INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends Otto-Gruppe stellt Modemarke "Schwab" ein

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Der Otto-Konzern stellt die Modemarken Schwab und Avendro ein, Farfetch knackt die Umsatzmilliarde und Amazon soll einen Restaurant-Bringdienst in Indien starten.

- NEWS -

Otto-Gruppe begräbt Händler-Marke "Schwab": Die Schwab Versand GmbH aus Hanau steht vor einem tiefgreifenden Unternehmensumbau. Das teilt das Unternehmen aus dem Otto-Konzern mit, das im Versandhandel mit seinen drei Vertriebsmarken Schwab (Universalist), Sheego (Plus-Size-Mode) und Avendro (Export-Geschäft) derzeit aktiv ist. Noch. Denn die Otto-Tochter bereinigt ihr Portfolio und trennt sich von Schwab und Avendro. >>> Neuhandeln

Farfetch knackt Umsatzmilliarde: Nach der neuen Strategie gab es von Farfetch diese Woche auch die Geschäftszahlen. Demnach hat Farfetch - nicht zuletzt durch die Übernahme von Off-White und Stadium Goods - den Umsatz 2019 auf gut 1 Milliarde Dollar (+69%) steigern können, ist aber von der Profitabilität weiter weit entfernt. >>> Exciting Commerce

Plant Amazon Restaurant-Bringdienst in Indien? Nachdem sich Uber vor einigen Wochen aus dem Bringdienst-Markt in Indien zurückgezogen hat, will Amazon jetzt offenbar angreifen. Einem Insider zufolge soll der neue Service, der im Rahmen von Amazon Prime Now oder Amazon Fresh angeboten werden soll, bereits nächsten Monat gelauncht werden. >>> Tech Crunch

(...)

Diese Meldung ist Teil des täglichen Newsletters "E-Commerce-Trends", den wir jedem Morgen vor 8.00 Uhr per E-Mail verschicken. Heute berichten wir auch noch über Galeria Karstadt Kaufhof, die Post, Wayfair u.v.m. Hier geht es zum Newsletter-Abo.

Das könnte Sie auch interessieren