INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 19.04.16 Cyberport baut neue Multichannel-Plattform

Cyberport hat die Digitalagentur Ecx.io mit dem Bau einer Multichannel-Plattform beauftragt, Villeroy & Boch wächst online um 30 Prozent und der Schweizer Schuhhändler Barta setzt nur noch auf online.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Cyberport lässt sich von der Digitalagentur Ecx.io, vor wenigen Wochen erst von IBM iX übernommen, am Münchner Unternehmensstandort eine Multichannel-Plattform bauen. Der Auftrag umfasst den Launch der Cyberport-Online-Plattform auf Basis von Hybris. Auch die Adobe Marketing Cloud mit ihrem kompletten Set an Lösungen für konsistente Kundenerlebnisse soll zum Einsatz kommen. Im Projektumfang mit eingeschlossen ist auch das Onboarding neuer Mitarbeiter mit dem Ziel, ein agiles und selbständiges Cyberport-Projektteam aufzubauen. >>>Motorzeitung.de

Zalando erweitert seine mobile App Fleek um einen Login mit den Zalando-Daten. Bislang hatte bei Fleek gar nichts darauf hingedeutet, dass hinter der App der Berliner Modeversender steckt. >>>Exciting Commerce

Das Bündeln von Social Media Feeds in einer App, wie Zalando es mit Fleek macht, hat auch den Otto-Herausforderer About You inspiriert. In seiner neuen App „You and Idol“ können Nutzer ihren Idolen folgen und nicht nur deren Stylings nacheifern, sondern auch an ihrem sonstigen Leben teilhaben. Der Aufbau einer Community und die Integration des About-You-Logins stehen für die nächsten Monate auf der To-Do-Liste. >>>Exciting Commerce

Der Porzellanhersteller Villeroy & Boch konnte im Jahr 2015 seine Online-Umsätze weltweit um 30 Prozent steigern. Vor allem in Verbindung mit Multichannel-Services sei der Bereich ein Wachstumskanal, heißt es von Unternehmensseite. Welche logistischen Herausforderungen dabei zu bewältigen sind, schildert Kathleen Schicht, Leiterin Supply Chain Management bei Villeroy & Boch, gegenüber "Logistik Heute". >>>Logistik-Heute.de

Netto Nord hat zusammen mit dem dänischen Mutterkonzern Dansk Supermarked seinen Internet-Auftritt überarbeitet. Die Website kommt nach Unternehmensangaben künftig moderner, übersichtlicher und strukturierter daher. >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)

Gruner + Jahr baut den im Juni 2015 übernommenen Online-Marktplatz Danato zur G+J Shop GmbH um. Eines der aktuellen Projekte ist ein E-Commerce-Bereich für die Marke SCHÖNER WOHNEN mit Wohnaccessoires, Heimtextilien und Dekorationsartikeln. >>>Exciting Commerce

Mister Spex, bisher als reiner Online-Optiker aufgestellt, hat vor wenigen Wochen den ersten stationären Store eröffnet. Im Erdgeschoss des Berliner Shoppingcenters Alexa hat das auch mit seinem Firmensitz in Berlin beheimatete Unternehmen eine Fläche von 150m² bezogen. Die „Textilwirtschaft“ hat sich umgesehen. >>>Textilwirtschaft.de

Der Online-Shop Sport-Spar.de, spezialisiert auf Outlet-Sportkleidung und Ausrüstung, zieht von Aachen nach Leipzig. Die neue Immobilie verfügt neben modernen Lager- und Produktionsflächen auch über die notwendigen Flächen- und Expansionsreserven für das zukünftige Wachstum. Gleichzeitig ermögliche der Standort mit seiner exzellenten Infrastruktur und insbesondere der Nähe zum 24-Stunden-Flughafen Leipzig-Halle die im heutigen online-Handel notwendige schnelle Auslieferung an unsere Kunden, heißt es von Unternehmensseite. Geplant ist die Inbetriebnahme des Versandhandels nach Abschluss der Umbauarbeiten zum 01.09.2016. Insgesamt investiert SportSpar GmbH rund 300.000 Euro am Standort in Ausbau, technische Ausstattung etc. Es werden zunächst ca. 25 neue Arbeitsplätze geschaffen.  >>>Konii.de

- INTERNATIONAL -

Die Schweizer Schuhhandelskette Bata schließt sämtliche Filialen und will Schuhe künftig nur noch online verkaufen. Weil Schweizer Konsumenten ihre Schuhe bei französischen, italienischen oder deutschen Webhändlern kaufen, werden die 29 Geschäfte dicht gemacht. E-Commerce-Berater Thomas Lang von Carpathia Consulting zweifelt an der Nachhaltigkeit der Entscheidung: Der Onlineshop von Bata mache zwar einen soliden Eindruck und auch die Vorteilskommunikation sei zeitgemäss. Dennoch entspreche sie der heutigen Mindesterwartung von Online-Kunden und stelle kaum Differenzierungsmerkmale dar. >>>Carpathia-Blog

Für Amazon soll 2016 offenbar das Jahr der Mode werden. Laut eines Berichts von TechCrunch soll der E-Commerce-Riese, der wöchentlich irgendein Unternehmen schluckt, an den Mode-Startups Everlane, Thirdlove, Le Tote, Rent the Runway und Preeline interessiert sein. >>>TechCrunch

Die österreichische Supermarktkette Billa konnte 2015 ihre Online-Umsätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 130 Prozent steigern. Genaue Zahlen wurden nicht genannt. >>>Etailment.at

Das Wiener Cannabis-Start-up Hanfgarten sammelte im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion auf Green Rocket innerhalb von 36 Stunden über 300.000 Euro ein. Ziel sind eine Million Euro. Hanfgarten vertreibt und vermarktet über seinen Shop Hanfpflanzen, Hanftee, CBD und “in Zukunft auch medizinisches Cannabis”. >>>Deutsche-Startups.de

Die britische Supermarktkette Waitrose verkauft über einen Royal-Mail-Store auf Tmall 30 Produkte in China. Das Potenzial sei riesig, heißt es von Unternehmensseite. Trotz des bescheidenen Starts könnte China in den kommenden drei bis fünf Jahren der größte internationale Markt werden. >>>Internet Retailing

- BACKGROUND -

Logistik: Die Otto Group-Tochter Hermes Fulfilment hat ihre Fashion-Logistik am Standort Haldensleben komplett modernisiert. Bislang erfolgten das Warehousing und der Versand der Modeartikel weitgehend manuell. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 15 Millionen Euro. >>>Textilwirtschaft.de

Verbraucherschutz: Dank Preisvergleichsportalen sollen interessierte Konsumenten schneller zu günstigen Produkten oder Dienstleistungen finden. Doch eine methodische Untersuchung des Bundesverbraucherministeriums erhebt Kritik an Lockvogelangeboten, undurchschaubaren Vertragsbedingungen und Preisunterschieden. >>>Onlinehaendler-News.de

Chatbots: Erste Tester stellen die Qualität von Facebooks in der vergangenen Woche vorgestellten Chatbots in Frage. Sie seien „langsam“, „frustrierend und nutzlos“ oder sogar „mies“, heißt es in Erfahrungsberichten, die die Programme in englischer Sprache sinnvoll zu nutzen versuchten. >>>ZDNet.de

Google Shopping: Google Shopping entwickelt sich weiter zum wichtigen Marketing-Kanal für Online-Händler. Das bestätigt eine aktuelle Analyse des Marketing-Analysten Sidecar: Demzufolge stieg der Umsatz, den US-Online-Händler über ihre Präsenz in den Product Listing Ads (PLAs) von Google Shopping im ersten Quartal 2016 genererieren konnten, um 52 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Entscheidender Wachstumstreiber waren dabei die mobilen Nutzer: Der Umsatz über mobile PLAs stieg sogar um 164 Prozent. Die mobile Klickrate stieg zudem um 171 Prozent. >>>Internetworld.de

Ridesharing: Ridesharing-Services wie Uber, Lyft, Didi Chuxing und Co wirbeln weltweit die Taxibranche durcheinander - und setzen dabei mit ihren zum Bersten gefüllten Kriegskassen voll auf Wachstum. Um jeden Preis. >>>Internetworld.de

Personalisierte Preise: Die Länder sagen personalisierten, von bestimmten Kundenmerkmalen abhängigen Preisen im Online-Handel den Kampf an. In einem Antrag von NRW für die kommende Verbraucherschutzministerkonferenz der Länder heißt es: „Alle Kunden müssen aber darauf vertrauen können, dass ihnen im Online-Handel von demselben Anbieter auch ein- und derselbe Referenzpreis angezeigt und angeboten wird.“ Bei Abweichungen müssten Anbieter verpflichtet werden, darüber „in einer nachvollziehbaren und transparenten Weise“ zu informieren. >>>NWZ Online

- ZAHL DES TAGES -

Von 157 Millionen Übernachtungen in Städten ab 50.000 Einwohnern haben Portale wie Airbnb, Wimdu oder 9flats 14,6 Millionen vermittelt, zeigt eine Studie von GBI. Damit bucht etwa jeder 11. Städtereisende bei Airbnb & Co. Die beliebtesten Städte sind Berlin, Leipzig und Hamburg. >>>Pressemitteilung

- GEHÖRT -

"Wir haben schon echte Aha-Erlebnisse gehabt. Aber dass sich das Unternehmen jetzt schon nachhaltig verändern würde,  so weit würde ich nicht gehen. Was wir erreicht haben, ist, dass die Mitarbeiter anders auf die Welt schauen."

Das Startup-Magazin "Berlin Valley" wollte wissen, warum die Metro das Accelerator-Programm Techstars geschaffen hat. Metro-Chef Olaf Koch erklärt es bereitwillig. >>>Berlin Valley

"Wir verdienen Geld, Herr Gaydoul!"

Laut Navyboot-Chef Philippe Gaydoul rentiert der Online-Handel nicht. Einige Schweizer Onlineshops beweisen das Gegenteil, wie eine Umfrage von "Blick" zeigt. >>>Blick.ch

Das könnte Sie auch interessieren