INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 11.11.16 Lidl forciert das Online-Reisegeschäft

Lidl geht das Online-Reisegeschäft offensiver an, Zalando hat den ersten "Fulfillment by Zalando"-Kunden gefunden, Hagebau setzt auf Smartphone-App und Adidas testet Mobile First.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Lidl: Der Discounter geht das Online-Reisegeschäft offensiver an und wird unter der Marke „Lidl Holidays“ zum Reiseveranstalter. Auch personell hat sich der Händler dafür verstärkt. >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)

Zalando: Der Berliner Modeversender hat seinen ersten Kunden für den Logistik-Service „Fulfillment by Zalando“ gefunden. Wer es ist, wird in den Quartalsunterlagen allerdings nicht erwähnt. Zudem wird Zalando in Paris ein weiteres Außenlager bauen. >>>Exciting Commerce

Amazon: Der E-Commerce-Riese bringt seinen Spendendienst AmazonSmile von den USA auch nach Deutschland und Österreich. Kunden können demnach online eine soziale Organisation auswählen, die sie unterstützen wollen. Nach dem Shoppen zahlt Amazon dann ein halbes Prozent der Einkaufssumme an die Einrichtung. >>>Spiegel.de

Amazon: Die Abholstationen des Online-Händlers haben in Deutschland einen neuen Anstrich bekommen. Statt leuchtend gelb stehen sie nun anthrazitgrau an diversen Shell-Tankstellen in München und Berlin. Ob DHL interveniert hat, will Amazon auf Anfrage des Supermarktblogs nicht kommentieren. Auch bei den Platzierungen gab es so manchen Missgriff. >>>Supermarktblog

Hagebau.de: Das Joint Venture von Otto und Hagebau launcht eine Smartphone-App, mit der Kunden mobil einkaufen oder ihr Smartpohone als intelligenten Einkaufshelfer vor Ort im Hagebaumarkt einsetzen können. Dabei kommen die nativen Funktionen des Smartphones ins Spiel, wie etwa der Ortungsdienst, über den das Auffinden von Produkten erleichtert werden kann, oder die Kamerafunktion, die das Einbinden von Virtual-Reality-Elementen zulässt. >>>Pressemitteilung

- INTERNATIONAL -

Adidas: Der Sportartikelhersteller verkauft seinen neuen "Glitch"-Fußballschuh, der jetzt in Großbritannien auf den Markt kommt, exklusiv über eine mobile Glitch-App. Die Mobile-Commerce-Technologie stammt von Newstore, dem neuesten Baby von Intershop- und Demandware-Gründer Stephan Schambach. Adidas ist der erste große Name, den das Start-up in Europa als Kunde gewinnen konnte. Adidas erhofft sich vom mobilen Verkaufsansatz eine starke Kundenbindung. >>>Internetworld.de

Wydr: Das Schweizer Startup verkauft Kunstwerke nach dem Tinder-Prinzip: via Wisch-und-Weg in einer App. Zielgruppe sind Leute, die sich normalerweise nicht in Galerien herumtreiben. Gut ein Jahr nach dem Launch zählen die Gründer nach eigenen Angaben mehr als 40.000 Kunden. Sie arbeiten mit 1.500 Künstlern zusammen, über 4.000 Gemälde haben sie auf der Seite. >>>Gründerszene.de

Wayfair: Der Online-Möbelhändler hat eine zweite VR-App gelauncht. Darin können sich Einkäufer in virtuellen Showrooms bewegen. Verfügbar ist die App auf Googles mobiler VR-Plattform Daydream. >>>Chainstoreage.com

IWC Schaffhausen: Die Schweizer Luxusuhrenmarke verkauft ihre Uhren künftig über die Luxusmodeshops Net-a-Porter und Mr. Porter - zumindest testweise. Modelle wie Portofino oder Portugieser können dann bequem online bestellt werden. Vorausgesetzt, die Kreditkarte hat einen Spielraum von mindestens 121.000 US-Dollar. >>>Internet Retailer

Wal-Mart: Der US-Einzelhändler wappnet sich für Black Friday und stockt das Online-Inventar um mehr als die Hälfte auf. In den Lagern finden sich unter anderem 1,5 Millionen Fernseher und drei Millionen Videospiele. >>>Reuters.com

- BACKGROUND -

Amazon-SEO: Der Wettbewerb in den Suchtreffern von Amazon steigt. Eine Analyse von Sistrix zeigt: Während die Anzahl der Händler in den vergangenen zehn Monaten um gut 40 Prozent gestiegen ist, bleibt ihre Sichtbarkeit gleich. 27 Prozent entfällt auf die Top-1.000-Händler, weitere 26 Prozent auf Amazon und der Rest teilt sich die verbliebenen 46 Prozent. >>>Sistrix-Blog

B2B: Die Realisierung ihrer Digitalisierungsagenda zahlt sich bereits für viele B2B-Unternehmen aus, zeigt der aktuelle Intershop-E-Commerce Report "Mit Vollgas in die digitale Zukunft des B2B-Commerce“.  44 Prozent erzielen dadurch heute höhere Umsätze pro Vertriebsmitarbeiter, 40 Prozent verkaufen über ihre digitalen Kanäle mehr Artikel aus mehr Produktkategorien. >>>b2bseller.de

AdWords: Für AdWords-Kunden werden fortlaufend Neuerungen auf den Markt gebracht. Onlinehaendler-News liefert einen Überblick über die wichtigsten AdWords-Updates im Oktober. >>>Onlinehaendler-News.de

Online-Logistik: Für ein effizientes Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce haben IT-Systeme und ihre Schnittstellen eine hohe Bedeutung. Wie Online-Händler ihre Handelslogistik organisieren, ist Gegenstand einer aktuellen Studie des EHI Retail Institutes. >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)

- ZAHL DES TAGES -

Eine Milliarde US-Dollar Online-Umsatz in fünf Minuten - das ist die Auftaktbilanz von Alibaba zum diesjährigen Singles' Day in China. Der Tag ist das Pendant zu Black Friday und Cyber Monday in den USA. >>>Bloomberg.com

- GEHÖRT -

"Congratulations to @realDonaldTrump. I for one give him my most open mind and wish him great success in his service to the country.“
Amazon-CEO Jeff Bezos macht bei dem künftigen US-Präsidenten, der ihn bekanntermaßen überhaupt nicht leiden mag, gut Wetter. >>>Business Insider

Das könnte Sie auch interessieren