INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 19.01.15 Peugeot führt E-Commerce-Kodex ein

Peugeot Deutschland führt seine Handelspartner an der kurzen E-Commerce-Leine, die Samwers machen wieder in Online-Lebensmittel und Ebays digitale Spiegel machen Kunden dick.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Bonativo heißt das jüngste E-Commerce-Projekt aus der Rocket-Internet-Schmiede. Und wieder einmal geht es um Lebensmittel, in denen Oliver Samwer bekanntermaßen noch ein riesen Potenzial sieht. Bonavito will laut Facebook-Seite den Wochenmarkt zu den Kunden nach Hause bringen, diese also mit regionalen Produkten beliefern. Erster Testmarkt ist Berlin. Noch allerdings darf man auf der Website lediglich seine E-Mail-Adresse hinterlassen. >>>Deutsche-Startups.de

Peugeot Deutschland will mit einem "E-Commerce-Kodex" gegen anonyme Neuwagenangebote im Netz kämpfen. Seit Anfang 2015 verbindet der Autobauer den auf den Ausstellungsraum bezogenen Teil der variablen Marge mit der Einhaltung des Kodex und belohnt Händler, die bei Angeboten im Netz ihren Namen erkennbar machen. Außerdem sollen Vertragspartner Neuwagenangebote, die sie auf externen Internetseiten platzieren, auch auf ihrer eigenen Internetpräsenz gut sichtbar einstellen. Wird der Kodex nicht eingehalten, hat das für einen befristeten Zeitraum margenrelevante Auswirkungen. >>>Autohaus.de

Hawesko-Vorstandschef Alexander Margaritoff kann nicht auf die Unterstützung von Edeka hoffen, um die feindliche Übernahme durch den Unternehmer Detlev Meyer zu verhindern. Nach dem Finanzinvestor Permira winkte auch die Supermarktkette ab. Margaritoff und Meyer kämpfen wegen gegensätzlicher Unternehmensziele gegeneinander: Während Margaritoff stürmisch wachsen will, setzt Meyer auf schrittweises Wachstum. >>>manager-magazin.de

Uber tut sich in Deutschland mit Carpooling.com zusammen. Carpooling vermittelt über eine App Tür-zu-Tür-Fahrten. Carpooling-Nutzer können mit ihrer App nun Uber-Fahrer ordern, die den Job dann erledigen. Auf dem "DLD" in München gab sich Uber-Chef und öffentliches Enfant terrible,Travis Kalanick, überraschend lieb und nett. >>>Techcrunch.com / manager-magazin.de

Das Ticketing-Unternehmen Eventbrite eröffnet ein Berliner Büro. Ein neunköpfiges Team, zu dem unter anderem der ehemalige Xing-Events-Manager Sandro Spieß gehört, soll nun Stadt für Stadt erobern. Eventbrite gibt es seit 2012 als deutschsprachige Website, bislang wird das System aber nur für Tech- und Startup-Events genutzt. >>>Gruenderszene.de

Die Otto-Tochter Schwab hat einen neuen Geschäftsführer. Hans van der Blij soll den Bereich Einkauf verantworten und sich um die Weiterentwicklung der Marke Sheego kümmern. Er folgt auf Daniela Angerer, die das Unternehmen schon im Sommer auf eigenen Wunsch verlassen hatte. Van der Blij war zuletzt im Management des niederländischen Textilhändlers La Ligna tätig. >>>Neuhandeln.de

- INTERNATIONAL -

Amazon war 2014 die Marke mit der besten Wahrnehmung, ist dem jährlichen "YouGov BrandIndex" zu entnehmen. YouTube und Netflix folgen auf den Plätzen. >>>Adweek.com

Nach Rebecca Minkoff hat Ebay jetzt auch die Luxuskaufhauskette Nordstrom für seine magischen Umkleidekabinen begeistern können. Dort können sich Kunden über einen digitalen Spiegel anzeigen lassen, wie die gewählten Kleidungsstücke an ihnen aussehen werden, zudem lassen sich passende Accessoires zu ihren Produkten anzeigen, eine Verkäuferin zu Hilfe rufen oder das Licht im Raum ändern. Verkäuferinnen bei Rebecca Minkoff haben an der ersten Version der Spiegel allerdings schon eine gravierende Schwachstelle entdeckt: Sie machten dick. Die digitalen Gegenüber hatten die kleinen Zwischenräume zwischen den Oberschenkeln, auf die schlanke Frauen so stolz sind, verloren. Das wurde jetzt nachgebessert. >>>CNet.com

Die "New York Times" will im Online-Handel ein neues Umsatzstandbein etablieren und hat deshalb ihren seit 1998 bestehenden und bis dato kaum veränderten Online-Store komplett überholt. Im Shop finden sich NYT-gebrandete Artikel, aber auch klassische Fotografien, Zeitungsnachdrucke, Sport-Erinnerungsstücke, Bücher sowie signierte Gegenstände. >>>Retailing Today

Unter dem Namen Onloom.com haben drei Tiroler Jungunternehmer einen Online-Shop für Teppiche gelauncht. In diesem Jahr sollen 1,5 Millionen Euro Umsatz erzielt werden. Nach Deutschland und in die Schweiz versenden die Gründer kostenlos. >>>tt.com

- BACKGROUND -

E-Commerce-Zielgruppen: Das Web wird von Preisfüchsen, Werbeverweigerern und Schnäppchenjägern dominiert, zeigt eine gemeinsame Studie des EHI Retail Instituts und der GfK. Handelsmarken kommen in allen Kundengruppen gut an. >>>ibusiness.de

E-Recht (I): Online-Händler müssen im Webshop verpflichtend über die wesentlichen Wareneigenschaften informieren. Das OLG Düsseldorf hat nun festgezurrt, was darunter zu verstehen ist. Im vorliegenden Fall von Sonnenschirmen sahen es die Richter für wesentlich an, nicht nur über die Stoffklasse zu informieren, sondern auch über Material, UV-Beschichtung etc. Auch dass Kunden erst durch Googlen recherchieren müssen, was mit "Stoffklasse 5" gemeint sein könnte, missfiel den Richtern. >>>E-Recht24.de

E-Recht (II): Wer noch immer mit dem Siegel "geprüftes eBay Mitglied" wirbt, verstößt gegen das Wettbewerbsrecht, urteilten die Richter am Landgericht Essen (AZ: 45 O 8/14 v. 4.7.2014). Grund: Das Siegel wurde Mitte 2012 eingestellt, eine Weiterverwendung wäre irreführend. >>>Shopbetreiber-Blog.de

Shopsoftware: 40,36 Prozent der Umsätze der 1.000 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland werden über eine eigenentwickelte Shop-Software umgesetzt, zeigt eine Sonderauswertung des EHI Retail Institute. An zweiter Stelle mit 19,94 Prozent Umsatzanteil steht Amazon Webstore, obwohl das System in Deutschland eingestellt wurde, gefolgt von Hybris (6,69 Prozent Umsatzanteil). Magento wird zwar von drei Mal mehr Shops genutzt als Hybris, doch die Umsätze der meist kleineren Händler sind geringer als die, die sich die Luxus-Shopsoftware gönnen. >>>Onlinehaendler-News.de

Freizeitmarkt: Das Marktvolumen des Online-Handels mit Artikeln aus dem Bereich Freizeit und Hobby ist 2014 um 12,6 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro gestiegen, ermittelte das IFH Köln. Zu dem Segment zählen die Marktforscher unter anderem Bücher, Spielwaren, Sport & Camping, Musikinstrumente, Auto- und Motorrad-Zubehör sowie Fahrräder. Der Anteil des Online-Handels am Gesamtmarkt beträgt laut IFH-Hochrechnung 20,2 Prozent. >>>Markenartikel-Magazin.de

Online-Optiker: Brillen von Online-Optikern sind qualitativ nicht schlechter als die der stationären Konkurrenz, zeigt eine Analyse der Stiftung Warentest. In der Kategorie Brillenfertigung schnitten die online gekauften Brillen mit "sehr gut" ab. Auch beim Preis sind die Onliner nicht zu schlagen. Lediglich bei der Beratung liegen die stationären Optiker vorn. >>>ibusiness.de

Swiss E-Commerce Award 2015: Während sich die Einreichungsfrist für unseren INTERNET WORLD Business Shop Award langsam dem Ende entgegen neigt (Deadline ist der 31. Januar 2015), hat der Swiss E-Commerce Award seinen ersten Aufruf gerade erst veröffentlicht. Zugelassen sind alle Online-Shops, Mobile Shops oder Mobile Apps im Bereich C2C, B2C und B2B, die über ein Warenkorbsystem mindestens ein Produkt oder einen Service in der Schweiz verkaufen oder eine Transaktion vermitteln. 2015 wird die Preisverleihung erstmals im Kaufleuten Zürich stattfinden. Termin ist der 10. Juni 2015. Zu gewinnen gibt es 5.000 Franken. Die Sieger der Vorjahre heißen PKZ (2014), Zalando (2013) und Freitag.lab (2012). Die Einreichungsfrist endet Anfang März. >>>zur Website

E-Mail-Marketing: US-Webhändler setzen bei ihren E-Mail-Kampagnen im vergangenen Jahr weniger stark als bisher auf Rabatte, sondern bevorzugten personalisierte Angebote, zeigt eine Analyse der 1.000 größten US-Webhändler, die der E-Mail-Marketing-Dienstleister Listrak durchführte. Darüber hinaus warben sie aggressiver um Newsletter-Abonnenten, verschenkten aber Potenzial bei der Ansprache mobiler Shopper. >>>Internet Retailer

- ZAHL DES TAGES -

458 Millionen Euro sollen Online-Videotheken nach Schätzungen des Bitkom in diesem Jahr umsetzen. Das entspräche einem Plus von 42 Prozent. Jeder Fünfte nutzt bereits VoD-Portale. Das sind rund 13 Millionen Bundesbürgern. >>>Heise.de

Das könnte Sie auch interessieren