INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 10.11.14 Datenpanne bei Conrad.de

Conrad.de muss Datenpanne beheben, Hawesko erhält ein überraschendes Kaufangebot, Cyberport peilt 2014 die halbe Umsatzmilliarde an und Wunschzettel-Apps sind im Ausland total en vogue.


Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 8.00 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Der Weinhändler Hawesko steht Mediengerüchten zufolge vor der Übernahme. Die Tocos Beteiligung hat ein entsprechendes Angebot vorgelegt und will größter Einzelaktionär werden. Hawesko selbst zeigt sich von der Offerte überrascht und will das Angebot prüfen. >>>Wiwo.de

Cyberport will laut Burda-Digitalvorstand Stefan Winners in diesem Jahr mehr als eine halbe Milliarde Euro Umsatz erzielen, zweistellig wachsen und dabei trotz hoher Investitionen profitabel sein. Der Multichannel-Elektronikhändler wehrt sich gegen die wachsende Konkurrenz von Media Markt und Saturn und will weitere Ladengeschäfte eröffnen. Zu den bestehenden 14 sollen in Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern in hochfrequentierten Lagen weitere Stores entstehen. Zunächst steht ein zweiter Laden in Wien auf dem Programm. Das Abholen von Online-Bestellungen mache in einigen Läden schon 30 Prozent des Umsatzes aus. Mit dem Service will Cyberport Leute gewinnen, die E-Commerce eigentlich kritisch sehen.  >>>Wiwo.de

Bei Conrad.de gab es eine Datenpanne. Sie erlaubte den vollen Zugriff auf Kundendaten und Kontoinformationen. Nach Hinweisen eines Kunden und von Golem.de schloss Conrad die Schwachstelle umgehend. >>>Golem.de

Tausendkind baut sein Sortiment aus. Ab 2015 sollen Kunden auch Möbel online ordern können. Bislang finden sich unter Tausendkind.de vor allem Kindermode, Spielzeug und Accessoires. >>>Neuhandeln.de

"Zoolove" heißt eine neue Charity-Marke von Zooplus. Zehn Prozent der mit dieser Marke generierten Brutto-Umsätze sollen an gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen für Tiere gespendet werden. >>>Onlinehaendler-News.de

Justfab hat Anteile an seinem Schuhabo-Shop an ProSiebenSat.1 verkauft. Das ist dem neuen Beteiligungsprospekt des TV-Senders zu entnehmen. Justfab-TV-Werbung dürfte also nicht mehr lange auf sich warten lassen. >>>Exciting Commerce

Der Online-Händler für große Größen, Navabi, hat sich die exklusiven Vertriebsrechte für die Lingerie-Kollektion des amerikanischen Plus-Size-Supermodels Ashley Graham im europäischen Markt gesichert. Damit wird das Unterwäsche-Sortiment des Versenders aufgestockt. >>>Textilwirtschaft.de

Der Multichannel-Optiker Edel Optics hat seinen Webshop überarbeitet und auf Responsive Design umgestellt. Bei der Konzeption wurde insbesondere Wert auf eine ausgewogene Gewichtung der Ansprüche von Desktop- und Mobile-Kunden gelegt. Neben einem ladezeitenoptimierten Seitenaufbau wurde auch auf ein intelligent zu handhabendes Filtermenü Wert gelegt. Nutzer können sich außerdem das für sie ideale Layout individuell einstellen. >>>per Mail

Der norddeutsche Textilversender Deerberg will im laufenden Geschäftsjahr nur einstellig wachsen. Ursprünglich waren zweistellige Wachstumsraten avisiert. Als Grund nennt Deerberg den Ukraine-Konflikt und das milde Wetter der vergangenen Wochen, das den Abverkauf von Winterbekleidung erschwert. >>>Neuhandeln.de

DeinBus.de, einer der Pioniere auf dem Fernbus-Markt, hat Insolvenz angemeldet. Den Preiskampf, den große Mitbewerber angezettelt haben, könne das von Studenten gegründete Unternehmen nicht mitmachen, da hinter DeinBus.de kein großer Investor stehe, heißt es zur Begründung. Selbiger wird aber jetzt gesucht, derweil bleibt der Geschäftsbetrieb erst einmal erhalten. >>>manager-magazin.de

- INTERNATIONAL -

Amazon wird neben Google, Facebook und Apple zu den dominanten Playern im Werbegeschäft der kommenden Jahre aufrücken, ist Lothar Prison, Digitalchef der Publicis-Tochter Vivaki überzeugt. Die Daten seien gut, Abermillionen Kundenprofile geben über vieles Auskunft. Jetzt sollen die Daten über die neue Amazon Advertising Plattform (AAP) zu Geld gemacht werden. Dafür gibt es auch einen neuen Kopf an der Spitze der globalen Vermarktungsunit: Seth Dallaire löst Lisa Utzschneider ab, die zu Yahoo wechselt. >>>wuv.de

Yoox fokussiert im diesjährigen Weihnachtsgeschäft auf die Lagunenstadt Venedig. Interaktive Videos mit Prominenten sowie exklusive Produkte sollen die Kauflaune der Kunden ankurbeln. >>>Textilwirtschaft.de

Wunschzettel-Apps liegen im Ausland in der diesjährigen Web-Weihnachtssaison ausgesprochen im Trend. Nach Target bringt jetzt auch Argos eine solche für Kinder an den Start. Und wie Target hat sich auch Argos kreativ mächtig ins Zeug gelegt - beziehungsweise andere ins Zeug legen lassen. Die App entstand nämlich bei einem Hackathon im März in London. >>>Brand Republic

Die französische Beschaffungsplattform Importeo kooperiert mit der chinesischen E-Commerce-Plattform Yiwubuy.com. Ziel ist die Öffnung der Beschaffungskanäle für globale Einkäufer. Weitere Länderpartner im "Global Partnership Plan" von Yiwubuy.com sind Ungarn, Polen, Spanien, Italien, Japan, Russland, die USA und Saudi-Arabien. >>>Pressemitteilung

- BACKGROUND -

Web-Weihnachten: Weil das diesjährige Weihnachtsgeschäft nur 27 Verkaufstage hat, haben viele Online-Händler pünktlich zum 1. November den Schalter fürs Weihnachtsgeschäft umgelegt und kämpfen mit Sonderaktionen um Kunden. >>>Internet Retailer

E-Commerce-Recht: Online-Händler, die Bio-Lebensmittel verkaufen, unterstehen laut eines Urteils des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main einem Kontrollsystem. Die in Deutschland bestehende Ausnahme, nach der der Einzelhandel von der Kontrollpflicht entbunden ist, wenn die Erzeugnisse "direkt" an Endverbraucher oder -nutzer verkauft werden, greift demnach nicht für den Online-Handel. Der Grund: Es ist keine direkte Verkaufshandlung unter Anwesenheit der Endverbraucher vorhanden. >>>Onlinehaendler-News.de

- ZAHL DES TAGES -

Bei 80 Prozent liegt die Rate von E-Commerce-Unternehmen, die irgendwann scheitern, analysierte "Practical Commerce". Acht Gründe, woran es hapert, liefert das Weblog gleich mit. Darunter: Zu wenig Investment, kein Cash Flow, schlechtes Lagermanagement, zu großer Wettbewerb, miserable Website, schlechte Produktfotografie, kein Traffic und keine Geduld. >>>Practical Commerce

- GEHÖRT -

"Da es sich als anständige Kundin nicht ziemt, die engagierte Verkäuferin beiseite zu kicken und die Online-Bestellung selbst in die Hand zu nehmen, riss ich mich zusammen."

Onlinehändler-News-Autorin Tina Plewinski hat Multichannel-Erfahrungen gesammelt - leider keine guten. Die Mitarbeiterin war mit dem Online-Shopping-Prozedere am Tablet - gelinde gesagt - überfordert. Plewinski ist mit ihren Erfahrungen allerdings nicht allein. Laut einer Studie des IFH und KPMG macht nur jeder zehnte Verkäufer Kunden auf den hauseigenen Webshop aufmerksam. >>>Onlinehaendler-News.de / Textilwirtschaft.de

"Nach Jahren in Deckung bemüht sich Oliver Samwer gerade, sein öffentliches Profil zu schärfen und hat dafür jetzt nicht zuletzt auch die politische Bühne entdeckt. Unter den vielen No-Names der deutschen Internetwirtschaft ist er einer der wenigen prominenten Vertreter, die auch jenseits der Branche aufhorchen lassen. Insofern ist er prädestiniert dafür, der Internetwirtschaft ein Gesicht zu geben. Man kann sich seine Galionsfiguren schlecht aussuchen. Ob die USA mit Bill Gates und seinen Nachfolgern aus der Online-Welt immer so glücklich sein konnte, sei dahingestellt. In jedem Fall gaben sie der Zukunft ein Gesicht.

Und so wird man sehen, ob ein Oliver Samwer nicht nur sich selbst, sondern auch die deutsche Internetwirtschaft als Ganzes weiterbringen kann."

Exciting-Commerce-Blogger Jochen Krisch stellt die Frage, ob der deutsche Online-Handel eine Gallionsfigur braucht und ob Oliver Samwer diese Rolle erfüllen könnte. >>>Exciting Commerce

"Viele kleine und vor allem schnelle Schritte sind (bei der Digitalisierung) häufig den großen Plänen und Projekten überlegen."

Ex-Weltbild-Chef Carel Halff hat sich als Berater selbständig gemacht und berät den Handel unter anderen in Sachen Digitalisierung, während der Weltbild-Betriebsrat gegen die bevorstehenden Entlassungen aktiv wird. >>>Buchreport.de

Das könnte Sie auch interessieren