INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 02.09.15 Lieferando liefert McDonald's-Burger

Lieferando liefert in Osnabrück ab sofort Big Macs aus, Meine Spielzeugkiste verdankt Vox 250.000 Euro Zusatzumsatz, Sheego eröffnet den dritten Pop-Up-Store und Otto baut das Online-Möbel-Angebot aus.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Lieferando.de liefert in Osnabrück ab sofort Burger, Pommes oder Chicken McNuggets per Online-Bestellung zu den Kunden nach Hause. Der Service ist ein Pilotprojekt und startet vorerst in zwei Filialen. Für McDonald’s-Franchisenehmer Christian Eckstein, mit 22 Restaurants einer der umsatzstärksten Franchisenehmer der Burgerbraterei, ist der Lieferservice kein neues Business. Bereits seit 2014 gibt es mit McHome.eu einen derartigen Dienst. >>>per Mail

Dem Spielzeugversender Meine Spielzeugkiste hat die Teilnahme an der Startup-Show auf Vox, „Die Höhle des Löwen“, einen Rekordumsatz von 250.000 Euro an nur einem Tag beschert. In der Auftaktsendung zur zweiten Staffel wurde über das Startup berichtet, weil es in der Staffel davor ein Investment über 300.000 Euro sichern konnte. >>>Pressemitteilung

Hitmeister hat sich einen Relaunch gegönnt und präsentiert sich seinen Nutzern jetzt im Responsive Design. Einer der Beweggründe ist das Mobilegeddon von Google, nach dem mobil optimierte Seiten höher gerankt werden. Doch auch die Kunden erwarten einen guten mobilen Auftritt. Bereits vor der mobilen Optimierung griffen 30 Prozent der Hitmeister-Kunden mobil auf die Website zu. >>>per Mail

Der Große-Größen-Versender Sheego eröffnete seinen dritten Pop-Up-Store. Diesmal werden die Hanauer Kundinnen beglückt und können bis Ende August kommenden Jahres die aktuellen Sheego-Kollektionen auf einer Verkaufsfläche von 80 Quadratmetern im neuen Einkaufszentrum Forum Hanau anprobieren. Für Frequenz sollen Aktionen und Events wie Late-Night-Shopping, Kollektionsvorstellungen, Fotoaktionen und Modenschauen sorgen. >>>per Mail

Otto kämpft darum, sich im Versand von Möbeln nicht von neuen Wettbewerbern die Butter vom Brot stehlen zu lassen. Unter Teppstore.de wurde der vierte Spezialstore im Sortiment Wohnen und der siebte Spezialshop insgesamt gelauncht. Ähnlich wie Schlafwelt.de, Cnouch.de und Naturloft.de soll der Spezialist Zusatzumsätze und Neukunden für den Hamburger Onlinehändler gewinnen. Und wie so oft bei Otto wirkt das Sortiment leider eher altbacken. >>>per Mail

Zalando will die IT aufrüsten. Bis Ende 2016 soll die Zahl der Software-Entwickler mehr als verdoppelt werden. >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)

Der Münchner Trachtenhändler Himmelreich verlässt sich beim Verkauf und beim Versand von Original-Steindl-Trachten auf Fulfillment bei Amazon. Ein eigener Online-Shop war zu teuer. Heute verlassen in Spitzenzeiten rund 500 Himmelreich-Artikel die Lager des E-Commerce-Riesen. 30 Prozent davon kommen allerdings auch wieder zurück. >>>Internetworld.de

Der Outlet-Betreiber Dress-for-less hat seinen Webshop mobil optimiert. Kunden in über 65 Ländern können jetzt besser in acht Sprachen auf ihren mobilen Geräten bei Dress-for-Less shoppen. >>>Textilwirtschaft.de

Ebay verschiebt die Produktkennzeichnungspflicht für Angebote mit Varianten. Weil Verkäufer technische Probleme meldeten, werden derartige Angaben erst im kommenden Jahr verpflichtend. >>>tmta.de

- INTERNATIONAL -

Die SBB bietet zusammen mit der Migros und der Post einen neuen Lebensmittel-Zustellservice in Paketboxen am Hauptbahnhof Zürich an. Pendler können innerhalb von nur 30 Minuten ihre mobil getätigten Bestellungen abholen. Dazu werden erstmals in der Schweiz die bestellten Produkte aus einer Filiale heraus gepickt. Insgesamt 1.000 Produkte stehen zur Verfügung. Für E-Commerce-Berater Thomas Lang ist das Konzept erfolgsversprechender als andere gescheiterten Pendlerdienste. „Die Zeit zwischen Bestellung und Auslieferung ist bei solchen Konzepten ein Schlüsselfaktor“, sagte Lang gegenüber Bazonline.ch. „30 Minuten sind sehr schnell und auch im internationalen Vergleich eine Bestmarke. Selbst Amazon ist noch nicht auf diesem Wert.“ >>>Bazonline.ch

Der US-Online-Modehändler ModCloth hat nach 13 Jahren Online-Präsenz in San Francisco seine ersten allerdings nur kurzfristig gedachten Store eröffnet. Dort können die Kleidungsstücke anprobiert und anschließend nach Hause bestellt werden. Der seit Januar amtierende CEO Matt Kaness will die stationäre Präsenz ausbauen, neue Eigenmarken auf den Markt bringen und international wachsen. Ziel ist es, das aktuelle Umsatzniveau von 150 Millionen US-Dollar zu verdoppeln. Für Kaness eigenen Aussagen zufolge ein Kinderspiel. >>>Bloomberg.com

Auch der Online-Shopping-Club Gilt.com wird irgendwie stationär. In seinem Büro in New York können Gilt-Mitglieder einen Termin vereinbaren und ab 8. September in einem eigenen Showroom Designermode, Schuhe und Accessoires anprobieren. Ein persönlicher Stylist berät bei der Auswahl. >>>Retailing Today

Achtung Ökokiste & Co: Amazon nimmt jetzt auch die lokalen Lebensmittelproduzenten ins Visier. In Kooperation mit dem Startup Fresh Nation launcht der E-Commerce-Riese das neue Angebot „Farmers Market Direkt“ in Südkalifornien. Im Sortiment sind Körbe mit frischen Früchten und frischem Gemüse in kleiner (39 US-Dollar) und großer Größe (59 US-Dollar). Auch individuelle Bestellungen von frisch geerntetem Obst und Gemüse sind möglich. >>>LATimes.com

Der Dollar Shave Club meldet sich mit einer neuen Werbekampagne zurück - und das auf gewohnt humorvolle Art und Weise. In vier 30-sekündigen TV-Spots wird erklärt, wie verdreckte Rasierklingen, die zu teuer sind, um sie auszuwechseln, das Badezimmer terrorisieren. Um dem anonymen Webshop ein Gesicht zu verleihen, spielt Gründer und CEO Michael Dubin in den Commercials wieder eine Hauptrolle. >>>Bizjournals.com

Das Zürcher Startup Wine & Gourmet Digital, Betreiber der E-Commerce-Plattform Weinclub.com sowie der Online-Magazine Wein.com und Feinschmecker.com, hat eine Finanzierungsrunde in Höhe eines siebenstelligen Betrags in Franken abgeschlossen. Zu den Geldgebern gehört unter anderem das Schweizer Medienunternehmen Ringier. Im Zuge der Wachstumstrategie sollen weitere Niederlassungen eröffnet werden, eine davon in Deutschland. >>>Gründerszene.de

Der französische Shopping-Club Vente-Privée optimiert seine Versandlogistik und nutzt dazu die Kommissionier- und Versandtechnik des österreichischen Generalunternehmers Knapp. Die Knapp-Gruppe bietet mit der Kombination des eigenen OSR-Shuttles und der Dürkopp-Sortertasche eine Lösung für Hänge- und Liegeware an. Laut Vente-Privée unterstützt der OSR Shuttle die geforderte Flexibilität für häufige Sortimentswechsel und soll für ergonomische und fehlerfreie Kommissionierung sorgen. Die Sortier-Aufgabe löst Knapp mit einer Transporttasche, verbunden mit einem Hängewarensystem. In ihr finden alle Artikel Platz, die auch in eine Einkaufstasche passen würden. >>>Logistra.de

Bei Williams-Sonoma haben erstmals die Wachstumsraten im Online-Handel die des stationären Handels überholt. Die E-Commerce-Umsätze stiegen im zweiten Quartal um 9,1 Prozent auf 569,9 Millionen US-Dollar. 50,6 Prozent des Gesamtumsatzes des Haushaltswarenfachhändlers werden inzwischen online erzielt. >>>e-commercefacts.com

Nintendo hat auf Amazon einen digitalen Download-Shop für Nintendo-Spiele wie „Super Smash Bros“ für 3DS und Wii U, „Mario Kart 8“, „Splatoon“ oder „Yoshi’s Island“ gelauncht. Bislang waren derartige Downloads nur über Nintendos eigenen E-Shop möglich. >>>Engadget.com

Das belgische Startup Take Eat Easy, das Lieferservices für Restaurants anbietet, die bislang kein Essen auslieferten, hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von zehn Millionen Euro abgeschlossen. Zu den Geldgebern zählt unter anderem Rocket Internet. Mit dem frischen Kapital wollen die Gründer ihre Aktivitäten in Deutschland, Spanien und Großbritannien ausbauen. >>>Gründerszene.de

- BACKGROUND -

Online-Logistik: Die Paketdienste DPD, GLS und Hermes haben das Gemeinschaftunternehmen ParcelLock GmbH gegründet, um einen sicheren, anbieterneutralen Zugang zu Paketkästen auf den Markt zu bringen. Alle drei Paketdienste sind gleichberechtigte Gesellschafter des Unternehmens mit Sitz in Frankfurt am Main. Der neue CEO Dirk Reiche kennt sich mit Logistik aus: Er war zuletzt zwei Jahre als Geschäftsführer für den Same-Day-Delivery-Spezialisten Tiramizoo tätig. Im Oktober soll das ParcelLock-System öffentlich vorgestellt werden. >>>per Mail

Customer Lifetime Value: Der Begriff Customer-Lifetime-Value steht für den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen. E-Commerce-Berater Alexander Bachmann erklärt für Impulse.de, wie Onlineshops darauf optimiert werden. >>>Impulse.de

E-Commerce-Glossar: Für wen Begriffe wie „A/B Testing“, „Canonical Tag“ oder „Social Tagging“ nur böhmische Dörfer sind, findet im E-Commerce-Glossar des bevh Hilfestellung. Ergänzungen erwünscht. >>>zum Glossar

- ZAHL DES TAGES -

175.000 Artikel von rund 1.000 Herstellern und Partnern führt der Möbelversender Home24 inzwischen im Sortiment. Im Januar 2014 waren es noch 100.000 weniger. Allein die Kooperation mit dem Partnershop Springlane spülte zu Beginn des Jahres über 10.000 Artikel aus dem Bereich Küchenaccessoires ins Sortiment, verriet CEO Domenico Cipolla im Interview mit „Möbelkultur“. >>>Moebelkultur.de

Das könnte Sie auch interessieren