INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 06.02.17 Hudson's Bay will Macy's kaufen

Hudson's Bay glaubt weiter an Kaufhäuser und liebäugelt jetzt mit Macy's, Fressnapf wächst online auf 59 Millionen Euro, Foodora lässt jetzt Gerichte selber abholen und Spreadshirt will Einhorn werden.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Fressnapf: Der Zoofachhändler soll 2016 59 Millionen Euro Umsatz im Online-Handel erzielt haben. „Damit hinkt er Zooplus online weiter 8 bis 9 Jahre hinterher“, unkt Exciting-Commerce-Berater Jochen Krisch und schließt schon Wetten ab, wann Zooplus Fressnapf als europäischer Marktführer auch bei den Gesamtumsätzen ablöst. >>>Exciting Commerce

Unister: Beim Verkauf der Unister-Töchter geht es voran. Der Insolvenzverwalter konnte jetzt einen Käufer für das dritte Non-Travel-Portal des Unister-Konzerns verkaufen. Wer der neue Besitzer von news.de ist, ist jedoch noch nicht bekannt. >>>Onlinehaendler-News.de

Foodora: Der Restaurantlieferdienst führt ein neues Pick-Up-Feature ein. Nutzer können über die Foodora-App ihr Wunschgericht bei einem Restaurant bestellen und bezahlen und dann einfach vor Ort abholen. >>>per Mail

Spreadshirt: Der T-Shirt-Bedrucker will in den USA zum Einhorn werden. Dort allerdings warten bereits Wettbewerber wie Redbubble, CustomInk oder Teespring. >>>Internet Retailing

Media-Saturn: Unter dem Namen „Saturn Card“ testet die Media-Saturn-Gruppe ein weiteres Treueprogramm, nachdem der Konzern bereits seit Februar 2016 mit dem „Media Markt Club“ aktiv ist. Vorteile sind Online-Kassenbons, personalisierte Coupons und ein verlängertes Umtauschrecht. >>>Neuhandeln.de

Gasversorgung Süddeutschland: Der Gasversorger integriert sein Dienstleistungs- und Vertriebsangebot in einen Energie-Marktplatz mit dem Namen E-Point. Dabei bietet der Gasanbieter auch erstmals Strom an. >>>energate-messenger.de

- INTERNATIONAL -

Hudson’s Bay: Was fasziniert die Kanadier bloß an heruntergewirtschafteten Kaufhäusern? Nach Kaufhof will das Unternehmen jetzt auch Macy’s in den USA schlucken. Die Gespräche sollen aber noch in einem frühen Stadium sein. >>>Handelsblatt.com

Amazon: Marken, die im Alexa-Ökosystem Flagge zeigen wollen, soll jetzt ein neues Alexa-Hub auf die Sprünge helfen. 20 erfahrene Agenturen, darunter Razorfish, Mobiquity oder VaynerMedia stehen als Dienstleister parat. >>>Marketingland.com

Amazon: Der E-Commerce-Riese warb mit einem Zehnsekünder beim Super Bowl für Amazon Echo. Im Spot bestellt eine junge Frau über Amazon Echo Doritos nach, die wenige Sekunden später per Drohne geliefert werden. Am unteren Bildrand allerdings informiert ein Disclaimer: "drone delivery isn’t available in any US cities from Amazon Prime Air. Yet.“ >>>TechCrunch

Amazon Fashion Europe: Liya Kebede, Model, Schauspielerin und Designerin aus Äthiopien, ist das neue Gesicht von Amazon Fashion Europe für die Frühjahr-/Sommersaison 2017 und wird ab März 2017 in Print-Anzeigen sowie Social Media- und Onsite-Kampagnen in ganz Europa zu sehen sein. Weiterhin gehört Fashion mit über 60 Millionen verkauften Modeartikeln in Q4 2016 zu den am schnellsten wachsenden Kategorien bei Amazon. >>>Kontakter.de

Airbnb: Der Homesharing-Dienst hat den Super Bowl dazu genutzt, erneut zu unterstreichen, dass das Unternehmen Flüchtlinge und andere Menschen in Not unterstützt und in den USA Menschen aus aller Welt willkommen seien. Unter dem Hashtag #weaccept bietet Airbnb Flüchtlingen Notunterkünfte an. >>>CNet.com

- BACKGROUND -

Händlersterben: In zehn bis 15 Jahren werde jedes zweite Filialunternehmen vom Markt verschwunden sein – der Rest aufgekauft oder fusioniert, prognostiziert die Managementberatung Oliver Wyman. Zwar werde der E-Commerce nicht alle Standorte ausradieren, doch komme es an vielen Stellen zu einem Teufelskreis: Erst gingen einige Händler weg, dann gehe es mit dem Standort bergab und am Ende sei er tot. >>>Welt.de

E-Commerce-Investitionen: Mehr als zwei Drittel aller Onlinehändler wollen ihren Webshop überarbeiten, zeigt eine Studie des ECC Köln. Auf der ToDo-Liste stehen  Sortimentsveränderungen (88,5 Prozent) sowie Anpassungen von Produktseiten (87,5 Prozent). Dabei sollen Produktbeschreibungen überarbeitet und optimiert sowie Kundenrezensionen in die Webseite integriert werden. >>>Haufe.de

Fintech: Im Interview mit dem Payment- und Bankexperten Rudolf Linsenbarth wundert sich Kassenzone-Blogger Alexander Graf, warum Banken bisher so wenig vom Handel gelernt haben. >>>Soundcloud.com

Swiss E-Commerce Awards: Am 31. Mai 2017 werden zum 6. Mal die begehrten Swiss E-Commerce Awards vergeben. Noch bis Ende des Monats können sich die besten Mobile- und Onlineshops in der Schweiz für den Preis bewerben. >>>Carpathia-Blog

- ZAHL DES TAGES -

Mindestens 66 Millionen Kunden weltweit nutzen Amazon Prime Now, hat zumindest Re/Code ausgerechnet. Allerdings scheint sich das Wachstum abzuschwächen, denn zum ersten Mal seit 2013 verriet der E-Commerce-Riese keine Wachstumsraten mehr. 2014 waren es noch 53 Prozent, 2015 51 Prozent. >>>Re/Code.net

- GEHÖRT -

"Die Welt ist digital und wird das bleiben, auch wenn man schon mal fragen darf, wo eigentlich die Produktivitätssteigerungen bleiben, die uns dauernd versprochen werden. Das in U-Bahnen, Kneipen und Büros omnipräsente Handy-Gedaddel, das nicht mehr endende Posten, Liken, Streamen und Downloaden allein kann‘s ja nicht gewesen sein.“
Thomas Tuma, stellvertretender Chefredakteur des „Handelsblatts“, findet nicht nur den bevorstehenden Börsengang von Snap besorgniserregend, sondern auch, dass Menschen die lustigen Snap-Filter lieber nutzen, als sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen. >>>Handelsblatt.com

Das könnte Sie auch interessieren