INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 26.09.2016 Erotikshop Amorelie gewinnt Usability Award

Der Erotikversender Amorelie gewinnt den Shop Usability Award 2016, die Otto Group gründet eine neue Holding für digitale und handelsnahe Dienstleistungsunternehmen und Emmas Enkel gibt auf.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Amorelie hat den Shop Usability Award 2016 gewonnen. Der Erotik-Versender wurde Sieger in der Kategorie „Special Interest“ und durfte auch die Trophäe für den Gesamtsieg mit nach Hause nehmen. Die 25-köpfige Jury fand den Shop "authentisch, natürlich und lebensfroh". >>> Internetworld.de 

Die Otto Group hat die Otto Group Digital Solutions (OGDS) als Holding für digitale und handelsnahe Dienstleistungsunternehmen gegründet. Das Portfolio der OGDS umfasst als Mehrheitsbeteiligungen die Firmen Otto Group Media (Data Driven Advertising), RatePAY (E-Payment), Shopping24 Internet Group (Anbieter von Shoppingportalen und Produktsuchmaschinen), Risk Ident (Betrugsprävention) sowie Collect.AI (Automatisiertes Forderungsmanagement) und Liquid Labs (Company Building). Hinzu kommen Minderheitsbeteiligungen an weiteren Unternehmen. >>> Pressemitteilung / zur Website 

Emmas Enkel macht zu 30. September dicht. Im Frühjahr hatte der Handelskonzern Metro die Mehrheit an dem Multichannel-Lebensmittelhändler übernommen. Kurz nach der Übernahme hatte Metro die stationären Filialen von Emmas Enkel schließen lassen. Begründung: Man wolle sich stärker auf das Online-Geschäft konzentrieren. >>> Exciting Commerce 

Die Startup-Schmiede Rocket Internet wechselt in den Prime Standard der Deutschen Börse. Dieser ist strenger kontrolliert als der Entry Standard, für den geringere Berichterstattungspflichten gelten. >>> Wirtschaftswoche 

Walbusch ist nach einer Studie des Deutschen Institutes für Service-Qualität der beste Onlineshop in der Kategorie "Fashion Women & Men mit Filialnetz". Für die Studie wurden über 34.000 Internetnutzer befragt. Bewertet wurden unter anderem Preis-/Leistungsverhältnis, Kundenservice sowie  Versand und Rücksendung. >>> Versandhausberater 

DHL Express hat am Freitag seine jährliche Preisanpassung angekündigt. Zum 1. Januar 2017 werden die Preise für Kunden in Deutschland um durchschnittlich 3,9 Prozent erhöht. Bei Express-Produkten, die über die Filialen angeboten werden, bleiben die Preise wie gehabt. >>> Take Me To Auction 

Auch ohne Investment hat sich für die Gründer von Reishunger der Auftritt in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ gelohnt. Mehr als  50.000 User besuchten den Shop für Reis und Kochzubehör während der Ausstrahlung – die meisten über mobile Endgeräte. Die Konversionsrate verdoppelte sich. >>> Onlinehändler News    

- INTERNATIONAL -

Office Depot trennt sich von seinem europäischen Geschäftszweig. Der in den USA ansässige Anbieter für Büroartikel will sich nach der gescheiterten Fusion mit Staples stärker auf sein Nordamerika-Geschäft konzentrieren. Käufer ist die Aurelius-Gruppe in Grünwald bei München. >>> Internet Retailer 

Amazon hat in Kanada den Mindestbestellwert für die kostenlose Lieferung erhöht. Er wurde von 25 kanadischen Dollar auf 35 kanadische Dollar angehoben. Mit der Preiserhöhung geht eine aggressivere Werbung für Amazon Prime einher. In den USA wurde der Mindestbestellwert bereits im Februar von 35 auf 49 US-Dollar erhöht. >>> Financial Post

In Indien bieten Uber und Ola ihre Dienste jetzt auch Regierungsbehörden an. Die Fahrten können zu speziellen Konditionen über den Government E-Marketplace (GeM) gebucht werden. Die indische Regierung erhofft sich damit, Taxikosten einzusparen. >>> Business Standard                      

- BACKGROUND -

Warenkörbe: Die Artikel an der Kasse erzielen in den stationären Supermärkten den meisten Umsatz. Auf den Onlinehandel übertragen, sorgt das Prinzip der Quengelware für vollere Warenkörbe. Doch es ist ein schmaler Grat zwischen interessanten Conversion Rates und genervten Kunden. >>> Internetworld.de 

Mehrsprachige Websites: Betreiber von mehrsprachigen Shops müssen ein zusätzliches Designelement für die Sprachumschaltung beachten – also das Icon, mit User ihre Sprache auswählen können. Länderflaggen sind nicht unbedingt die beste Wahl, denn Sprache und Land sind nicht immer deckungsgleich. >>> T3n 

Weihnachtsgeschäft: Unter dem Motto „Mal wieder zu spät zur Weihnachtsparty“ hat die E-Commerce-Agentur Superreal eine Weihnachts-Checkliste erstellt, die Shopbetreiber auf alle Eventualitäten vorbereitet. >>> Superreal                 

- ZAHL DES TAGES -

Acht Euro pro Kauf geben Fashion-Shops in Deutschland durchschnittlich für Suchmaschinenwerbung (SEA) aus. Das entspricht sieben Prozent des Online-Umsatzes. Männer lassen sich schwieriger auf die Seite locken: Pro Click bezahlen Modehändler hier 71 Cent, bei Frauen im Vergleich nur 19 Cent. Diese Ergebnisse stammen aus dem „E-Commerce Branchenindex: Spotlight Fashion“ von intelliAd Media und Deloitte. >>> Pressemitteilung / zur Studie   

Das könnte Sie auch interessieren