INTERNET WORLD Logo Abo
Amazon 06.09.2018
Amazon 06.09.2018

E-Commerce-Trends 06.09.2018 Modomoto startet Rabattclub Box40

Modomoto setzt mit Box40 auf Rabatte statt auf Google Ads-Budget, Amazon rudert bei den Rücksenderegeln zurück, Alexa wirbt (unfreiwillig?) für Netto, Amazon ordert 20.000 Sprinter bei Daimler und ein prominenter US-Senator fordert eine Sondersteuer mit dem Namen Stop BEZOS.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

NEWS

Modomoto startet Rabattklub Box40: Der Curated Shopping-Anbieter Modomoto hat 2017 Umsätze von über 20 Mio. Euro erzielt und die Crowdkampagne für das neue Projekt Box40. Der Rabattklub bietet allen Jahresmitgliedern dauerhaft 40 Prozent Rabatt auf den Modepreis. Die Mitgliedschaft kostet in der Crowdkampagne aktuell 49 Euro, später wird das Box40-Abo 119 Euro im Jahr kosten. >>>Exciting Commerce

Douglas bewertete Parfumdreams bei Übernahme auf 65 Millionen Euro: Seit 2014 steigerte der Hidden Champion parfumdreams seinen Umsatz von 41,8 Millionen auf 74,6 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss lag dabei zuletzt bei rund 2 Millionen Euro. Douglas war Parfumdreams zuletzt 65 Millionen Euro wert. Der Exit war auf jeden Fall ein guter Deal für die parfumdreams-Macher. >>>deutsche-startups

Amazon rudert bei Rücksenderegelungen etwas zurück: Amazon hat mit Blick auf Rücksendungen gewisse Änderungen auf dem hauseigenen Marktplatz angekündigt. Ab dem 5. September sollten für einige Kategorien kostenlose Warenrücksendungen verpflichtend werden. Doch wurden die Änderungen in Teilen vorerst gekippt. Dennoch müssen Händler aktiv werden. >>>Onlinehändler-News

Bitburger, Coca-Cola und Krombacher schmieden digitale Getränkeplattform: Unter dem Namen „kollex“ wollen die drei Getränkekonzerne Bitburger, Coca-Cola und Krombacher die Bestellstrukturen in der Gastronomie digitalisieren und einen Milliardenmarkt umpflügen, bevor es Amazon tut. Kollex soll eine zentrale B2B-Vermittlungsplattform für Getränke werden. Aktuell laufen erste Tests. >>>Wirtschaftswoche

Netto wirbt mit ahnungsloser Alexa: Die Supermarktkette hat sich von Jung von Matt einen ungewöhnlichen TV-Spot schreiben lassen. Darin versucht ein Netto-Kunde, via Alexa günstigen Orangensaft zu bestellen - worauf ihn der digitale Sprachassistent postwendend zu Netto schickt. >>>Horizont

Bundesfinanzministerium dementiert Aus für Digitalsteuer: Gerüchten zufolge soll es erhebliche Zweifel an der geplanten stärkeren Besteuerung von US-Internetkonzernen geben. Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums sagte hingegen, dass das Ziel einer fairen Besteuerung von Internetkonzernen weiterhin verfolgt werde. >>>Internetworld

INTERNATIONAL 

Daimler baut 20.000 Mercedes Sprinter für Amazon: Wie aus der Mitteilung der beiden Unternehmen hervorgeht, wird Amazon damit zum weltgrößten Kunden des Daimler-Lieferwagens. Angaben zum Auftragswert wurden nicht gemacht. Die Order wurde im Rahmen der Werkseröffnung in North Charleston (South Carolina) gemacht, in dem der Stuttgarter Konzern künftig Transporter lokal produziert. >>>Finanzen.net

ebay weitete Authentifikationsprogramm für Luxusuhren aus: Bisher verifzierte ebay bereits den Kauf von über 30 Luxus-Uhrenmarken. Jetzt will ebay offenbar das Sortiment für Luxusuhren ausweiten und holt 7.000 neue Produkte - gebrauchte wie neue - ins Haus. >>>engadget

US-Senator Bernie Sanders will Sondersteuer gegen Ausbeutung bei Amazon: US-Senator Bernie Sanders hat einen Gesetzesvorschlag vorgelegt, der die Arbeitsbedingungen bei Unternehmen wie US-Onlinehändler Amazon verbessern soll. Der „Stop Bad Employers by Zeroing Out Subsidies Act“ (kurz Stop BEZOS) würde US-Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten (wie Amazon, aber auch Walmart oder McDonald's) dazu zwingen, eine 100-prozentige Steuer für staatliche Sozialleistungen zu bezahlen, die von Mitarbeitern in Anspruch genommen werden. Unternehmen könnten diesen Aufschlag wohl umgehen, indem sie ihren Mitarbeitern höhere Löhne bezahlen würden, sodass diese nicht mehr auf Hilfsleistungen des Staats angewiesen wären. >>>Futurezone.at

BACKGROUND

Angriff auf Magento-Shops: Die Online-Shop-Software Magento wird momentan im großen Stil angegriffen. Tausende Shops sind durch Skimming-Malware kompromittiert und protokollieren die Eingaben der Kunden. Die unbekannten Angreifer nutzen für ihre Attacken meist keine Sicherheitslücken in der Software, sondern versuchen mit Gewalt die Passwörter der Admin-Konten der Shops zu knacken. >>>heise.de

Wirecards Aufstieg vom Porno-Bezahldienst zum Dax-Konzern: Ohne Internetpornografie und Onlinekasinos gäbe es den Finanzkonzern Wirecard, der als Nachfolger für die schrumpfende Commerzbank in die erste deutsche Börsenliga einziehen konnte, vielleicht gar nicht mehr. Als Anfang des Jahrtausends unzählige junge Firmen in die Pleite schlitterten, konnte sich der 1999 Wirecard auf eine krisenfeste Kundschaft verlassen. Glücksspiel- und Erotikanbieter waren zu dieser Zeit wichtige Stützen für ein damals als exotisch geltendes Geschäftsmodell: Die Abwicklung von Zahlungen über das Internet. >>>n-tv

ZAHL DES TAGES

2,81 Millionen Zuschauer sahen am Dienstag Abend den neuen Staffelauftakt der Vox-Gründershow "Die Höhle der Löwen". In der Zielgruppe der 14-49-Jährigen erzielte das Format sogar den Quoten-Tagessieg. >>>Horizont

Das könnte Sie auch interessieren