INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 06.05.19 Liefereinschränkungen bei Amazon Fresh?

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Otto und Ströer gründen eine Anti-GAFA-Allianz, Amazon Fresh liefert in Berlin nicht uneingeschränkt, Adidas wächst online wie verrückt, HUK Coburg wehrt sich gegen Check24 vor Gericht und Warren Buffett steigt bei Amazon ein.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Otto und Ströer gründen Anti-GAFA-Allianz: In Deutschland formiert sich eine große neue Datenallianz. Ströer und die Otto Group Media gründen ein Joint Venture für Werbevermarktung und Targeting. OS Data Solutions soll das neue Unternehmen heißen, an dem beide Mutterkonzerne je zur Hälfte beteiligt sein werden. >>>wuv.de

Liefereinschränkungen bei Amazon Fresh: Der Online-Supermarkt liefert frische Lebensmittel in einigen Bezirken Berlins derzeit nur morgens und abends. Aus wirtschaftlicher Sicht ist diese Strategie nachvollziehbar. Doch das Fresh-Versprechen der „flexiblen Lieferoptionen von Montag bis Samstag“ gilt damit derzeit nicht für alle Kunden, die monatlich rund 10 Euro zusätzlich für den Dienst zahlen sollen. >>>Supermarktblog

Erfolgreiche Launches befeuern Online-Wachstum von Adidas: Bei Adidas stellt das E-Commerce-Plus von 40 Prozent die Entwicklung aller anderen strategischen Wachstumsfelder in den Schatten. Ein Grund für das extrem hohe Online-Wachstum in den ersten drei Monaten des Jahres sind unter anderem die jüngsten Produkteinführungen, die deutlich erfolgreicher sind als jene vor einem Jahr. >>>Textilwirtschaft (für Abonnenten)

HUK Coburg gewinnt gegen Check24: Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Köln will das Münchner Webportal nun seinen Internet-Auftritt ändern, außerdem darf Check24 die Marken und Logos der HUK-Gruppe nicht mehr in der bisherigen Form verwenden. Die HUK setzte sich damit in der zweiten Instanz mit ihrer Klage durch, in der ersten Instanz hatte im vergangenen Jahr noch Check24 die Oberhand gehabt. >>>Handelsblatt.com

Goldman verschiebt Start der Online-Plattform Marcus auf 2020: Eigentlich sollte die Online-Bank von Goldman Sachs noch in diesem Jahr in Deutschland starten. Doch die Verschiebung des Brexits auf den Herbst macht das Projekt offenbar weniger dringlich. >>>Handelsblatt.com

Telekom steigt ins Drohnen-Geschäft ein: Die Deutsche Telekom und die Deutsche Flugsicherung haben gemeinsam das Startup Droniq gegründet, um im milliardenschweren Geschäft mit Drohnen mitzumischen. Auch Amazon ist im Visier. >>>t3n.de

- INTERNATIONAL -

Warren Buffett steigt bei Amazon ein: Der legendäre US-Investor Warren Buffett hat sich mit seinem ebenso legendären Fonds-Vehikel Berkshire Hathaway beim E-Commerce Giganten Amazon.com Inc.  eingekauft - zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte. >>>IT Times

Vögele gibt endgültig auf: Die Modekette Vögele wird in Österreich bald Vergangeneheit sein. Die Sanierung des Unternehmens, die von der Insolvenz des ehemaligen Schweizer Mutterkonzerns mitgerissen wurde, ist gescheitert. >>>Wiener Zeitung

Schweizer Startup Amorana rollt den Erotikmarkt auf: Amorana ist innerhalb von fünf Jahren zum grössten Sex-Toy-Händler des Landes gewachsen. Ein Gespräch mit Co-Gründer Alan Frei. >>>Handelszeitung.ch

Ermittler heben zweitgrößten Online-Marktplatz im Darknet aus: Der im Darknet agierende Online-Marktplatz "Wall Street Market" ist dicht. Ermittlern aus Europa und den USA ist es gelungen, den Handel mit illegalen Waren über die weltweit zweitgrößte kriminelle Handelsplattform zu unterbinden. >>>Internetworld.de

- BACKGROUND -

Die Online-Revolution im Lebensmittelhandel fällt vorerst aus: Selbst der US-Gigant Amazon konnte die Machtverhältnisse im Lebensmittelhandel bislang nicht verändern. Bei Fleisch, Obst und Gemüse bleiben die Verbraucher Edeka, Rewe, Aldi und Lidl treu. Aber wird das immer so bleiben? >>>Internetworld.de

Handelsverband schreibt Regierungsbrandbrief zum Abmahnmissbrauch: Die Bundesregierung will verhindern, dass Unternehmen Ziel teurer Abmahnungen werden. Über Details wird seit Monaten gestritten. Die Wirtschaft zeigt sich alarmiert. >>>Handelsblatt.com

Das Amazon von morgen: Die jüngste Transparenzoffensive im Shareholder-Letter, der heterogene Mix an Geschäftsfeldern und das über dem Unternehmen hängende Damokles-Schwert der Regulierung werfen alle für sich die Frage auf: Steht Amazon vor den größten Veränderungen seiner 25-jährigen Geschichte? Jochen Krisch und Marcel Weiß diskutieren in den neuesten Exchanges den aktuellen Stand bei Amazon. >>>Exciting Commerce

Wie steht es um den Online-Möbelhandel in Deutschland: Mittlerweile sind alle großen (Online)-MöbelAnbieter mit ihren Zahlen für 2018 draußen. Kassenzone.de macht sich an den Vergleich. >>>Kassenzone.de

Was Kunden beim Online-Shoppen nervt: Die häufigste Negativ-Erfahrung ist unerwünschte Werbung nach einem Kauf im Internet, zeigt eine Bitkom-Umfrage. An zweiter Stelle folgen verspätete Warenlieferungen. Große Zufriedenheit besteht mit den Kundendiensten von Online-Shops. >>>Business-On.de

- ZAHL DES TAGES -

Waren im Wert von 2,5 Milliarden Euro exportierten kleine und mittelständische Unternehmen aus Deutschland 2018 über Amazon. Das entspricht einer Steigerung von fast 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Marktplatzchef Markus Schöberl nutzt die Zahlen, um zu argumentieren, dass Amazon kein Monster sei, sondern KMUs von der Plattform profitieren würden. >>>Nau.ch

- GEHÖRT -

"Überall dort, wo andere Paketdienste nicht mit dem Liefern hinterherkommen, wollen wir einspringen."

Amazon-Sprecher Bernd Eichenseher erklärt, warum bei Amazon neue Verteilzentren wie Pilze aus dem Boden schießen. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)

Das könnte Sie auch interessieren