INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 24.05.17 Delivery Hero will Mitte Juli an die Börse

Delivery Hero rüstet sich dem Vernehmen nach für einen baldigen Börsengang, Amazon wächst im Garten-Segment, Deutsches Internet-Institut geht nach Berlin und Globetrotter ist online profitabel.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Delivery Hero: Mit einer Unternehmensbewertung von 3,5 bis vier Milliarden Euro plant der Fastfood-Lieferdienst Branchengerüchten zufolge seinen Börsengang noch vor diesem Sommer. Die Emission soll Mitte Juni angekündigt werden, vier Wochen später soll die Erstnotiz geplant sein. Im ersten Quartal hat sich der Umsatz nahezu verdoppelt. Die Zahl der Bestellungen nahm um 62 Prozent auf 63 Millionen zu. >>>Handelsblatt.com

Amazon: Seit drei Monaten verzeichnet Amazon einen regelrechten Garten-Boom, zeigt eine Auswertung von Metoda. Während bei anderen Sortimenten die Nachfrage insbesondere im April geschwächelt hat, gehen Gartenartikel als „Überflieger-Kategorie“ aus der Daten-Analyse hervor. Es sollte hellhörig machen: In keinem anderen Segment hat Amazon so viel Wachstum, wie bei Möbeln, Grills, Pflanzen und Co. >>>Taspo.de

Deutsches Internet-Institut: Das Deutsche Internet-Institut wird in Berlin von einem Konsortium aus fünf Hochschulen und zwei außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg gegründet. Dies hat Bundesforschungsministerin Johanna Wanka heute bekannt gegeben. Das Konsortium aus Freier Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technischer Universität Berlin, Universität der Künste Berlin, Universität Potsdam, Fraunhofer-FOKUS und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung als Koordinator hat sich in einem zweistufigen wettbewerblichen Verfahren durchgesetzt. >>>Pressemitteilung

Mytheresa.com: Der Luxusmodeversender hat in Aschheim bei München ein neues State-of-the-art-Logistik-Center in Betrieb genommen, das doppelt so viel Fläche wie das bisherige bietet. Die Expansion ist nötig, um das Wachstum zu bewältigen. 2016 wuchsen die Umsätze um 40,6 Prozent auf 169 Millionen Euro. >>>WWD.com

Hugo Boss: Warum sollte der Kunde Boss-Produkte im Boss-Onlinestore bestellen und nicht bei Zalando, fragte die Wirtschaftswoche Hugo-Boss-Chef Mark Langer. Die Antwort: Weil es bei Zalando nie den so genannten „Total Look“ gibt, also ein komplett aufeinander abgestimmtes Outfit. Doch gerade daran sei der typische Boss-Kunde interessiert. Zudem testet Boss derzeit Same-Day-Delivery. Reiner Online-Händler will Boss aber nicht werden. >>>Wiwo.de

Globetrotter: Der Outdoor-Ausrüster hat 2016 im Online-Handel die Profitabilitätsgrenze überschritten. Der Gesamtumsatz allerdings ging im vergangenen Geschäftsjahr leicht zurück. >>>Neuhandeln.de

Mister Spex: Der Online-Optiker zieht seine angekündigte Offline-Offensive konsequent durch. Neu zum Portfolio der Berliner gehört nun auch ein stationäres Ladengeschäft in Bremen. >>>Neuhandeln.de

Karstadt: Die Warenhauskette will bekanntermaßen Filialflächen an Online-Händler untervermieten. Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Center an der Hochschule Niederrhein bezweifelt, dass das in großem Maße funktioniert. Es gebe generell zu viele Flächen im Einzelhandel und wenn das Angebot an Fläche steigt, sinken die Preise. >>>Wiwo.de

Bruno: Weil so viele Kunden das neue Boxspringbett des Matratzen-Startups vor dem Kauf ausprobieren wollte, eröffnete Bruno im Dezember 2016 einen Pop-Up-Store in Berlin Mitte. Die Resonanz war so gut, dass die Gründer jetzt mit lokalen Showroom-Partnern kooperieren. In München ist der Start im Juni vorgesehen. >>>Basic Thinking

Soldan: Der Kanzleispezialist hat einen eigenständigen Onlineshop ausschließlich für Diktierlösungen eingerichtet. Unter diktiergeräte.de finden Nutzer digitale und analoge Geräte mit und ohne Spracherkennung, passende Software, Zubehör und auch Serviceleistungen, zum Beispiel Unterstützung bei der Installation und technische Beratung. >>>Versandhausberater.de

Move24: Die beiden Berliner Umzugsstartups haben sich vor Gericht um ihre Marken gestritten. Nun ist ein Urteil gefallen – und für Move24 könnte es teuer werden. >>>Gründerszene.de

TMP: Der Fenster- und Haustürenhersteller ist in den Internethandel eingestiegen. Handwerker können ab sofort über den Webshop www.fertigfenster.de Fenster und Balkontüren konfigurieren und ordern. Über den Shop wird auch passendes Montagezubehör angeboten. Die Lieferung erfolgt deutschlandweit kostenlos direkt auf die Baustelle. >>>Euwid

- INTERNATIONAL -

Warby Parker: Der Brillenhändler hat einen App-Sehtest für zuhause entwickelt. Den dürfen allerdings nur Warby-Parker-Kunden mit ganz bestimmten Voraussetzungen nutzen. Ergibt der Sehtest, dass sich die Augenwerte seit der letzten Untersuchung beim Arzt nicht verändert haben, werden die Ergebnisse an einen Augenarzt geschickt, der dann ein neues Rezept ausstellt. Andernfalls rät die App direkt zum Besuch des Arztes. >>>Engadget

Amazon: Im Handmade-Markt des Online-Händlers gibt es ab sofort eine eigene Hochzeitsabteilung. Darin finden sich Tausende handgemachte Produkte für zukünftige Brautleute. >>>CNet.com

Tesco: Der britische LEH-Marktführer Tesco sieht sich durch den superschnellen Lieferservice Amazon Prime Now so unter Druck, dass er in London die Auslieferung von Lebensmitteln innerhalb von einer Stunde ab Bestellung testet. Kunden von Tesco Now können bis zu 20 Artikel aus einem 3000 Produkte umfassenden Sortiment ordern. >>>Lebensmittel Zeitung

JD.com: Das chinesische Online-Kaufhaus will Schwerlast-Drohnen einsetzen. Die Drohnen, die Ware mit mindestens einer Tonne Gewicht transportieren können, sollen in der Provinz Shaanxi zum Einsatz kommen. >>>Lebensmittel Zeitung

Birchbox: Die Abo-Kosmetikbox kooperiert mit der Vogue. Zum 125. Geburtstag der Fashion-Bibel hat Birchbox zusammen mit der Redaktion eine Sonderedition gepackt. >>>WWD.com

Uber: Zehntausende Uber-Fahrer in New York wurde von dem Fahrdienstvermittler die Provision falsch berechnet und so zu wenig Geld ausgezahlt. Uber will die Differenz aber schnell erstatten. >>>Wiwo.de

- BACKGROUND -

Online-Supermärkte: Wie reagieren Kaufland, Rewe, Real und Edeka auf den Start von Amazon Fresh in Berlin? Mit Zusatzdiensten und Einschleimen bei Bestandskunden, hat der Supermarktblog festgestellt. >>>Supermarktblog

Logistik: Flugzeugflotte, Lastwagen, Drohnen – der Onlinehändler Amazon baut ein globales Logistiknetzwerk auf. Der Neuling versetzt die Branche in Aufruhr. Etablierte Anbieter wie DHL drohen unter Druck zu geraten. >>>Handelsblatt

Repricing: Amazon ist weltweit nicht nur einer der größten Online-Marktplätze für Händler, sondern auch führend was dynamische Preisanpassungen betrifft. Mit seinen internen Werkzeugen zur Datenanalyse hat der Händler Maßstäbe gesetzt. Dynamic Pricing ist aber nicht nur etwas für die Großen, sondern es lohnt sich auch für kleinere Händler, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. >>>Etailment.de

Crowdinvesting: Lampuga, Protonet, Freygeist: Zuletzt haben gleich mehrere crowd-finanzierte Start-ups Insolvenz angemeldet. Die Pleiten gehen mittlerweile in die Millionen - Anlegern droht der Totalausfall. Das Handelsblatt hat die gescheiterten Projekte zusammengesammelt. >>>Handelsblatt

Google Buy-Button: Der Buy-Button in Googles SERPs ist in den USA bereits in der Beta-Phase verfügbar. Ist das eine Bedrohung für den E-Commerce, wie wir ihn kennen? >>>Onlinemarketing.de

- ZAHL DES TAGES -

2,7 Online-Händler hat ein Internet-Kunde durchschnittlich für einen geplanten Kauf in seinem Relevant Set, zeigt eine Studie des ECC Köln und SAP Hybris. Ein Platz ist dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit an Amazon vergeben. Sechs von zehn Befragten halten den E-Commerce-Riesen über alle Branchen hinweg für eine interessante Shopping-Destination. >>>ecommerce-news-magazin.de

- GEHÖRT -

"Neue gesetzliche Vorgaben sind nur dort erforderlich, wo die bestehenden Instrumente zu kurz greifen. Nicht jedoch, wenn allein Defizite im Vollzug erkennbar sind.“
Martin Groß-Albenhausen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) hält nichts davon, Marktplatzbetreibern neue Pflichten aufzuerlegen. >>>Textilwirtschaft.de

Das könnte Sie auch interessieren