INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 02.03.15 Katag kündigt Online-Regalverlängerung an

Der Mode-Einkaufsverbund Katag führt die Online-Regalverlängerung ein, Amazon lädt nach Graben, Outfittery kriegt frisches Risikokapital und Brille24 kooperiert in Sachen Multichannel mit Rewe.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Der Einkaufsverbund Katag will am 1. Juli mit „myVeo Order“ eine Online-Regalverlängerung für seine Anschluss-Häuser starten. Mindestens 150 Multilabel-Häuser und 70 bis 80 Marken sollen beim Rollout mit an Bord sein. Innerhalb von 24 bis 48 Stunden soll die Nachbestellung ausgeliefert werden. >>>Textilwirtschaft.de

Amazon macht das Versandzentrum Graben bei Augsburg zum Touristenziel: Unter www.amazon.de/amazon-besuchen können sich Gruppen und Einzelpersonen für eine einmal im Monat stattfindende Führung durch die Logistikhallen anmelden. Auf diese Weise will Amazon beweisen, dass die Schlagzeilen über die schlechten Arbeitsbedingungen allesamt nur Lug und Trug sind. >>>Focus.de

Nochmal gut nachdenken dürfen Edeka und Tengelmann über ihre geplante Hochzeit. Denn das Bundeskartellamt hat dem potenziellen Brautpaar mehr Zeit eingeräumt. Mit Zugeständnissen soll die Behörde zum Ja-Wort motiviert werden. >>>Handelsblatt.com

Outfittery kriegt frisches Geld: Mit 20 Millionen US-Dollar ist die skandinavische Beteiligungsgesellschaft Northzone bei dem Curated-Shopping-Anbieter eingestiegen. Die Gründerinnen hätten durch ihr „außergewöhnliches Wachstum in den vergangenen zwei Jahren“ überzeugt, so der neue Gesellschafter. Über die genauen Umsätze wurde in der vergangenen Woche heftig spekuliert. >>>Wirtschaftswoche.de / Exciting Commerce

Brille24.de kooperiert mit Rewe. In vier Hamburger Filialen können Rewe-Kunden Musterbrillen probieren, vergünstigte Gutscheine für Billen kaufen und online einlösen. >>>Pressemitteilung

Schwächeanfall bei Uber: Der Fahrdienst-Vermittler will vorerst in Deutschland nicht weiter expandieren, sondern es bei seiner Präsenz in den Städten Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Düsseldorf belassen. Der Gegenwind aus der Taxibranche scheint heftiger als gedacht. In den USA kämpft das Startup derweil mit einem Datenleck: Von 50.000 Fahrern wurden Namen und Führerschein-Nummern entwendet. >>>Wiwo.de

Mycs.com heißt ein Online-Shop für Möbel, der konfigurierbare Produkte innerhalb von zwölf bis 24 Stunden versendet. Der Gründer ist in der Branche kein Unbekannter: Christoph Jung hat sein erstes Unternehmen Massivkonzept.com bereits an Fab verkauft. Im Gespräch mit Kassenzone.de schildert er seine Erfahrungen bei Massivkonzept, Retourenraten, Kundengewinnungswege und Entwicklungen im Möbelmarkt online. >>>Kassenzone.de

Der Werkzeug-Onlineshop svh24.de wurde in das Zertifizierte-Händler-Programm von Google aufgenommen. Die Betreiber erhoffen sich neue Kunden, mehr Umsatz und eine Differenzierung vom Wettbewerb. >>>Pressemitteilung

Die Marke Samsung ist mit 1.200 gesuchten Produkten pro Monat laut Marktforscher PreisAnalytics aktuell die gefragteste Marke im deutschen Online-Elektronikhandel. Auf den Plätzen folgen Bosch und Philips. Bei Spielwaren dominiert Lego, weitere Marken mit hoher Nachfrage sind Adidas und WMF. >>>Tecchannel.de

Wer es leid ist, im Supermarkt beispielsweise die Kokosmilch zu suchen, könnte „Tory“ lieben. Der von Metralabs entwickelte, 30.000 Euro teure Shopping-Roboter bringt Kunden zum gewünschten Produkt und liest RFID-Chips aus. >>>RP-Online.de

- INTERNATIONAL -

Trotz diverser juristischer Querelen ist Airbnb aktuell dabei, eine neue Finanzierungsrunde abzuschließen. Die Unternehmensbewertung schnellt dabei auf astronomische 20 Milliarden US-Dollar. Rund eine Milliarde US-Dollar an Risikokapital soll in die Kasse kommen, die Hälfte davon scheint Insiderkreisen zufolge bereits gesichert zu sein. >>>TechCrunch.com

Der Kreditkartenanbieter Visa will den Technologieanbieter TrialPay übernehmen. Damit sollen Händler Kunden, die mit Visa zahlen, spezielle Vorteile anbieten können. >>>Curved.de

Der US-Online-Modehändler Nasty Gal will mehr stationäre Filialen eröffnen. Das nötige Kleingeld sammelt das Unternehmen vom ehemaligen Apple-Retail-Chef Ron Johnson ein. 16 Millionen US-Dollar investiert dieser in das Unternehmen. >>>Recode.net

Das US-Unternehmen JustFab startet in den Fast-Fashion-Markt und launcht eine eigene Fashion-Kollektion für Frauen und eine Sportbekleidungslinie für Männer. Bislang ist das Unternehmen für Schmuck, Handtaschen und Schuhe bekannt. >>>Fashion United

- BACKGROUND -

Bedrohte Innenstädte: Welche Städte leiden am stärksten unter dem Online-Handel? Die Wirtschaftswoche hat eine Studie gemacht und kommt zu dem Schluss: Vor allem mittelgroße Städte mit wenig attraktivem Handelsangebot, schwacher Kaufkraft und einer attraktiven Nachbarstadt müssen bluten. Namentlich sind die fünf bedrohtesten Städte Bad Hersfeld, Hannoversch Münden, Hof, Coswig und Pirmasens. >>>Huffingtonpost.de

Schweiz: Der Schweizerische Bundesrat will Wettbewerbsnachteile im Online-Handel abbauen und künftig ausländische Unternehmen, die in der Schweiz Umsätze erzielen, ausnahmslos mehrwertsteuerpflichtig machen. Bislang waren Umsätze bis zu 100.000 Schweizer Franken jährlich mehrwertsteuerfrei. >>>Boersenblatt.net

Deutschlands Top-Einzelhändler im Web: Den genauen Status Quo in Sachen E-Commerce-Strategie hat Locafox ermittelt und in einer hübschen Grafik aufbereitet. >>>Locationinsider.de

Ladezeiten: Google will in seine mobile Suchergebnisse künftig offenbar Warnhinweise zu den Ladezeiten integrieren. Über einen roten Textmarker mit dem Inhalt "Slow" sollen Nutzer direkt erkennen können, welche Seiten sie mobil auf die Geduldsprobe stellen werden. Entsprechende Hinweise auf erste Tests des Suchmaschinenriesen hat der indische SEO Kumar Neeraj Kayastha auf Google+ veröffentlicht. >>>zum Posting

Same-Day-Delivery: Welcher Logistikdienstleister kann Same-Day-Nachfragen bedienen? t3n hat die Google-Suche angeschmissen und Tiramizoo, Liefery, MyTaxi, Shippies, DHL, Hermes und DPD gefunden. Fehlen auf jeden Fall noch Atalogics und MyLorry. >>>t3n.de

Online-Multiplayer-Games: Online-Multiplayer-Games sind nicht nur ein globales Geschäft, sondern auch eine Massenbewegung. E-Sport-Events gleichen Popkonzerten; im Netz spielen Millionen gegeneinander. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Jeder elfte Neuwagen wurde im vergangenen Jahr im Internet gekauft, proklamiert die Deutsche Automobil Treuhand (DAT). Anbieter wie MeinAuto, Authaus24 oder Carneoo luchsen den etablierten Händlern durch satte Preisnachlässe Kunden ab. Ihre Strategie: Kooperationen mit Autohäusern, die durch möglichst große Stückzahlen von den Herstellern Bonuszahlungen kassieren wollen. Am Auto selbst verdienen Händler bei einem Online-Verkauf im Schnitt nur 600 Euro. >>>Business-Handel.de

- GEHÖRT -

"Wir wachsen deutlich im zweistelligen Bereich - mit einem sehr attraktiven und über dem Markt liegenden Deckungsbeitrag für den Online-Shop. Insgesamt erzielen wir im Moment rund 4,5 Prozent unseres Gesamtumsatzes - und der liegt brutto bei knapp einer Milliarde Euro - über den Webshop. Wie viele andere Handelsketten auch haben auch wir den überall propagierten Zehnprozentanteil irgendwann mal auf einen Zettel geschrieben, aber ich kenne niemanden, der diese Zahl erreicht hat. Mit 4,5 Prozent sind wir in der Kürze der Zeit schon ganz gut aufgestellt.“

Johannes Ehling, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei Ernsting’s Family, ist mit seinem Online-Shop sehr zufrieden. >>>Internetworld.de

Das könnte Sie auch interessieren