INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 16.02.17 DPD Food liefert für Hello Fresh

DPD gibt in der Lebensmittellogistik Gas, Modomoto schließt die nächste Finanzierungsrunde ab, Amazon plant ein eigenes Modelabel für Großbritannien und Pizza Express startet einen Reservierungs-Bot.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Hello Fresh: Die Rocket-Internet-Tochter ist der erste Kunde von DPDs neuem Lebensmittellieferdienst „DPD Food“. Der Logistiker verzichtet allerdings auf Kühlfahrzeuge und setzt auf Trockeneis. Die Lieferung erfolgt am nächsten Tag in einem definierbaren Ein-Stunden-Zeitfenster. Das Zustellgeschäft mit verderblichen Supermarktartikeln wird auf 1,1 Milliarden Euro beziffert. >>>Handelsblatt.com

Hitmeister: Nach der Übernahme des Marktplatzes durch Real.de sind jetzt die Konditionen bekannt, zu denen Händler auf dem Marktplatz verkaufen können. Die Pakete bestehen aus unterschiedlich hohen Grundgebühren und Provisionen. Einstellgebühren werden nicht fällig. >>>t3n.de

Modomoto: Die Curated Shopping Group (CSG), die aus Modomoto und The Cloakroom besteht, erhält sechs Millionen Euro von der Fondsgesellschaft Auden AG. Das Geld soll aller Wahrscheinlichkeit nach für eine Expansion in weitere europäische Märkte genutzt werden. >>>Onlinehaendler-News.de

Awiwa: Das Familienunternehmen stellt mikrobiologische Reiniger her. Nun sollen die umweltfreundlichen Produkte bei Konsumenten in Deutschland und Europa bekannt werden. Amazon soll dabei helfen. >>>Etailment.de

TriStyle Group: Die TriStyle Group wuchs im Geschäftsjahr 2015/2016 im Best-Ager-Segment. Im Geschäftsjahr 2015/2016 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 526,2 Millionen Euro, was einem Wachstum zum Vorjahr von 4,1 Prozent entspricht. Vor allem Peter Hahn konnte mit einer überproportionalen Umsatzsteigerung von 5,8 Prozent auf 354,3 Millionen Euro zum Wachstum beitragen. >>>Pressemitteilung

- INTERNATIONAL -

Boohoo.com: Wie erwartet hat der britische Online-Modehändler den Wettbewerber Nasty Gal für 20 Millionen US-Dollar gekauft. Die Marke soll eigenständig weitergeführt werden. >>>Internet Retailer

Amazon: Der E-Commerce-Riese steht in Großbritannien offenbar kurz vor dem Launch seines eigenen Modelabels. Von fremden Marken hat Amazon im vergangenen Jahr 60 Millionen Teilchen verkauft. Das Modesegment ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente für Amazon in Europa. >>>Telegraph.co.uk

Amazon: Der Online-Händler baut seine Präsenz in Italien aus und erweitert das Headquarter. Im neuen Gebäude in Mailand soll Platz für 1.100 Mitarbeiter sein. Im alten Büro arbeiteten bislang 400 Mitarbeiter. >>>Textilwirtschaft.de

Zalando: Der grösste Kleiderschrank Europas verkaufte 2016 in der Schweiz einer Schätzung der E-Commerce-Beratung Carpathia zufolge Mode für über 500 Millionen Franken. Ohne einen einzigen Angestellten in der Schweiz. Was PKZ, Schild & Co. auf dem Online-Weg in einem Jahr umsetzen, schafft Zalando hierzulande in einer Woche“, so Carpathia-Gründer Thomas Lang. >>>Handelszeitung.ch

Pizza Express: Die Restaurantkette experimentiert seit letztem Jahr mit Chatsbots auf dem Facebook Messenger. Jetzt bringt das Unternehmen einen neuen Bot auf den Markt, der Reservierungen entgegennimmt. Der virtuelle Helfer nutzt Livedaten, um Verfügbarkeiten zu analysieren und lässt Facebook-Nutzer innerhalb von 90 Sekunden einen Tisch reservieren. >>>The Drum

Coop: Zwei Tage nach Migros kommt auch Coop mit einer neuen Kochplattform. Coop-Marketingchef Thomas Schwetje spricht über Sinn und Zweck der Online-Plattform. >>>Persoenlich.com

Coop: Der Schweizer Einzelhändler hat seine Jahreszahlen veröffentlicht. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz um 5,2 Prozent auf 28,3 Milliarden Franken. Dabei erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 475 Millionen Franken. Der Umsatz des Online-Handels betrug 1,4 Milliarden Franken. Das entspricht einem Wachstum von 14,6 Prozent. Davon stammen 565 Millionen Franken aus dem Detailhandel und die restlichen 824 aus dem Grosshandel. >>>CEtoday.ch

Farfetch: Die Luxusmode-Plattform Farfetch.com hat über ihren Black & White-Service die Revitalisierung des E-Commerce-Auftritts des US-Labels DKNY übernommen. Ziel ist es, den Webshop nutzerfreundlicher und optisch attraktiver zu gestalten, bestätigt DKNY auf Anfrage. >>>Textilwirtschaft.de

Figleaves: Miriam Lahage wird neuer CEO bei dem Londoner Online-Wäschehändler, einer Tochter der N Brown Group. Davor war sie Chief Merchant beim Online-Shop für Plus-Size-Mode Navabi und versuchte sich bei Peek & Cloppenburg Düsseldorf am Launch von Fashion ID. Auch Ebay zählt zu ihren Stationen. >>>Textilwirtschaft

- BACKGROUND -

Matratzenmarkt: Wer verdient wie viel mit dem Online-Verkauf von Matratzen? Aus der E-Commerce-Datenbank von Statista sind Umsatzinformationen zu mehr als 5.000 Online-Shops weltweit zu entnehmen. Im Matratzensegment ist laut Statista Bett1.de mit 13,92 Millionen Euro Jahresumsatz größter deutscher Anbieter vor Emma-Matratze.de (13,26 Millionen Euro) und Ravensberger-Matratzen.de (11,25 Millionen Euro). Casper folgt mit deutlichem Abstand mit 5,83 Millionen Euro. >>>Statista.com

Online-Marktplätze: Als Onlinehändler auch noch auf anderen Marktplätzen mitmischen? Viele halten das für zu aufwendig. Doch die Erfahrung zeigt, dass gerade kleine Shop-Betreiber zusätzliche Gewinne generieren können. >>>t3n.de

Kinder in Not: Wie erklärt man Kindern, was man in der E-Commerce-Branche eigentlich arbeitet? Am besten mit einem Wimmelbild, dachten sich Marcus Diekmann und Freunde und initiierten eine Spendenaktion für Kinder in Not. 29 Unternehmen haben insgesamt 24.000 Euro gespendet. Das A1 große Wimmelbild liegt der nächsten Ausgabe der INTERNET WORLD Business bei. Ein Shop-Award und eine IWB-Ausgabe sind übrigens auch versteckt. Wer es nicht erwarten kann: Für fünf Euro ist das Poster auch bestellbar. >>>zur Bestellseite

Shop Usability Award: Mit dem Shop Usability Award kürt die Usability-Beratung Shoplupe jährlich die ansprechendsten und innovativsten Onlineshops Deutschlands. Der Aspekt Nutzerfreundlichkeit spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Die Bewerbungsphase ist jetzt gestartet. Die Fachjury setzt sich aus diversen E-Commerce Experten zusammen und verleiht die Awards im Juni 2017 im Rahmen der E-Commerce-Konferenz „K5". >>>Shoplupe

- ZAHL DES TAGES -

100 Milliarden US-Dollar beträgt der Markenwert von Amazon laut aktueller Zahlen von Kantar Millward Brown. Allein im vergangenen Jahr legte Amazon um 59 Prozent zu. Zweitplatzierter ist Alibaba mit 49 Milliarden Dollar. Nummer 3 wurde die Baumarktkette The Home Depot. >>>Horizont.net

- GEHÖRT -

"Wir müssen denselben strengen Maßstab, der bei Kontrollen im konventionellen Handel angelegt wird, auch für den Handel im Internet anwenden. Dazu müssen wir prüfen, ob die bestehenden Strukturen der Lebensmittelüberwachung und die rechtlichen Voraussetzungen ausreichen, um auch den Onlinehandel mit Lebensmitteln angemessen zu kontrollieren.“
Der wachsende Online-Handel mit Lebensmitteln ruft jetzt auch die Behörden auf den Plan. Barbara Klepsch, sächsische Staatsministerin (CDU) und Vorsitzende der Verbraucherschutzminister-Konferenz ist bereits alarmiert. Nicht ohne Grund, denn bei einem Testkauf der Brandenburger Verbraucherschützer unter 179 Shops lag mehr als die Hälfte der Produkte unmittelbar nach der Lieferung über den empfohlenen Norm-Temperaturen. >>>Wiwo.de

Das könnte Sie auch interessieren