INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 19.08.2016 Delivery Hero soll Geldprobleme haben

Delivery Hero soll in finanziellen Schwierigkeiten stecken, Uber startet mit selbstfahrenden Volvos und kein Ende der Hiobsbotschaften bei Unister: Dort soll man mit Neonazis zusammen gearbeitet haben.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Delivery Hero soll in finanziellen Schwierigkeiten stecken und Mitarbeiter des Unternehmens sollen bereits zur Sparsamkeit aufgefordert worden sein. Grund dafür ist Medienberichten zufolge ein teurer Kredit in Millionenhöhe. Der Lieferdienst ist in Deutschland mit den Plattformen Lieferheld und Pizza.de aktiv. >>> Onlinehändler News 

Bei Unister nehmen die Hiobsbotschaften kein Ende. Nach einem Bericht der Zeit mischten mit Reinhard Rade und Hans Jörg Schimanek zwei Rechtsextremisten in der Führungsriege des Unternehmens mit. >>> Zeit online 

Zalando will nach Italien jetzt auch in Polen und in Frankreich ein neues Logistikzentrum errichten. 150 Millionen Euro plant der Modeversender für die beiden Zentren ein. Um seine 19 Millionen Kunden in 15 Ländern Europas zu bedienen, muss das Unternehmen seine Logistik ausbauen. >>> Internetworld.de 

Tink heißt ein neuer Online-Marktplatz für smarte Produkte in Deutschland. Das Startup aus Berlin wird von Rocket Internet und der ProSiebenSat.1 Gruppe gefördert. Neben den smarten Produkten will das Portal auch Testberichte sowie Online-Beratung zu Themen wie Sicherheit, Energieeffizienz, Entertainment und Lifestyle präsentieren. Erst vor Kurzem hatte eBay sein „Smart Home Center“ gelauncht, wo ebenfalls Produkte rund um das vernetzte Zuhause verkauft werden. >>> Onlinehändler News 

Zooplus erhöht seine Umsatzprognose: Nach einem starken ersten Halbjahr rechnet der Onlinehändler für Heimtierbedarf mit einem europaweiten Netto-Umsatz von mindestens 900 Millionen. Euro. Ursprünglich hatte das Unternehmen „nur“ mit 875 Millionen Euro Umsatz gerechnet. >>> Neuhandeln.de  

- INTERNATIONAL -

Uber will seine Fahrgäste demnächst mit selbstfahrenden Autos befördern. Dafür ging der Fahrdienst-Vermittler jetzt eine Kooperation mit Volvo ein. Die ersten Roboterfahrzeuge will Uber im amerikanischen Pittsburgh ausprobieren. >>> Internetworld.de 

Walmart kommt in Sachen Onlinehandel nicht so recht in Gang. Vor allem Amazon macht dem größten Einzelhändler der Welt schwer zu schaffen. Mit dem milliardenschweren Zukauf des boomenden Start-ups Jet.com soll an Amazons Vormachtstellung gerüttelt werden. >>> Internetworld.de 

Medienberichten zufolge soll das hochverschuldete Mode-Unternehmen American Apparel verkauft werden. Zu den Interessenten soll der ehemalige CEO Dov Charney gehören. Der Firmengründer war 2014 aufgrund von Skandalen um sexuelle Belästigung und Veruntreuung entlassen worden. >>> Textilwirtschaft                

 - BACKGROUND -

Cross-Border-Handel: Onlinehändler, die ins Ausland expandieren wollen, sind gut beraten, wenn sie sich wegen der geografischen Nähe, geringer Sprachbarrieren, Mentalität und Kultur zunächst auf die DACH-Region konzentrieren. Erst mit zunehmender Erfahrung sollte man Länder erschließen, die sich stärker vom Heimatmarkt unterscheiden. Etailment hat eine Checkliste für den erfolgreichen Start in den grenzüberschreitenden Handel zusammen gestellt. >>> Etailment 

Brexit: Der drohende Ausstieg aus der EU hält britische Verbraucher offenbar nicht vom Shoppen ab. Im Juli 2016 stiegen die Ausgaben online und offline im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent an – so ein Bericht des Office for National Statistics (ONS). >>> Internet Retailing 

Gewährleistungsrecht UK: Das Gewährleistungsrecht ist innerhalb der EU nicht einheitlich. Großbritannien unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von Deutschland. Der Shopbetreiber Blog hat sie zusammen gefasst. >>> Shopbetreiber Blog            

- ZAHL DES TAGES -

83 Prozent der deutschen Verbraucher wollen lokale Anbieter schnell und einfach im Internet finden. Doch nur 25 Prozent sind zufrieden damit, wie sich ihre stationären Händler bislang im Netz präsentieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage unter mehr als 1.600 deutschen Internetnutzern, die Yatego Local bei Fittkau & Maaß Consulting in Auftrag geben hat. >>> Pressemitteilung / zur Website    

Das könnte Sie auch interessieren