INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 10.08.16 Rossmann startet Klingen-Abo

Rossmann reagiert auf Dollar Shave Club & Co., Autoscout24 revolutioniert die Autokredite, Limango schielt nach Frankreich und Omnichannel-Händler müssen die Funktionen ihrer Filialen neu überdenken.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne jeden Morgen vor 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Newsletter-Abo.

- NEWS -

Rossmann bringt ein Spar-Abo für Rasierklingen auf den Markt. Kunden können aus der Eigenmarke Isana oder verschiedenen Gilette-Klingen wählen, seinen Klingenbedarf individuell festlegen und fünf Prozent des Preises sparen. Der Versand erfolgt kostenfrei. >>>Exciting Commerce

Autoscout24 bietet zusammen mit der Berliner Solarisbank künftig per Handy-App auch die Finanzierung des neuen PKW an. Kredite zwischen 1.000 und 15.000 Euro werden auf diesem Weg zum Start vergeben, die Obergrenze soll in Kürze weiter erhöht werden. Der Antrag soll ohne Papierkram schnell am Handybildschirm erledigt werden können. >>>Internetworld.de

Lotto24 ist eine der wenigen deutschen Aktien mit wenigstens 50 Millionen Euro Börsenwert, die seit dem 1. Januar dieses Jahres mehr als 20 Prozent gewann. Dabei standen 2015 aufgrund hoher Marketinginvestitionen bei 13,5 Millionen Euro Umsatz 10,8 Millionen Nettoverlust in den Büchern. Doch das Potenzial ist groß: Rund 33 Millionen Deutsche spielen wenigstens einmal im Jahr Lotto. Langfristig könnte die Hälfte des Geschäfts online abgewickelt werden. Das wären also 16,5 Millionen potenzielle Kunden. >>>Wiwo.de

"Haben Sie den Schuh auch in Größe 39?" Diese Frage will der Sneaker-Versender 43einhalb in seinem zweiten Store von Kunden nicht mehr hören und stattet deswegen seine Filiale in der Frankfurter Stiftstraße mit Selbstbedienungsterminals aus, an denen Kunden über an den Schuhen angebrachte QR-Codes alle wichtigen Informationen zum Modell und zur Verfügbarkeit im Laden oder Online-Shop selbst abrufen können. >>>Textilwirtschaft.de

Die RTL-Couponing-Tochter Sparwelt.de verkauft künftig komplette Outfits von Figuren aus der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten." Die Outfits wechseln jeden Donnerstag und sollen Fans mit Preisnachlässen von 20 Prozent überzeugen. Um die Übereinstimmung der Rollen-Outfits mit dem Online-Angebot zu gewährleisten, stimmen die GZSZ-Stylisten der Produktionsfirma Ufa Serial Drama, ein Schwesterunternehmen der Mediengruppe RTL, und die Mode-Redaktion von Sparwelt jede Woche gemeinsam ihr GZSZ-Lieblingsoutfit ab. >>>Pressemitteilung 

Der Bildungsverlag Westermann startet unter Lernando.de ein Bildungsmedienportal mit Online-Shop. 50.000 Artikel aller wichtigen Bildungsmedienverlage sind darauf gebündelt. Zielgruppe sind Eltern, Schüler und Lehrkräfte. Punkten will die Plattform unter anderem mit "zielgruppengerechten, sehr spezifischen Such- und Filtermöglichkeiten". >>>Buchreport.de

Spreadshirt meldet für das erste Halbjahr 2016 ein 20-prozentiges Plus an mobilem Traffic. Insgesamt 5,4 Millionen Visits verzeichnet das Unternehmen monatlich über Tablets und Smartphones. Das Bestellvolumen stieg um sieben Prozent. Für die nächsten Wochen plant Spreadshirt den Launch einer neuen App für seine Partner. >>>Onlinehaendler-News.de

Der TK-Distributor Brodos bietet seinen Fachhandelspartnern neue Unterstützung bei der individuellen Gestaltung des Online-Shops und des Facebook-Auftritts an. Insgesamt stehen drei Pakete zur Auswahl. >>>Telecom-Handel.de

Pretty in Pink: Beim Essenslieferstartup Foodora sieht es in den Büroräumen ziemlich pink aus, hat Gründerszene.de beim Hausbesuch festgestellt. Demnächst ist allerdings ein Umzug in ein größeres Büro geplant. >>>Gründerszene.de

- INTERNATIONAL -

Der Private-Shopping-Club Limango ist nun auch auf dem französischen Markt präsent. Vom Heimatland des Private Shopping verspricht sich der Online-Händler viel, Konkurrenz fürchtet er nicht. >>>Internetworld.de

Booking.com will juristisch gegen die vom Bundeskartellamt verhängte Untersagung der Bestpreis-Regel vorgehen. Das Online-Hotelporal fordert europaweit einheitliche Regelungen. >>>Wiwo.de

Der Fahrdienstleister Lyft forciert seine stationäre Präsenz und verkauft künftig Geschenkekarten bei Starbucks. Wer einen 20-Dollar-Gutschein kauft, erhält als Bonus auch noch einen Fünf-Dollar-Coupon für Starbucks oben drauf. >>>TechCrunch.com

Prominente Unterstützung für Airbnb: Ashton Kutcher, Peter Thiel und Chris Hughes haben bei Governor Andrew Cuomo ein gutes Wort für die Home-Sharing-Plattform eingelegt, damit dieser sein Veto gegen ein drohendes Gesetz einlegt. >>>WSJ.com

- BACKGROUND -

Omnichannel: Händler müssen die Funktionen ihrer stationären Läden erweitern und diese als Teil ihres Distributionsnetzwerkes nutzen, fordert der Logistiker UPS in seiner neuen Studie "Puls des Omni-Channel-Händlers". In Großbritannien bieten zwar schon 65 Prozent der Händler Click & Collect an. Doch nur ein Viertel der europäischen Händler nutzen stationäre Geschäfte als Fulfillment-Center für Online-Bestellungen. >>>Logistik-Watchblog.de

"Wir haben Urlaub": Darf ein Online-Shop wegen Urlaub schließen? Natürlich - und mit der richtigen Vorbereitung ist es auch kein Problem, erklärt die "PC Welt". >>>PCWelt.de

Home-Sharing: Zweitwohnungen in Berlin dürfen nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts zeitweise an Touristen vermietet werden. Dafür müssen die zuständigen Bezirksämter eine Ausnahmegenehmigung erteilen, entschied das Gericht am Dienstag. Es gab damit drei Eigentümern Recht. Sie hatten geklagt, weil ihnen Bezirksämter die Genehmigung verweigert hatten. >>>Wiwo.de

Dödel-Commerce: Es gibt Web-Geschäftsmodelle, die auf Dummheit, Gier oder Gutgläubigkeit der Kunden fußen: In Grauzonen angesiedelt, suchen dort Gauner nach Dödeln. Treffen sich beide, kommt es zum D-Commerce. iBusiness hat sieben Beispiele zusammengestellt, vor denen selbst Internet-Profis nicht sicher sind. >>>ibusiness.de

- ZAHL DES TAGES -

In den USA wurden laut USPS 6.549 Hundeattacken gegen Postboten registriert. Das Logistikunternehmen USPS begründet dies mit dem wachsenden Online-Handel. Eine neue Funktion in den Scannern soll Postboten nun besser schützen. Unter "Trip Hazards" können potenzielle Gefahrenquellen gespeichert werden - unter anderem Hunde. >>>Onlinehaendler-News.de

- GEHÖRT -

"Wir lösen eine ganze Reihe von Problemen, die sich mit traditioneller Technologie nicht lösen lassen."
Stephan Schambach plant mit NewStore den nächsten großen Wurf nach Intershop und Demandware. Mit der App soll der Kontakt zwischen Kunden und Unternehmen neu gestaltet werden. Noch im August soll die App mit ersten Kunden in den USA getestet werden. Danach wolle man in Märkte gehen, die "nicht sofort mit Verboten reagieren." >>>Handelsblatt (Premium)

Das könnte Sie auch interessieren