INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends Lampenwelt will kräftig wachsen

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Lampenwelt will wachsen, Brax trimmt sein Amazon-Marketing auf Abverkauf, der Refurbishing-Markt wächst in Deutschland, DocMorris bekommt seinen Apothekenautomaten nicht auf die Straße und Prada und Miu Miu verkaufen jetzt online in China.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Lampenwelt will wachsen: Der Hidden Champion investiert derzeit massiv ins Wachstum. Die Zahl der Mitarbeiter stieg zuletzt von 218 auf 292. Der Personalaufwand stieg dabei um rund 6,5 Millionen bzw. um 84,7 Prozent. Einen Jahresüberschuss - wie 2016 - konnte die Lampenfirma deswegen 2017 nicht präsentieren. >>>Deutsche Startups

Wie Brax sein Amazon-Marketing auf Abverkauf trimmt: Die Modemarke Brax hat mit einer Kampagnen-Mischung aus Sponsored Products, Sponsored Brands und Enhanced Brand Content die Sichtbarkeit der eigenen Produkte auf Amazon um fast 80 Prozent gesteigert und die Conversion Rate vervierfacht. Apropos Amazon: Wer der tödlichen Umarmung von Amazon entkommen will - Alternativen präsentieren wir am 26. September in Köln auf dem Multichannel Day >>>Internetworld.de / Multichannel Day

Rocket Internet steigert Umsatz dank neuer Start-ups: Rocket Internet konnte seinen Umsatz im ersten Quartal steigern. Ausschlaggebend für das Wachstum sind neue Unternehmen im Portfolio des Start-up Inkubators. >>>Internetworld.de

OLG bestätigt Apothekenautomatenverbot von DocMorris: Der bundesweit erste Apothekenautomat in Hüffenhardt bleibt außer Betrieb. Der Betreiber DocMorris unterlag nun auch vor dem Oberlandesgericht Karlsruhe. >>>Heise.de

DHL bietet Online-Buchung für Luft- und Seefracht: DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL, bietet einen neuen Onlineservice namens „myDHLi Quote & Book“an. Damit lassen sich rund um die Uhr Angebote zu Luftfracht-, Seefracht- sowie für Door-to-Door-Transporte vergleichen und direkt buchen. >>>Verkehrsrundschau

- INTERNATIONAL -

Fielmann probiert virtuelle Brillen aus: Im kleinen Testmarkt Österreich probiert die Optikerkette das Resultat ihrer 20-Prozent-Beteiligung an "Fitting Box", einer 3D-Technik für Gesichtserkennung, aus. Für die virtuelle Brillenanprobe muss der Kunde in eine Kamera schauen und kann sich dann im virtuellen Spiegel digital verschiedene Brillengestelle aufsetzen. >>>Handelsblatt.com (Paid)

Prada und Miu Miu verkaufen online in China: Prada-Chef Patrizio Bertelli hielt sich im E-Commerce lange zurück. Doch jetzt baut er den Digitalvertrieb aus. Er hat sich mit einer chinesischen Plattform geeinigt. >>>Textilwirtschaft.de

Uber fährt keine Gäste mit wenig Sternen mehr: Schon immer konnten bei Uber nicht nur Fahrgäste ihre Fahrer bewerten, sondern auch anders herum. Doch bislang hatten wenig Sterne für die Passagiere keine Folgen. Das soll nun anders werden. Wer unter einen Durchschnitts-Score fällt, wird deaktiviert. >>>TechCrunch

- BACKGROUND -

Refurbishing im Web - so gut wie neu: Der Nachhaltigkeitsboom beflügelt den Refurbishing-Markt im Web. Anbieter erneuerter Produkte wachsen monatlich um bis zu 50 Prozent. Und die Investoren stehen Schlange. >>>Internetworld.de

Diese fünf Dinge sollten Online-Händler niemals tun: Versteckte Kontakt-Möglichkeiten, verschachtelte Seite, vergeblicher Content: Beliebte Fehler gibt es im E-Commerce zuhauf. Die folgenden fünf Fehler sollten Online-Händler laut Trusted Shops definitiv vermeiden. >>>Internetworld.de

Google macht Mobile-Index zum Standard: Ab Juli dieses Jahres wird die Mobile-First-Indexierung für neue Domains zum Standard. Neue Webseiten und bisher nicht im Index befindliche Seiten werden ab diesem Zeitpunkt ausschließlich mit dem Smartphone-Googlebot gecrawlt. >>>Internetworld.de

Wie Amazon, Zalando & Co. mit Mailings punkten: Was sind die entscheidenden Impulse auf der Customer Journey von modeaffinen Konsumenten? Stärkstes Argument: der Preis. Wenn er passend kommuniziert wird. >>>wuv.de

Amazons „Project Zero“ - Warum Produktpiraten nicht aussterben, wenn man sie nur jagt: Mit seinem "Project Zero" testet Amazon in den USA ein Programm, um Produktfälschungen auf dem Marktplatz schneller den Garaus zu machen. Das hat einen großen Nachteil, findet Felix Nottensteiner von authorized.by: Denn Amazons "Project Zero" basiert darauf, die schwarzen Schafe zu jagen. Selbst wenn die Software-Tools des E-Commerce-Granden mit 100-prozentiger Treffgenauigkeit funktionieren sollten, können Brands erst dann Gegenmaßnahmen ergreifen, wenn ein Anbieter seine gefälschte Ware bereits feilgeboten bzw. in Umlauf gebracht hat. >>>LinkedIn-Beitrag

Darum verschenken Marketing-Manager bares Geld: 70 Prozent der Online-Aktivierungsmaßnahmen im digitalen Marketing verfehlen ihr Ziel, nämlich den Abverkauf zu steigern. Das hat das Brand Science Institut (BSI) kürzlich in einer Untersuchung herausgefunden. Im Sales Funnel gebe es erhebliche Mängel in der Abstimmung der Touchpoints untereinander, die auch durch klassische Customer-Journey-Modelle bisher nicht berücksichtigt würden. >>>Springer Professional

- ZAHL DES TAGES -

40 Prozent aller eingehenden Apps für seinen App-Store lehnt Apple erst einmal ab. Nach Angaben des iPhone-Herstellers seien die Hauptgründe Software-Fehler sowie Datenschutz-Bedenken. >>>Internetworld.de

- GEHÖRT -

"Fehler bei Personalentscheidungen sind am schmerzhaftesten."

Otto-Digitalchef Sebastian Klauke antwortet dem Handelsblatt unter anderem auf die Frage nach seinen größten Fehlern in der Rückschau. >>>Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren