INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends So peppt Douglas sein E-Mail-Marketing mit KI auf

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Douglas peppt sein Newsletter-Marketing mit KI auf, Zalando will in der Cyber-Woche neue Kunden gewinnen, Allbirds lästert über ein Amazon-Copycat und Amazon eröffnet einen Pop-Up-Store auf Pinduoduo, um in China Fuß zu fassen.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Wie Douglas sein Newsletter-Marketing mit KI aufpeppt: Machen Maschinen heute besseres Marketing? Zum Teil, analysiert Thomas Oberste-Schemmann, CRM-Director bei Douglas. Sie können Zusammenhänge erkennen, die Menschen nicht sehen, machen daraus aber gelegentlich Kampagnen, die man nicht will. >>>Meedia.de

Zalando plant Aktionen für die Cyber-Woche: Der Berliner Online-Händler Zalando will mit einem Maßnahmenpaket am Black Friday und während der Cyber Week sein Wachstum weiter ankurbeln und neue Kunden gewinnen. Für die bevorstehenden Aktionstage sind "saisonale Mode, Beautyprodukte und Artikel aus dem Partner-Programm mit bis zu 70 Prozent Rabatt" geplant. >>>Fashion United

McDonald's trommelt für "Mobile Order & Pay": Am Urlaubsort schon mal ein Burger-Menü zusammenstellen und nach der Ankunft in Deutschland verzehrfertig abholen? Mit der App-Funktion "Mobile Order & Pay" macht McDonald's Deutschland das möglich und setzt dieses Feature nun aufmerksamkeitsstark in Szene - am anderen Ende der Welt. >>>Presseportal.de

Internet World Academy
++++ WhatsApp Business: Bots, Ticketing & Tools ++++ 02. Dezember 2019, Online-Seminar ++++  >>> Jetzt letzte Plätze sichern!

Wie Ottos Weihnachtskampagne neue Zielgruppen anspricht: In regelmäßigen Abständen bewerten und analysieren wir aktuelle Werbekampagnen. Diese Woche zeigt Otto, wie man es schafft, mit einer neuen Marketing-Strategie in aller Munde zu sein. >>>Internetworld.de

Hackerangriff auf OnePlus: Unbekannte stehlen Daten von Kunden des OnePlus-Online-Shops. Sie erbeuten aber weder Kennwörter noch Zahlungsdaten. OnePlus kündigt als Folge die Einrichtung eines Bug-Bounty-Programms an. >>>ZDNet

- INTERNATIONAL -

Allbirds macht sich über Amazon-Copycat lustig: Amazon hat unter seiner Eigenmarke 206 Collective einen Schuh veröffentlicht, der im Aussehen sehr an das Modell "Wool Runner" der DTC-Sneakermarke Allbirds erinnert. Jetzt lässt Allbirds-Mitgeschäftsführer Joey Zwillinger den E-Commerce-Riesen wissen: Wenn man schon einen ähnlichen Schuh auf den Markt bringen würde, dann wäre es schön gewesen, auch die umweltfreundlichen Aspekte zu kopieren. >>>Medium.com

Amazon eröffnet Pop-Up-Store auf Pinduoduo: Der US-amerikanische Versandhändler hat Schwierigkeiten sich auf dem chinesischen Markt zu etablieren. Deshalb eröffnet Amazon jetzt einen Pop-up-Store. >>>Handelsblatt.com

Internet World Academy
++++ SEO-Live-Analyse Ihrer Website ++++ 09. Dezember 2019, Online-Seminar ++++ >>> nur 5 Plätze frei 

Wiener Online-Haustiershop fährt in unter sechs Monaten 2,5 Millionen Dollar Umsatz ein: Drei Jungunternehmer aus Österreich haben aus dem Nichts eins der profitabelsten E-Commerce-Unternehmen in der Tierbranche für den englischsprachigen Raum aus dem Boden gestampft. Mit personalisierten Hundeprodukten erwirtschafteten sie im März 2019 12.000 Dollar Umsatz pro Monat. Im Juni konnten die drei bereits 550.000 Dollar einfahren. In weniger als einem halben Jahr haben sie rund 2,5 Millionen Umsatz erwirtschaften können. Ein Drittel davon als Reingewinn. >>>Wirtschaftszeit.at

Asos ernennt "Chief Growth Officer": Asos reagiert auf die heftige Wachstumsdelle des vergangenen Geschäftsjahres: Marketing-Profi Robert Birge soll als erster "Chief Growth Officer" dafür sorgen, dass der Londoner Online-Modehändler wieder zu den langjährigen Boom-Zahlen zurückkehrt. >>>Textilwirtschaft.de

eBay stößt Stubhub ab: Der Marktplatz-Betreiber eBay verkauft seine Ticketbörse Stubhub für rund vier Milliarden US-Dollar an deren Schweizer Rivalen Viagogo. Der Deal soll bis Ende des ersten Quartals 2020 abgeschlossen werden. >>>Internetworld.de

- BACKGROUND -

Online-Shopper achten auf Rabatte: 77 Prozent der Online-Shopper in Deutschland achten bei der Shop-Wahl zuallererst auf den Preis. Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.087 Internetnutzern ab 16 Jahren ergeben. Vor allem die jungen Online-Shopper halten nach Schnäppchen Ausschau: Für 81 Prozent der 16- bis 29-Jährigen ist der Preis das entscheidende Kriterium. 46 Prozent aller Online-Shopper sind bereit, ihre Daten für Rabatte zur Verfügung zu stellen – und mehr als jeder Zweite (54 Prozent) unter den 16- bis 29-Jährigen. >>>Bitkom.org

Waren aus zweiter Hand liegen im Trend: Laut dem aktuellen Second Hand Report vom Re-Commerce-Unternehmen Momox haben bereits 72 Prozent der Deutschen gebrauchte Bücher oder andere Medienartikel gekauft. Die Generationen Z und Y sind dabei die aktivsten. Unter den 25- bis 34-Jährigen gaben 80 Prozent an, auf Second Hand Shopping zu setzen, bei den 16- bis 24-Jährigen sind es sogar 81 Prozent. >>>Onlinehaendler-News.de

Don't shop an drive: 39 Prozent der Amerikaner haben schon einmal auf dem Smartphone eingekauft, während sie ihr eigenes Auto gefahren haben, ergab eine Studie von Harris für Root Insurance. 46 Prozent davon browsen durch das Angebot, 45 Prozent überprüfen den Status einer Bestellung, 40 Prozent recherchieren In-Store-Verfügbarkeiten und 36 Prozent suchen nach Rabatten oder Coupons. >>>Fast Company

- ZAHL DES TAGES -

240.000 aktive Seller handeln auf Amazon.de, hat der US-amerikanische Marktbeobachter Market Pulse gezählt. Weltweit verkaufen fast drei Millionen aktive Seller aktuell Produkte auf den 15 Amazon-Marktplätzen. Das entspricht einem Zuwachs von fast 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. >>>Internetworld.de

- GEHÖRT -

“There was this huge idea that everything was moving online, and that people only shopped online. And while I think that’s happening in certain categories, still at the end of the day, physical retail is still such a very prominent space.” 

B8ta-Gründer Philip Raum glaubt - businessmodelbedingt - an den stationären Handel. Viele DTC-Marken hätten inzwischen eigene Läden aufgemacht, weil sie die Notwendigkeit erkannt hätten, dort zu sein, wo ihre Kunden sind. >>>WWD.com

Das könnte Sie auch interessieren