INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 09.07.14 Glossybox meldet 30 Millionen Euro Umsatz

Ein turbulenter Tag für Abo-Boxen: Während die Glossybox inzwischen profitabel arbeitet, schließt Bertelsmann neben der Mamibox noch drei weitere Boxen. Und auch Tampons for you ist Geschichte.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 8.00 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Wieder Zittern bei Weltbild: Der geplante Sanierungsplan steht auf der Kippe, weil sich Insolvenzverwalter und Paragon nicht auf Details zu Stellenstreichungen und Filialstreichungen einigen können. Heute soll noch einmal verhandelt werden. >>>manager-magazin.de

Zalando soll Branchengerüchten zufolge in einem dritten Bundesland in Deutschland mit einem Center-Betreiber verhandelt haben, um dort ein weiteres stationäres Outlet zu eröffnen. Beide Partner sollen sich jedoch nicht einig geworden sein. Zalando selbst bestätigt die Gerüchte nicht. Dafür äußerte sich Zalandos General Manager für Österreich über die Einkaufsgewohnheiten der österreichischen Verbraucher. Demnach würde Mobile nicht so schnell vorankommen wie in anderen Ländern und die Warenannahme sei weniger flexibel. Viele Kunden würden sich die Pakete noch nach Hause liefern lassen und bei der Post abholen, wenn sie daheim nicht angetroffen wurden. >>>Wirtschaftsblatt.at

Media-Saturn soll sich laut einer gemeinsamen Studie mit dem IFH Köln einen festen Platz in der Customer Journey von Käufern von Elektronikartikeln erarbeitet haben. 57 Prozent der Verbraucher, die sich vor dem Kauf im stationären Handel in anderen Kanälen recherchieren, greifen sofern sie Online-Shops nutzen, auf Mediamarkt.de zurück. Damit sollen die Ingolstädter sogar Amazon schlagen, der auf 54,9 Prozent kommt. >>>Internetworld.de

Sparhandy.de zieht ein ernüchterndes Fazit aus den Erfahrungen mit seiner ersten stationären Filiale. Die Abholrate sei nicht so hoch, dass sich daraus für den Online-Händler signifikante Effekte ergäben, der Trust-Effekt, der sich im Einzugsgebiet positiv auf das Online-Geschäft auswirke, sei auch nicht zu beobachten. Auch die innovativen Beratungsangebote im Laden finden beim Kunden wenig Anklang. Trotzdem bereut Sparhandy.de den Schritt in die Offline-Welt nicht. Aus dem Live-Kundenerlebnis könne man viel über den Kunden lernen. >>>Location Insider

Glossybox nennt erstmals Umsatzzahlen. In 17 Ländern wurden 2013 über 30 Millionen Euro umgesetzt. Monatlich würden über 200.000 Boxen verschickt. Sechs bis neun Monate bleiben die Kunden dem Abonnement treu. Für 2014 rechnet Glossybox mit ähnlich hohen Einnahmen. Seit ein paar Monaten sei das Unternehmen zudem auch operativ profitabel. >>>Exciting Commerce

Die Bertelsmann-Tochter DirectGroup Germany will alle deutschsprachigen Club- und Direktmarketinggeschäfte aufgrund mangelnder wirtschaftlicher Perspektive schließen. Das betrifft neben der Mamibox auch die Abobox-Modelle PinkBox, LuxuryBox und MyJewelStars einstellen. Sollte es für einzelne Teile der Gruppe Interessenten geben, wolle man nach Lösungen suchen, um diesen ein Weiterbestehen außerhalb der DirectGroup zu ermöglichen. >>>Gruenderszene.de

Der Matratzenshop-Betreiber Muchasa hat für einen sechsstelligen Betrag 13,5 Prozent seiner Anteile an den Medieninvestor Bmp abgegeben. Der Umsatz über die Shops Perfekt-schlafen.de, Schoene-traeume.de und Matratzendiscount.de betrug Unternehmensangaben zufolge im vergangenen Geschäftsjahr über zwei Millionen Euro. Eine größere Finanzierungsrunde soll in Vorbereitung sein. >>>Gruenderszene.de

Schuhtempel24 hat seinen Online-Shop überarbeitet. Unter anderem wurde das Sortiment von Schuhmodellen und Handtaschen um Geldbörsen erweitert. In Kürze sollen auch Gürtel verfügbar sein. Technisch wurde der Shop auf Oxid esales migriert. Die bisherige 3D-Optik wurde von der Agentur superReal auf Flat-Design umgemünzt. >>>Internetworld.de

Der Online-Versender von LED-Leuchtdioden, World Trading Net, hat sich innerhalb von sieben Jahrem vom kleinen eBay-Nebenerwerbsverkäufer zum Online-Shop mit Millionen-Umsatz gemausert. 1.000 Bestellungen verlassen täglich das Unternehmen in Bleicherode, 14 Mitarbeiter stehen auf der Gehaltsliste. Die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet Geschäftsführer Ronald Schäfer über eBay und Amazon ab, die andere Hälfte über den eigenen Webshop. >>>Thueringer-Allgemeine.de

Tampons for you ist Geschichte. Das werbefinanzierte Tampon-Abo wird liquidiert. Es sei nicht gelungen, trotz 35.000 Mitgliedern genügend Werbekunden zu akquirieren. Ende 2012 investierte die Crowd rund 100.000 Euro in das Startup. >>>Deutsche-Startups.de

- INTERNATIONAL -

Die britische Warenhauskette Marks & Spencer vermeldet für das zweite Quartal einen Online-Umsatzrückgang von 8,1 Prozent. Probleme machte offenbar der Relaunch der Seite, in den 150 Millionen Pfund investiert wurde. Unternehmenschef Marc Bolland kündigte bereits im Mai an, dass man dem Internet-Auftritt noch sechs Monate Zeit geben müsse. Alle sechs Millionen Kunden mussten sich erneut registrieren. Auch die Navigation sorgte für Probleme. >>>Boersen-Zeitung.de

Amazon will den Streit über E-Book-Konditionen mit Hachette durch einen Winkelzug schneller beenden. Der E-Commerce-Riese bot Autoren an, 100 Prozent der Umsätze, die mit ihren E-Books erzielt werden, an sie auszuzahlen, bis der Streit geklärt ist. Hachette muss dieser Regelung allerdings noch zustimmen - und hätte den schlechteren Part. Denn 70 Prozent der E-Book-Erlöse gehen normalerweise an den Verlag und nur 30 verbleiben bei Amazon. >>>GigaOm

- BACKGROUND -

Retourenquoten: Laut einer bevh-Umfrage hat im vergangenen Quartal nur jeder sechste Händler steigende Retourenquoten verzeichnet, im Vorjahr war es noch jeder fünfte Händler. 77 Prozent der Händler gehen von einer gleichbleibenden Quote aus. Insgesamt ist die Stimmung im interaktiven Handel offenbar bestens. Die Basisindikatoren Auftragseingang, Umsatz, Ertrag und Personalstand zeigen wesentlich positivere Werte als im Vorjahr. >>>OnetoOne.de

Widerrufsrecht für digitale Bücher: Wie setzen Händler das Widerrufsrecht für digitale Güter um? Einige erlauben den Download nur, um wenn Kunden auf das Widerrufsrecht verzichten, bei anderen ist der Widerruf möglich. Buchreport hat sich die einzelnen Player angesehen und zitiert Weltbild mit positiven Erfahrungen: Die Widererrufsquote sei gering, da es sich meist um Zielkäufe handele. >>>Buchreport.de

Kundensupport: Wer eine Anfrage oder eine Beschwerde an ein Unternehmen stellt, tut dies meist telefonisch,  zeigt eine Studie von Accent online: 63 Prozent greifen zum Hörer. 15 Prozent schreiben eine E-Mail, 14 Prozent nutzen einen Live-Chat. Nur sieben Prozent wenden sich über soziale Netzwerke an ein Unternehmen. Allerdings prognostiziert Futurebiz, dass die steigende mobile Nutzung auch zu einem Anstieg von Anfragen in sozialen Netzwerken führen wird, da die Facebook-App dort ohnehin installiert ist und Kunden nicht erst nach der Telefonnummer des Unternehmens recherchieren müssen. >>>Futurebiz.de

- GEHÖRT -

"Es ist noch zu früh, dazu konkret etwas für Deutschland zu sagen oder anzukündigen, aber der Bereich "Local" ist definitiv ein Bereich, an dem wir - auch für Deutschland - arbeiten. Mehr Informationen können zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr erwartet werden."

eBay denkt laut eines Unternehmenssprechers offenbar auch in Deutschland darüber nach, Click & Collect-Services anzubieten. Vor kurzem weitete der Marktplatz in Großbritannien seine Kooperation mit Argos aus. >>>Neuhandeln.de

Ihr wollt in Sachen E-Commerce auf dem Laufenden bleiben? Da haben wir zwei Angebote für euch in petto:
  • Unser daily-Newsletter informiert einmal täglich mit News, aber auch tiefen Insights und Analysen über die wichtigsten Themen aus der digitalen Commerce- und Marketing-Branche. Jetzt kostenlos abonnieren!
  • Early birds, die bereits am frühen Morgen wissen wollen, was im nationalen und internationalen E-Commerce alles los ist, legen wir die Commerce Shots ans Herz: Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren