INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 16.09.14 Otto startet Nischenshop für Elektronik

eBay drohen Schadensersatzklagen wegen Marktplatzausfall, Otto startet Nischenshop für Elektronik, Macy's liefert Same Day, Alibaba-Aktien werden teurer und Breuninger setzt auf Content Marketing.


Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

eBay-Händler, die vom mehrstündigen Ausfall des Marktplatzes am 14. September betroffen waren, können unter Umständen Schadenersatz verlangen. Laut IT-Anwalt Christian Solmecke aus Köln sehen die AGB von eBay vor, dass nach einem durchgängigen Systemausfall von mehr als zwei Stunden alle Gebühren für die betroffenen Angebote automatisch gutgeschrieben und das Angebot um 24 Stunden verlängert werden. Das sei jedoch nicht immer der Fall gewesen, so dass manche Waren für Schnäppchenpreise verkauft wurden. In diesem Fall muss eBay den entstandenen Schaden ersetzen und den durchschnittlichen Wert, der für dieses Produkt bei eBay erzielt werden kann, erstatten. Schuld am Ausfall sollen eBay zufolge unerwartete Stromschwankungen oder -ausfälle gewesen sein, die den Betrieb einzelner Speichersysteme beeinträchtigten. >>>>Internetworld.de

Unter dem Namen Ekinova.de startet Otto einen neuen Nischenshop im Elektroniksegment. Zu kaufen gibt es rund 3.500 Produkte aus dem Elektronik- und Küchenbereich. Die Kunden sollen vor allem durch Service überzeugt werden. >>>Neuhandeln.de

Ein bisschen E-Commerce: Apotheken.de, eine Online-Plattform auf der sich lokale Apotheken im Web präsentieren können, kooperiert mit dem Anbieter von Online-Apotheken-Versandhandelslösungen, Mauve Mailorder Software. Über die Lösung können Kunden Medikamente künftig über einen Link auf die Homepage der eigenen Apotheke Medikamente vorbestellen, um sie später in der Apotheke abzuholen oder sich durch Boten zustellen zu lassen. Die Mauve-Software erkennt, welche Apotheke über das zentrale Webshop-System angesteuert wird und spielt die entsprechende Webseite im Corporate Design der Apotheke aus. Die Aufträge werden per Fax oder E-Mail an die Apotheke weitergeleitet. >>>per Mail

Mit der Intan Group, seit 20 Jahren aktiv im Vertrieb von Zeitschriftenabos, steigt ein echter Kenner der Materie beim Abo-Blumendienst Bloomy Days ein. Ziel ist das Erreichen der Profitabilitätsgrenze. Auch ein neuer Geschäftsführer kommt an Board: Christian Kieb unterstützt Gründerin Franziska von Hardenberg. >>>Gruenderszene.de

Der US-Sportartikelhersteller Under Armour hat einen deutschen Webshop gelauncht. Im Sortiment finden sich Sportkleidung für Damen, Herren und Kinder sowie Accessoires. Die Lieferzeit soll zwei bis fünf Tage betragen, binnen 30 Tagen kann kostenlos retourniert werden. >>>Textilwirtschaft.de

Das Stuttgarter Kaufhaus Breuninger startet mit BurdaCreative sein erstes Digitalmagazin. Mode- und Lifestyle-Themen werden darin direkt mit dem Shop verknüpft. Eine eigene Bildleiste stellt die Stücke vor, die per Klick direkt gekauft werden können. So werden Content und Shop unmittelbar verzahnt - und das Magazin funktioniert auch als Schaufenster für den stationären Handel. Alle Artikel können außerdem direkt in sozialen Netzwerken geteilt werden. >>>Internetworld.de

- INTERNATIONAL -

Alibaba will dem Vernehmen nach - beflügelt durch die große Nachfrage vor dem Börsengang - den Ausgabepreis seiner Aktien nach oben korrigieren. Die Preisspanne soll bei 66 bis über 70 Dollar liegen, will die Nachrichtenagentur Bloomberg von Insidern erfahren haben. Bislang waren 60 bis 66 Dollar avisiert. >>>Der Standard

Coca-Cola klüngelt mit Amazon. Die Wiedereinführung der Limo "Surge", die vor zwölf Jahren eingestellt wurde, wird in limitierter Stückzahl ausschließlich über Amazon vertrieben. >>>Internet Retailer

Macy's setzt auf Same-Day-Delivery. Ab Herbst sollen Kunden in Chicago, Houston, Los Angeles, New Jersey, San Francisco, San Jose, Seattle und Washington ihre Online-Einkäufe noch am selben Tag erhalten. Gestern hatte Foot Locker einen Feldtest in Sachen SDL angekündigt. >>>Investors.com

Amazon hat in Großbritannien ab 2017 ein neues Büro in London angemietet. Insgesamt bietet die neue Niederlassung Platz für 5.000 Angestellte. Aktuell arbeiten 1.700 Mitarbeiter in Großbritannien in den Amazon-Büros, insgesamt bietet der E-Commerce-Riese 7.000 Menschen einen festen Arbeitsplatz. >>>eCommerce Bytes

Burberry ließ Online-Kunden Stücke aus der aktuellen Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2015 erneut gleich vom Laufsteg weg ordern. Das Live-Streaming der Modeschau war gestern. Erstmals testet der Luxusmodehersteller auch Twitter als Vertriebskanal: Nagellacke ließen sich direkt über den neuen Twitter-Buy-Button ordern. >>>Luxury Daily

Der Multitechnologiekonzern 3M setzt bei der Ausweitung seiner B-to-B-Commerce-Aktivitäten auf die Softwarelösung von Hybris. Diese erfülle den Anspruch, den B-to-B-Kunden ein qualitativ hochwertiges Einkaufserlebnis auf allen Vertriebskanälen zu bieten, fehlerfrei zu funktionieren und sich gleichzeitig schnell an neue Märkte und Geschäftsmodelle anpassen zu lassen. >>>Moneycab.com

Die Supermarktkette Auchan will ihre Mobile-Payment-Lösung "Flash'n Pay" ab Sommer 2014 in ihren 120 französischen Filialen anbieten. Mit der App können Kunden per Handy bezahlen udn Coupons, Kundenkarten und digitale Quittungen abspeichern. >>>Lebensmittelzeitung

Der holländische Online-Marktplatz Bol.com öffnet sich noch stärker für seine belgischen Nachbarn. Ab sofort können auch gewerbliche Käufer aus Belgien über den Dienst verkaufen, davor wurden schon Privatpersonen für den Handel gebrauchter Medien zugelassen. >>>Neuhandeln.de

- BACKGROUND -

Omnichannel: Die britischen Händler haben in Sachen Omnichannel noch einiges zu tun, konstatiert die Interactive Media in Retail Group (IMRG) in einer gemeinsamen Studie mit Hitachi Consulting. Vor allem beim Fulfillment hapert es: Mehr als ein Viertel der Händler weiß nicht, was sie ein Verkauf über die verschiedenen Kanäle, sei es Lieferung per Post, Verkauf in der Filiale oder Abholung von Online-Einkäufen kostet. Darüber hinaus teilen 60 Prozent der Händler ihre Warenbestände noch nach Kanälen auf und können daher Online-Bestellungen nicht über einen Laden abwickeln. >>>Internet Retailer

Warenkorbabbrüche: Warum lassen Webshopper ihre Warenkörbe verwaist stehen? Eine Infografik von Kissmetrics gibt Aufschluss. >>>t3n.de

E-Commerce-Recht: Was bedeutet "sofort versandbereit"? Laut LG Aschaffenburg (Anerkenntnisurteil v. 19.08.2014, 2 HK O 14/14) müssen Händler, die mit einem solchen Vermerk werben, die Ware spätestens am nächsten Werktag versenden. >>>Shopbetreiber-Blog.de

E-Payment: Was kosten eigentlich E-Payment-Verfahren? Laut einer Studie von ibi research haben selbst Webhändler hier keine konkrete Vorstellung, weil sie nur auf Transaktionsgebühren achten, nicht aber auf vor- oder nachgelagerte indirekte Kosten. So kommt - Überraschung - bei Berücksichtigung der Gesamtkosten Vorkasse fast doppelt so teuer wie Sofort Überweisung. >>>Mittelstandswiki.de

- ZAHL DES TAGES -

Mehr als vier Millionen Bestellungen meldet Apple für die ersten 24 Stunden nach der Präsentation seiner neuen iPhone-6-Modelle. Das ist neue Bestmarke. Die Wartefristen reichen inzwischen bis Oktober. >>>Wiwo.de

- GEHÖRT -

"Hersteller, die den stationären Einzelhändler und dessen Beratungs- und Serviceleistungen unterstützen wollen, dürfen mit ihren Händlern z.B. qualitative Anforderungen vereinbaren oder spezifische Kosten des stationären Vertriebs wie etwa Beratungskosten durch umsatz- und mengenunabhängige Fixzuschüsse abgelten."

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel unterstützt die Praxis von Herstellern, im Rahmen von selektiven Vertriebssystemen objektiv qualitative Anforderungen an den Einzelhändler zu stellen, die auch Online-Händler erfüllen müssen. Soweit nicht steuernd in den Vertrieb des Handels eingegriffen wird, dürfen die Serviceleistungen des stationären Handels auch durch Zuschüsse des Herstellers honoriert werden. >>>Verbaende.com

"Abgefischte persönliche Daten der Kunden im Netz, die Mindestlohndebatte bei Amazon und technische Pannen bei eBay - die boomende Online-Einkaufswelt, der immense Wachstumsraten prophezeit werden, bekommt zunehmend Kratzer."

WAZ-Kommentator Frank Meßing lässt am Online-Handel kaum ein gutes Haar. >>>Finanznachrichten.de

Das könnte Sie auch interessieren