INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 26.02.2015 Hubert Burda will bei Zooplus aussteigen

Paypal mischt den Payment-Markt ein weiteres Mal kräftig auf, Bastei-Lübbe bastelt an einem Streaming-Abo-Modell für Bücher und Hubert Burda will sich von seinen Zooplus-Anteilen trennen.

- NEWS -

Hubert Burda will sich innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre von seinen Anteilen bei Zooplus trennen. Möglich sei ein Verkauf an einen Investor oder über die Börse, so Digitalvorstand Stefan Winners. Es fehlten thematische Schnittmengen mit dem Digital- und Mediengeschäft des Verlagshauses. Außerdem konzentriert sich Zooplus derzeit voll auf Expansion und wirft deshalb für Aktionäre wenig Dividende ab.  „Das ist für Zooplus sinnvoll, passt aber nicht in unsere Strategie“, so Winners. „Wir wollen in Digitalgeschäfte investieren, die auch Dividenden ermöglichen.“ >>>Wirtschaftswoche

Paypal Plus heißt das neue Produkt, mit dem Paypal in den Payment-Markt drängt. Es soll künftig die vier beliebtesten Bezahlverfahren der deutschen Online-Shopper unter einem Dach vereinen: Kauf auf Rechnung, Lastschrift, Kreditkarte und - natürlich Paypal. >>>Internetworld

Bastei-Lübbe will ab 2016 zum Netflix für Bücher werden. Dann sollen Leser Romanserien und Hörbücher abonnieren und über die Online-Plattform "Beam" streamen können. Auch eine werbefinanzierte Gratis-Version à la Spotify soll es geben. Der Verlag hofft darauf, dass sich jeder vierte Nutzer für die Flatrate à fünf Euro im Monat entscheidet. Bis 2020 sollen so 24 Millionen Nutzer in aller Welt gewonnen und 400 Millionen Euro Umsatz erzielt werden. >>>Horizont

Zalando hat inhouse eine neue Frühjahrskampagne entwickelt. Unter dem Claim "Are you ready" distanziert sich das Unternehmen weiter von seinen humorvollen "Schrei vor Glück"-Anfängen. Zalando präsentiert sich eher als cooler Fashion-Retailer. Die Kampagne ist der erste Fußabdruck von Carsten Hendrich, der vor vier Monaten von Bogner zu Zalando wechselte. Der Head of Global Brand Management wird künftig die Aufgaben von Arne Schepker, dem bisherigen Vice President Brand Marketing, übernehmen, der das Unternehmen verlässt.>>>Horizont

Alles auf Anfang bei YouTailor: Der krisengeschüttelte Online-Maßschneider übernimmt den insolventen Krawattenhersteller Edsor samt dessen Ladengeschäften in Berlin, Hamburg und Zürich. Zudem firmiert das Unternehmen um: Unter dem neuen Namen Edsor Bespoke will Geschäftsführer Christian Heitmeyer in ein höherpreisiges Segment einsteigen - und die miesen Schlagzeilen rund um YouTailor hinter sich lassen. >>>Gründerszene

Cyberport hat seinen Technik-Chef verloren: CTO Thomas Koelzer hat seinen Posten bereits zum Jahreswechsel aufgegeben und konzentriert sich seitdem auf seine Aufgaben als CEO des Online-Portals Chip.de. Über seine Nachfolge im Unternhemen schweigt sich Cyberport bisher aus. Man berichtet lieber von einem Wachstum des Brutto-Umsatzes um 10 Prozent auf 606 Millionen Euro - eine deutliche Verbesserung gegenüber 2013 als die Umsätze nur um zwei Prozent wuchsen. >>>neuhandeln

Der Verpackungsversender Rajapack hat ein gutes Geschäftsjahr 2013 abgeschlossen. Die Netto-Umsätze wuchsen um 5,4 Prozent auf 34 Millionen Euro, unterm Stich blieb ein Jahresüberschuss von 2,3 Millionen stehen - das entspricht einer Rendite von knapp sieben Prozent. >>>neuhandeln

Die ProSiebenSat.1-Tochter MyDays experimentiert mit eigenen Läden. Derzeit wirbt ein Popup-Store in Berlin um Kunden, über permanente Filialen wird nachgedacht. Außerdem will der Erlebnis-Gutschein-Anbieter in den B2B-Markt einsteigen. Auch über eine Ausweitung des Sortiments auf physische Produkte wird nachgedacht. Marktführer Jochen Schweizer hat bereits 39 Filialen und ein gut funktionierendes B2B-Geschäft. >>>Wirtschaftswoche

- INTERNATIONAL -

Der Online-Retailer JustFab baut sein Sortiment in den USA kräftig aus: 5.000 neue Artikel werden ab 1. April auf der Website verfügbar sein. Auch das Angebot der Sportmode-Tochter Fabletics wird ausgeweitet. Ein Teil des vergrößerten Sortiments von JustFab - vornehmlich Komplett-Outfits und Männermode - soll noch in diesem Jahr auch in Deutschland online gehen, der genaue Zeitpunkt steht aber noch nicht fest. >>>Textilwirtschaft

Die US-Retail-Kette Target konnte ihren Online-Umsatz 2014 um 30 Prozent auf rund drei Milliarden US-Dollar steigern- durchaus beachtlich angesichts eines problematischen Jahres mit einem großen Datenskandal, personellen Veränderungen und kompletten Rückzug des Unternehmens aus dem kanadischen Markt. Der Gesamtumsatz für 2014 lag bei 72 Milliarden US-Dollar, ein Plus von knapp zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. >>>Internet Retailer

Uber steht in China auf einmal mächtiger Konkurrenz gegenüber: Mehrere Wettbewerber haben sich zusammengeschlossen und Investitionen von Alibaba und Tencent eingesammelt. Das Konglomerat kontrolliert jetzt rund 99 Prozent des chinesischen Taximarkts. Um dem entgegenzuwirken, heuert Uber jetzt in einer großen Recruiting-Kampagne Hunderte von Fahrern in China an. Bisher ist Uber in neun chinesischen Städten aktiv. >>>Internet Retailer

- BACKGROUND -

Bewertungsportale: Kundenbewertungen auf Bewertungsportalen haben großen Einfluss auf die Kaufentscheidung der Kunden - obwohl Kommentare oft frisiert sind. 20 bis 25 Prozent der Bewertungen sind laut Expertenansicht gefakt. Kein Wunder: Produkte mit positiven Bewertungen erreichen einen durchschnittlichen Umsatzanstieg von 30 Prozent. >>>Internetworld

Social Media Recht: Online-Händler, die sich in den sozialen Medien bewegen, haben oft auch viele rechtliche Fragen. Diese beantwortet Onlinehändler-News im Rahmen einer Beitragsserie. Teil 1 beschäftigt sich mit Account-Eröffnung und Impressumspflicht. >>>Onlinehändler-News

- ZAHL DES TAGES -

17,8 Prozent seiner gesamten Umsätze hatte Logistik-Dienstleister Docdata 2014 Zalando zu verdanken. 2013 waren es noch 30 Prozent gewesen. Seit letztem Jahr setzt Zalando aber zunehmend auf eigene Logistik, Docdata übernimmt vornehmlich die Retourenvereinnahmung - was immer noch ein ordentliches Geschäft ist, wie die Zahlen zeigen. >>>Exciting Commerce

- GEHÖRT -

"Mit der Entscheidung für Paid Content steigt man in eine völlig andere Dimension ein."
Bild-Verlagsgeschäftsführerin Donata Hopfen fasste auf dem Paid Content Summit von Axel Springer die Hauptthemen für Paid Content zusammen: Big Data und Kundenbindung. >>>Horizont

Das könnte Sie auch interessieren