INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 16.08.2016 Outfittery sammelt 22 Millionen Dollar ein

Die Curated Shopping Plattform Outfittery hat eine Finanzspritze von 22 Millionen Dollar erhalten, bei Unister sitzt der erste Verdächtige in U-Haft und Rocket Internet interessiert sich für Tiefgekühltes.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Outfittery hat von dem italienischen Unternehmen Octopus Ventures eine Finanzspritze in Höhe von 22 Millionen Dollar erhalten. Der Curated Shopping Anbieter hat nach eigenen Angaben mittlerweile 400.000 Kunden in acht europäischen Ländern. Das frische Kapital soll “insbesondere in den Ausbau des Technologiebereichs sowie weiteres Wachstum investiert werden”, so die Geschäftsführerin und Mitgründerin Julia Bosch. >>> Deutsche Startups 

In Sachen Kreditbetrug bei Unister sitzt der erste Verdächtige jetzt in Untersuchungshaft. Der Finanzmakler Wilfried Schwätter (68) wurde wegen Fluchtgefahr sowie Beihilfe zum Betrug in einem besonders schweren Fall verhaftet. Er soll den Kontakt zwischen dem Unister-Gründer Thomas Wagner und dem angeblichen Diamantenhändler Levi Vass hergestellt und sich zudem für diesen verbürgt haben. Wagner war Mitte Juli bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. >>> Internetworld.de 

Rocket-Internet interessiert sich jetzt auch für Tiefkühlkost und will Firmen wie Bofrost und Eismann Konkurrenz machen. Zu diesem Zweck hat die Berliner Startup-Schmiede ein Joint Venture mit der irischen Kerry Group gegründet. Das Traditionsunternehmen aus Irland hat eine zweistellige Millionensumme in den Deal eingebracht. >>> W&V 

Das Berliner Startup Home eat Home ist nach einer geplatzten Finanzierungsrunde und einer gescheiterten Zwischenfinanzierung insolvent. Das Unternehmen hatte Kochtaschen mit Lebensmitteln und Rezepten angeboten und Food-Abholstationen in Supermärkten und Fitness-Studios betrieben. >>> Deutsche Startups

- INTERNATIONAL -

Ärger bei Deliveroo: Die Fahrer des Restaurant-Lieferdienstes in London protestieren gegen ein neues Vergütungsmodell. Ihre Streikkasse finanzieren sie ganz modern über die Crowdfunding-Plattform Crowdpac. Ursprünglich waren die Fahrer nach Zeit bezahlt worden, jetzt sollen sie eine Pauschale pro Lieferung erhalten. >>> Tech Crunch 

In den USA kann man über eBay jetzt auch Aktien verschenken. Der Online Marktplatz bietet Geschenkgutscheine der Firma Stockpile an. Auf der Seite von Stockpile können die Gutscheine dann in Aktien umgetauscht werden. >>> eCommerce Bytes   

Der World Wildlife Fund hat eine Initiative gegen den weltweiten Onlinehandel mit verbotenen Tierprodukten gestartet. Dazu gehören beispielsweise Bärenkrallen, Federn von bestimmten Vogelarten oder Korallen. Onlinemarktplätze wie eBay und Etsy unterstützen die Kampagne des WWF. >>> Onlinehändler News              

 - BACKGROUND -

Recht: Website-Betreiber müssen ihre User auf die Verwendung von Cookies hinweisen. Wie wird die „Cookie-Richtlinie“ der EU in der Praxis am besten umgesetzt? Welche Risiken bergen die jeweiligen Verfahren? Damit hat sich der Rechtsanwalt Sören Siebert auseinandergesetzt. >>> eCommerce-Vision.de 

Kaufentscheidung: Nach einer Studie der Marketing- und Technologieagentur DigitasLBi erwarten Onlinekäufer heutzutage ihre Lieferung innerhalb eines Tages. Vor dem Kauf holen sie sich gern eine zweite Meinung ein. Am gefragtesten ist das Urteil von Freunden und Familienmitgliedern. Obwohl 38 Prozent der Befragten das Produkt vor dem Kauf im Laden ausprobieren, legen sie auf die Meinung des Verkaufspersonals keinen Wert. >>> Lead Digital 

Retouren: Das amerikanische Magazin eCommerce Bytes hat die Retourenquoten der drei Marktplätze Amazon, eBay und Etsy verglichen. Amazon führt die Liste mit drei Prozent an, gefolgt von eBay mit 2,3 Prozent. Am besten schneidet Etsy mit einer Retourenquote von nur 1,2 Prozent ab. >>> eCommerce Bytes         

- ZAHL DES TAGES -

Fünf E-Books hat ein durchschnittlicher Kunde im ersten Halbjahr 2016 gekauft. Der Absatz von E-Books stieg in der ersten Jahreshälfte um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das teilte der Börsenverein des Buchhandels jetzt in seiner Halbjahresbilanz mit. Wegen der sinkenden Preise fielen die Umsatzzahlen allerdings um 1,4 Prozent. Absolute Zahlen nannte der Börsenverein nicht. >>> Heise.de   

Das könnte Sie auch interessieren