INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 20.04.16 Home24 eröffnet Offline-Outlet

Home24 eröffnet ein Outlet in Berlin, Amazon zwingt FBA-Kunden mit sanftem Druck nach Polen und Tschechien, bei Lieferando gibt es eine Sicherheitslücke und Yoox Net-A-Porter hat einen neuen Investor.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Der Online-Möbel-Händler Home24 eröffnet in Berlin seinen ersten Outlet-Store. Auf rund 1.000 Quadratmetern finden die Kunden mehr als 3.000 Angebote und können bis zu 70 Prozent sparen. Dabei besteht die Wahl zwischen dem Direktkauf sowie der Lieferung nach Hause. >>>Onlinehaendler-News.de

Amazon will sein europäisches Logistik-Netzwerk besser auslasten und dafür vor allem den Lagerbestand der externen Marketplace-Händler, die über den hauseigenen Fulfillment-Service "Fulfillment by Amazon (FBA)" versenden, in die polnischen und tschechischen Logistikzentren auslagern. Laut einer E-Mail von Amazon, die Marketplace-Händler dem Fach-Portal Ecomparo.de zugespielt haben, sollen Händler, die ab dem 8. Juni immer noch auf dem Versand aus deutschen Lagern bestehen, 25 Cent mehr Versandgebühr pro Einheit bezahlen. >>>Internetworld.de

Sicherheitslücke beim Pizza-Bestelldienst Lieferando: Über das Suchfeld können Angreifer einem Webbrowser offenbar via Code Cross-Site-Scripting (XSS) unterschieben, Cookies auslesen und auf diesem Weg die Kontrolle über Nutzer-Konten erlangen, hat der Sicherheitsforscher Robert Kugler herausgefunden. >>>Heise.de

Zalando hat seine vorläufigen Zahlen für das 1. Quartal vorgelegt und bewegt sich damit im Rahmen der eigenen Prognose: Der Berliner Modeversender erwartet einen Quartalsumsatz von 788 bis 801 Millionen Euro, was einem Umsatzwachstum von 22,5 bis 24,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Prognostiziert hatte Zalando einen Wachstumskorridor von 20 bis 25 Prozent. Ähnlich sieht es beim Gewinn vor Steuern aus: Hier rechnet das Unternehmen mit einem bereinigten EBIT von 12 bis 28 Millionen Euro, was einer Marge von 1,5 bis 3,5 Prozent (Prognose: 3 - 4,5 Prozent) und damit einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. >>>Internetworld.de

Der Shopping-Club Limango meldet ein solides Umsatzwachstum und sucht die Expansion in Europa. Die Pläne der Otto-Beteiligung für 2016 erklärt Mitgründer Sven van den Bergh im Interview. >>>Internetworld.de

Im Kampf gegen Uber und MyTaxi schmieden die beiden größten europäischen Taxizentralen "Taxi Berlin" und "G7" aus Paris einen Plan: Sie wollen eine eigene Bestell-App weltweit verfügbar zu machen.  >>>Gründerszene.de

- INTERNATIONAL -

Yoox Net-A-Porter will seine Reichweite im Nahen Osten ausbauen und hat dazu vier Prozent des Unternehmens an den Dubaier Mall-Gründer Alabbar Enterprises verkauf. Der Preis: 100 Millionen Euro. >>>Internet Retailer

Airbnb hat eine neue App für iOS und Android gelauncht, mit der es Nutzern leichter gemacht werden soll, in einer fremden Stadt wie ein Einheimischer und nicht wie ein Tourist zu leben. Drei Features sollen dazu beitragen: Erstens hilft ein Matchmaking-Tool dabei, Gastgeber zu finden, die zu einem passen. Ein weiteres Matchmaking-Tool sondiert die Nachbarschaft, die zum Reisenden passt. Und auch die Suchmaschine lernt die Vorlieben der Kunden verstehen und filtert Suchergebnisse danach aus. >>>Engadget

Der US-Online-Möbelhändler Wayfair kooperiert mit Porch.com. Über das Network können Kunden Dienstleister buchen, die beispielsweise den neuen Schrank aufbauen oder den Deckenventilator installieren. >>>Internet Retailer

Das österreichische Startup Zuper vermittelt in Wien persönliche Einkaufshelfer. Die Shopper erhalten via App ihre Aufträge und sollen dann innerhalb von zwei Stunden die bestellten Lebensmittel ausliefern. Die Kunden zahlen je nach Einkaufswert zwischen 3,90 und 6,90 Euro. >>>Location Insider

Das kalifornische StartUp Imco Technology hat eine Smartwatch namens „CoWatch“ auf den Markt gebracht, die Amazons Sprachsoftware Alexa nutzt. Bisher war dies lediglich bei den Hardwaregeräten wie dem Echo möglich. Neben den üblichen Alexa-Funktionen wie der Angabe des Wetters können sogar Bestellungen aufgegeben werden – solang der CoWatch-Nutzer auch Prime-Kunde ist. >>>Onlinehaendler-News.de

Ein Schweizer Online-Shop für Sonnen- und Sportbrillen sowie Uhren sucht einen neuen Besitzer. Der Webshop hat mittlerweile über 5.000 Kunden. 2015 wurden über 2.000 Pakete mit einem durchschnittlichen Bestellwert von 125 Euro versandt. >>>Shopanbieter.de

- BACKGROUND -

China: In keinem anderen Land der Welt werden höhere E-Commerce-Umsätze gemacht als in China. Laut einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company bieten sich für Online-Händler noch viele Chancen, vor allem jenseits der Metropolen. >>>Textilwirtschaft.de

Selektiver Vertrieb: Das Oberlandesgericht Frankfurt hat den Streit um Verkaufsverbote von Parfums des Herstellers Coty über Online-Marktplätze jetzt an den Gerichtshof der Europäischen Union weitergeben. Dieser soll entscheiden, ob Verkaufsverbote über Internet-Marktplätze im selektiven Vertrieb zulässig sind. >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)

E-Commerce-Systeme: Die  E-Commerce Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark diversifiziert. Immer neue Angebote und Geschäftsmodelle kamen und kommen hinzu, die mit dem „klassischen“ Warenhandel nur noch wenig zu tun haben. Diese Entwicklung wird sich noch beschleunigen und den Onlinehandel über gewohnte Shops zwar nicht verdrängen, aber als vorherrschendes Modell sicher ablösen, glaubt Daniel Becker von Netz98 und erläutert die Prognose im Agenturblog Regalsprecher. >>>Regalsprecher.de

Retouren-Abwicklung: Ab sofort bietet der Same Day Delivery-Experte Tiramizoo einen bequemen Abholservice an. In 16 Städten, darunter Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Dresden, Frankfurt, Leipzig, München, Nürnberg und Stuttgart, können Online-Kunden zwischen 19 und 21 Uhr ihre Retouren abholen lassen. Erster Pilotkunde ist Zalando in Berlin. >>>ecommerce-news-magazin.de

TV-Spendings: Der Marktplatz Amazon, die Reiseportale Unister und Trivago, der Preisvergleicher Check24 und der Versandhändler Otto sind die deutschen ECommerce-Anbieter, die am meisten in Online- und TV-Werbung investieren. >>>ibusiness.de

- ZAHL DES TAGES -

119 Euro gibt ein deutscher Haushalt jährlich online für Konsumgüter aus: Noch nicht viel, die Steigerungsrate ist mit 27 Prozent aber beeindruckend, findet die „Fleischwirtschaft“. >>>Fleischwirtschaft.de

Das könnte Sie auch interessieren