizenzdokument. Movinga gilt als eines der erfolgreichsten Startups in Berlin, Insidern zufolge ist der Kapitalverzehr jedoch immens. >>> Manager Magazin.de     

 - INTERNATIONAL -

FedEx übernimmt wie angekündigt den niederländischen Versanddienstleister TNT - die EU-Kommission  hat den Deal  genehmigt. Durch den Zusammenschluss wird die Konkurrenz für die DHL stärker. >>> Handelsblatt 

Alibaba ist ins Visier der US-Börsenaufsicht SEC geraten.  Nach Unternehmensangaben habe die SEC Ermittlungen eingeleitet, um mögliche Verstöße gegen Wertpapiergesetze zu prüfen. >>> Finanzen.net 

Comixology, die Comic-Plattform von Amazon hat einen neuen Abo-Service gestartet. Zu einem Preis von 5,99 US-Dollar im Monat habe die Kunden Zugriff auf mehrere tausend Comics, Graphic Novels und Mangas. Momentan ist das Comic-Abo nur in den USA zu haben. >>> Buchreport 

Marks & Spencer meldet bei seinem Online-Geschäft eine Steigerung von 23 Prozent. Am stärksten legten die mobilen Verkäufe zu. Insgesamt fielen die Umsätze jedoch eher bescheiden aus. >>> Internet Retailing 

UberEATS, der Lieferservice von Uber ist jetzt auch in Singapur vertreten. Über eine App können die User sich Essen aus ungefähr 100 Restaurants bestellen.  Singapur ist die erste Stadt in Asien, in der Ubers Lieferservice Fuß gefasst hat. Aktuell bietet UberEATs seinen Service noch in Toronto und in vier US-amerikanischen Städten an. >>> Tech Crunch 

Das britische Unternehmen Deliverd hat mit der “Chef Box” eine neue Art von Heimservice gestartet. Geliefert werden die vorgekochten und gekühlten Mahlzeiten über Nacht. Kunden müssen mindestens sechs Portionen abnehmen. Den Chef-Box-Service soll es auch im Abo geben.  >>> Tech Crunch       

 - BACKGROUND -

Geoblocking: Die EU-Kommission hat jetzt ein E-Commerce-Paket beschlossen. Damit soll Online-Shopping für Verbraucher fairer und transparenter werden. Mit dem Paket will die EU unter anderem das Geoblocking bekämpfen. Onlinehändler sollen Verbraucher nicht mehr auf Grund ihres Aufenthaltsortes benachteiligen können – etwa indem sie ihre Website blockieren oder die User auf einen lokalen Shop mit anderen Preisen umleiten. >>> Internetworld.de 

Widerrufsrecht: Verbraucher haben bei Internet-Bestellungen ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Das klingt zunächst ganz einfach, hat aber seine Tücken. So beginnt die Frist mit dem Erhalt der Ware, der Tag der Anlieferung wird aber nicht mitgezählt. Wie Shopbetreiber bei Wochenenden und Feiertagen richtig rechnen, hat der Shopbetreiber-Blog aufgeschlüsselt. >>> Shopbetreiber Blog  

- ZAHL DES TAGES -

Jeder fünfte polnische Internet-Nutzer kauft auch Nahrungsmittel online ein. Der Online-Lebensmittelkauf wird in Polen immer beliebter. Vor allem junge Menschen bestellen ihr Essen immer öfter im Internet. >>> Shopbetreiber Blog  

- GEHÖRT -

 „Die Europäische Kommission zäumt hier das Pferd von hinten auf: Anstatt den grenzüberschreitenden Onlinehandel in Europa auf diese Weise erzwingen zu wollen sollte sie besser ihren Einsatz auf die Schaffung einheitlicher Marktbedingungen richten, wie zum Beispiel über eine Harmonisierung der europäischen Umsatzsteuersätze.“ 

Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh), ist strikt gegen ein Verbot von Geoblocking. >>> Pressemitteilung      

Das könnte Sie auch interessieren