INTERNET WORLD Business Logo Abo

19.11.2015 Douglas will im Ausland zukaufen

Douglas schielt bei seinen Zukäufen ins Ausland, Zooplus legt erneut beeindruckende Zahlen vor und der Abo Commerce hat sein nächstes Opfer: Das "Original" KommtEssen gibt auf.

- NEWS -

Douglas will im Ausland zukaufen. Vor allem die Märkte Türkei, Spanien und Italien seien für die Parmüeriekette hochinteressant, berichtet das Manager Magazin in seiner Dezemberausgabe, die am Freitag erscheint. Speziell die italienischen Anbieter Limoni und La Gardenia seien unter Beobachtung, in Spanien die Perfumerias If. Auch im E-Commerce und im Ausbau des Eigenmarkengeschäfts sieht Douglas Wachstumspotenziale. >>>Manager Magazin

Der deutsche Abo-Commerce hat sein nächstes Opfer: Das Koch-Abo KommtEssen wird Ende November seine letzten Boxen versenden und verweist Kunden an den Wettbewerber Marley Spoon.>>>Internetworld

Weltbild will sich im kommenden Jahr zum Marktplatz wandeln. Dabei sucht die Droege-Tochter nach Partnern, die das eigene Sortimetn sinnvoll ergänzen - also eher Anbieter von Koch-Accessoires denn von Kochbüchern. Erste Schritte in Richtung Marktplatz hatte Weltbild schon in diesem Jahr zurückgelegt: Das Unternehmen kooperiert beispielsweise mit Spreadshirt. >>>neuhandeln

Doch kein Aus für Kochzauber: Das Berliner Kochboxen-Start-up wird nicht wie angekündigt eingestellt. Stattdessen übernimmt die Supermarktkette Lidl das Unternehmen. >>>Internetworld

Alle Jahre wieder: Verdi hat für das Weihnachtsgeschäft Streiks bei Amazon angekündigt. Wann und wo die Streiks stattfinden, will Verdi nicht vorab bekannt geben; man hofft durch den Überraschungseffekt auf eine höhere Wirksamkeit. Und Amazon gibt sich wieder - alle Jahre wieder - unbeeindruckt. >>>Der Handel



- INTERNATIONAL -

Foodpanda weitete sein Geschäft mit Firmenkunden aus. Eine seperate Plattform plus passender App soll ihren Bedürfnissen gerecht werden. Angestellte können dort ihr Mittagessen bestellen - und den eventuellen Zuschuss des Chefs gleich abrechnen lassen. Erfüllt werden die Bestellungen von Restaurants, die besonders schnell und qualitativ hochwertig liefern. Bisher ist das Angebot in Foodpandas südostasiatischen Märkten verfübar, soll aber auf weitere Märkte ausgeweitet werden. >>>Gründerszene

IKEA will in Großbritannien eine Click & Collect-Filiale einrichten. Auf kleiner Fläche im ostenglischen Norwich können sich Kunden können an sogenannten “Order and Collection Points” von Mitarbeitern beraten lassen, ihre Einrichtung planen, ausgewählte Möbelstücke testen und online bestellte Produkte abholen. Eine ähnliche Mini-Filiale eröffnete IKEA Mitte März in Leipzig. >>>Location Insider

Die französische Carrefour-Gruppe will den E-Commerce-Anbieter Rue Du Commerce übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde bereits unterzeichnet. Rue Du Commerce gehört seit 2012 zur Stationärkette Altarea Cogedim. Die erhoffte Befeuerung des Marktplatzgeschäfts ist damals allerdings ausgeblieben; zuletzt stagnierte das Marktplatzvolumen der Rue bei rund 420 Millionen Euro. >>>neuhandeln

Christian Dior macht weitere zaghafte Schritte in Richtung E-Commerce: Die Nobelmarke hat einen Pop-Up-Online-Shop auf der Website des New Yorker Warenhauses Bergdorfgoodmann gestartet. Bis zum Silvesterabend können Kunden dort 14 Paar Dior-Schuhe online bestellen. Kleidung, Fashion, Accessoires und ähnliches bleiben aber weiterhin dem Stationär-Handel vorbehalten. >>>Carpathia-Blog

Der britische Online-Modehändler Asos wird ab der kommenden Saison auch Brautmode verkaufen. Die eigene Kollektion umfasst 18 Teile vom Kleid bis zum Jumpsuit.>>>Textilwirtschaft



- BACKGROUND -

Shopsysteme: Dass Magento an der nächsten Generation der gleichnamigen Shop-Software arbeitet, ist schon länger bekannt. Nun hat Magento Commerce die Software "Magento 2.0" präsentiert.Magento 2.0 ist kein Upgrade bestehender Magento-Versionen, sondern folgt einem völlig anderen Entwicklungsansatz. >>>Internetworld

E-Commerce in China: Wie positionieren Unternehmen ihre Marke erfolgreich auf dem chinesischen Markt? Was müssen Firmen hier beachten? Antworten auf diese Fragen gabMarc Finsterlin, Managing Partner Serviceplan China auf der Serviceplan Roadshow China Insights. >>>Internetworld

Buy Buttons: Mit Buy Buttons wollen Pinterest, Twitter und Co. den Weg über die mobile Website ­umgehen und zugleich den eigenen Dienst als Shopping-Plattform aufwerten.Dabei stellen sie eine nicht unerhebliche Gefahr für den klassischen Online-Shop dar. >>>Internetworld

- ZAHL DES TAGES -

Um 97 Prozent auf 5,5 Millionen Euro konnte Zooplus sein Vorsteuerergebnis im dritten Quartal steigern. Für das gesamte Geschäftsjahr 2015 rechnet die Zooplus AG mit einer Gesamtleistung von rund 740 Mio. Euro, nachdem man im Frühjahr zunächst eine Prognose von rund 700 Mio. Euro abgegeben hatte. >>>neuhandeln

- GEHÖRT -

"Heute einen neuen Marktplatz ganz ohne Venture Capital zu etablieren, halte ich für nahezu unmöglich."
Ryan Hood, Gründer des Online-Marktplatzes Hood.de, lässt in einem Interview mit deutsche-startups die letzten 15 Jahre seines Geschäfts Revue passieren. >>>deutsche-startups

„Vor zehn Jahren hat Amazon ein ganz neues Service-Level in Deutschland etabliert. Die deutschen Einzelhändler haben in den vergangenen Jahren jedoch in vielen Punkten aufgeholt."
Christian Ziegfeld, Partner der Unternehmensberatung OC&CC, sieht Amazon gegenüber anderen Unternehmen an Kundenzufriedenheit einbüßen. Der Proposition Index der OC&C, ein Ranking der beliebtesten Marken, sieht Amazon in diesem Jahr auf Rang 2 - hinter dm und nur noch knapp vor IKEA, Thalia, Otto und Rossmann. >>>Wirtschaftswoche

Das könnte Sie auch interessieren