INTERNET WORLD Business Logo Abo

Die E-Commerce-Trends des Tages - 19.05.2012 Ikea zeigt, wie Emotional Shopping funktioniert

Ausgerechnet in Russland setzt Ikea neue Maßstäbe für Emotional Shopping. Aber die Idee, typische Küchenszenen aus ungewöhnlichen Perspektiven per Video zu präsentieren und die passenden Produkte dazu zu verkaufen, ist wirklich hübsch. Da können sich die vielen deutschen Buchhändler vielleicht auch eine Scheibe abschneiden. Ihnen will der Börsenverein des Deutschen Buchhandels auf einer Roadshow erfolgreiche Konzepte für den Online-Buchhandel präsentieren will, um mehr Buchhändler für den E-Commerce zu begeistern. Unser Tipp: www.amazon.de.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels will seine Mitglieder "fit fürs Netz" machen. Einer aktuellen Studie zufolge sei nur jeder zweite Buchhändler mit einem eigenen Webshop im Internet vertreten. Geplant ist eine Roadshow ab der zweiten Jahreshälfte, die den Mitgliedern erfolgreiche Internet-Auftritte und Webshop-Anbieter präsentiert. Amazon sollte aber eigentlich überall bekannt sein. >>>Buchreport.de

Zalando hat seinen sechsten Werbespot gelauncht. Diesmal greift das "Zalando-Virus" in einer Arztpraxis über. Die Botschaft, die über ProSieben, Sat.1 und Kabel eins vermittelt wird: Zalando ist extrem ansteckend. >>>Deutsche-Startups.de

Das Glossybox-Gründerteam übergibt das Deutschlandgeschäft an die neue Geschäftsführung Nikolas Krawinkel, Floriane von der Forst und Lara von Tippelskirch. Das Gründerquartett Charles von Abercron, Brigitte Wittekind, Janna Schmidt-Holtz und Oliver Moser will sich auf die Internationalisierung des Unternehmens konzentrieren. Insgesamt beschäftigt Glossybox heute 400 Mitarbeiter in 18 Ländern. >>>Gründerszene.de

Die Sparkasse Lüneburg hat sich von Interone die Smartphone-App "Giroprivileg" entwickeln lassen. Über die iPhone- und Android-App haben Kunden des "Mehrwertkontos" Zugriff auf Informationen, Angebote und Rabatte bei Einzelhandelspartnern. >>>OnetoOne.de

DailyDeal erzielt inzwischen rund zehn Prozent des Gesamtumsatzes über mobile Endgeräte. Vor allem die Sozialstruktur der Smartphone-und Tablet-Besitzer stimme das Unternehmen optimistisch, sagte DailyDeal-Gründer Fabian Heilemann im Interview mit Etailment. Sie seien trendaffin, besserverdienend und kaufkräftig. Vor allem bei höherpreisigen Deals über 100 Euro verzeichne man mobil die besten Konversionsraten. >>>Etailment.de

NRC hat ein eine Lösung vorgestellt, mit der Kunden via Smartphone-App Bargeld an einem Geldautomaten abheben können, um so Skimming-Attacken den Garaus zu machen. Praktischer wäre doch eher ein kleiner mit dem Smartphone verbundener und von der Bundesdruckerei zertifizierter Drucker, der die gewünschte Bargeldsumme ort- und zeitunabhängig druckt. >>>Golem.de

- INTERNATIONAL -

Ikea setzt mit "Ikea Kitchenview" einmal mehr neue Maßstäbe für gelungene E-Commerce-Auftritte - allerdings in Russland. Nutzer können alltägliche Küchenszenen aus völlig unterschiedlichen Perspektiven als Filmerlebnis beobachten und über Links zu den Einrichtungs- und Accessoire-Gegenständen gelangen und diese online bestellen. Emotionale Ansprache at its best. >>>Horizont.net

Kinnevik hat seine Anteile an Groupon verkauft und damit die Ursprungsinvestition in Höhe von 2,9 Millionen Dollar in einen Erlös von 81,5 Millionen Dollar verwandelt. "Ist das jetzt schon der Abgesang auf Groupon?", unkt Etailment-Blogger Olaf Kolbrück. >>>Etailment.de

Ritterschlag für PayPal: Die traditionsreiche Investment-Bank Keefe, Bruyette & Woods berichtet ab sofort auch offiziell über PayPal. Bislang konzentrierte sich das Unternehmen vornehmlich auf die Kreditkartenanbieter Mastercard und Visa. Der Schritt zeigt, dass PayPal mehr und mehr Gewicht im Finanzsektor gewinnt. >>>The Wall Street Journal

Amazon will seinen cloudbasierten Musik-Dienst in der ersten Juliwoche 2012 an den Start bringen. Dazu hat der Onlinehändler jetzt die notwendigen Abkommen mit großen Plattenlabels geschlossen. Der Start in Europa soll kurze Zeit später erfolgen. >>>Internetworld.de

Der Online-Ticketing-Anbieter Eventbrite hat seit dem Launch Tickets im Wert von über eine Milliarde US-Dollar verkauft. Und es ist noch Luft nach oben: Während das Unternehmen zwei Jahre brauchte, um die Umsätze von 100 auf 400 Millionen US-Dollar zu steigern, dauerte es nur 18 Monate, um von dort aus die Milliarden-Grenze zu knacken. >>>TechCrunch

Mantry heißt ein neues kanadisches Startup, das einmal mehr versucht, Männern im E-Commerce Geld für Dinge zu entlocken, die sie eigentlich nicht brauchen. Das Versprechen ist groß: Man biete per Abo ein sorgfältig ausgewähltes Sortiment an Produkten, die zum Lifestyle moderner Männer passen - angefangen von raren und exotischen Produkten wie getrocknetem Rentierfleisch für ein Treffen mit den Jungs bis zur romantischen Tasse heißer Schokolade fürs erste Date. Der Preis: 29 Euro pro Monat. >>>Springwise

- BACKGROUND -

Dressing Rooms sind in Online-Shops auf dem Vormarsch, konstatiert Daniela Mügge vom Usabilityblog. Wie man einen solchen umsetzt, könnten Shopbetreiber sich bei H&M abgucken: Dort kann man ein Model an den eigenen Typ anpassen, Produkte in allen verfügbaren Farben anprobieren und den Look über Social-Media-Plattformen mit anderen Freunden teilen. >>>Usabilityblog.de

Groupon hat offenbar doch zufriedene Handelspartner. 56 Prozent der Bruttoumsätze wurden im ersten Quartal 2012 laut einer Studie des US-Marktforschers Yipit durch Firmen generiert, die zuvor schon mit Groupon zusammenarbeiteten, im dritten Quartal 2011 lag der Anteil bei 33 Prozent.. Darüber hinaus sei die Anzahl an neuen Deals zwischen dem dritten Quartal 2011und dem ersten Quartal 2012 um zwölf Prozent gestiegen, die Zahl der neuen Händler nur um vier Prozent. Auch dies zeige, dass Groupon mehr Deals mit denselben Händlern abwickle. >>>GigaOm

In den USA haben Verlage erstmals mehr Umsatz mit E-Books als mit gedruckten Büchern erzielt, meldet die Association of American Publishers. E-Books spielten im ersten Quartal 2012 282,3 Millionen Dollar Umsatz ein, Printbücher 229,6 Millionen. >>>w&v

Die EM ist für deutsche Webshops kein Segen, denn während der Spiele der deutschen Nationalmannschaft bricht der Traffic in den Webshops um bis zu 50 Prozent ein, hat der Webanalyse-Spezialist Econda ermittelt.  Allerdings sitzen den Zahlen zufolge vor dem Spiel viele Zuschauer noch auf der Couch und surfen in Shops - vermehrt über mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones. >>>ibusiness.de

- ZAHL DES TAGES -

40.000 Euro in bar und ein teures Auto - das erhielt einer der Augsburger  Online-Shop-Betrüger für das Einrichten von 30 bis 40 Shops, die Waren per Vorkasse verkauften, aber die Ware nie lieferten. Insgesamt ergaunerte die Betrügerbande so rund 1,1 Millionen Euro. Vor dem Augsburger Landgericht haben nun drei von vier der Angeklagten Geständnisse abgelegt. >>>Spiegel.de

Das könnte Sie auch interessieren